MAK
Seite 146 
INTERNATIONALE SAMMLER - ZEITUNG 
Nr. 12 
307 Ders., Abschied des Offiziers, aquarrell. Bleistiftz. . . 130 
308 Ders., Brustbild eines Soldaten des Infanterie 
regiments Langenau Nr. 49 100 
309 Jakob Schmutzer, Bildnisstudie, Rötelzeichnung . 25 
310 Strass gslchv^ an idtner, Durchgehendes Bedu 
inenpferd, Bleistiftzeichnung 15 
311 Ders., Beduinen, Aquarell 100 
312 Robert The er zugeschr., Herrnbildnis, Bleistiftz. . • 20 
318 J. N. E n d e r, Mädchenbildnis (Gräfin Maiewska), 
Aqquarell 140 
319 George Engelhart zugeschr., Offizier der Marine . 400 
324 Kriehuber, Bildnis der Schauspielerin Germain, 
Aquarell "• 170 
325 Ders., Mädchenbildnis, Aquarell 800 
326 Wigand, Blick auf Wien, Gouache 150 
(Fortsetzung folgt.) 
Der 5. und 6. Jeil der Sammlung StiebeL 
Aus Frankfurt a. M. wird uns geschrieben: 
Die Verteilung der Sammlung Heinrich S t i e - 
b e 1 aus einer Hand in Tausende von Händen war 
beinahe ein so großes Stück Arbeit, wie das Zusam 
mentragen von Tausenden von Dingen an einem Ort, 
mit dem einzigen Unterschied, daß das Einsammeln 
ein ganzes Menschenleben ausfüllte, der Verschleiß 
aber nur fünfviertel Jahre in Anspruch nahm. Damit 
ist das große, über 50.000 Objekte umfassende 
Frankofurtensien-Besitztum, ein wahres Warenlager 
von Kunst und Literatur, als aufgelöst zu be 
trachten, mit Ausnahme weniger Reste, die für das 
Historische Museum reserviert bleiben. 
. Heinrich Stiebei hatte ausschließlich Bücher, 
Stiche und Bilder über Frankfurt gesammelt, freilich 
im weitesten und ungewöhnlichsten Sinne. Wenn er 
eine der größten Goethe-Sammlungen be 
sessen hat, die sich jemals in privaten Händen be 
funden haben und ebenso eine fast vollständige 
Reihe der Werke Brentanos, Börnes, Klingers und 
Wagners, so hatte er diesen Teil seinen Schätzen 
einverleibt, weil die Verfasser in Frankfurt geboren 
waren. Die Schwierigkeiten, so große Bestände in 
der heutigen Zeit unterzubringen, daß von keiner 
Verschleuderung gesprochen werden kann, waren 
sehr groß. Dabei war es ein Glück, daß Herr Stiebei 
die sehr vernünftige testamentarische Verfügung ge 
troffen hatte, daß die Firma Josef B a e r & Co. mit 
dem Verkauf zu betrauen sei, der aber über die Art 
des Verschleißes vollkommen freie Hand gelassen 
wurde. 
Es wäre unmöglich gewesen, eine so große 
Sammlung ausschließlich durch Auktionen innerhalb 
eines Zeitraums von einundeinviertel Jahren auf den 
Markt zu bringen. Deshalb hat die Firma große 
Teile freihändig verkauft. Den Vorrang hatten die 
Institute der Stadt Frankfurt, Stadtbibliothek, Städ 
tisches Archiv, Historisches Museum und Goethe- 
Museum. Auch das Goethe-Nationalmuseum in Wei 
mar konnte seine Bestände durch umfangreiche Er 
werbungen beträchtlich' vermehren. Andere Teile 
gingen in die Hände von Privatsammlern über. Ein 
bedeutender Bibliophile konnte durch umfangreiche 
Ergänzungskäufe aus der Sammlung seine Goethe- 
Sammlung auf eine Höhe bringen, die, wenigstens 
soweit Druckschriften vor 1832 in Betracht kommen, 
kaum von einer anderen Privatsammlung erreicht 
werden dürfte. Daneben wurden große Teile der 
Sammlung Stiebei in fünf Versteigerungen durch das 
Antiquariat Josef Baer & Co. zur Versteigerung ge 
bracht. Der Gesamterlös übersteigt 300.000 
Mark und dürfte wesentlich höher liegen, als Stie 
bei in seiner 40jährigen Sammlertätigkeit für sein 
ganzes Besitztum angelegt hat. Da es sich um eine 
Spezialsammlung handelte, ist dies als ein großer 
zu 711||| CI f U aus dem 
verkaufen del H H B IVEk Vn Jahre 1753 
mit Tablett, Höhe 33 cm 
Joos, Untertürkheim bei Stuttgart, Eßlingerstraße 30 
Erfolg zu buchen. Dabei hat sich gezeigt, daß in 
Frankfurt noch immer eine sehr große Sammler- 
tätigkeit besteht und daß trotz der schlechten Zeit 
umstände für Liebhabereien solcher Art immer noch 
große Summen vorhanden sind. 
Nachstehend verzeichnen wir die wichtigeren 
Preise der letzten Auktionen (in Mark): 
Fünfter Teil. 
10 Arnim und Brentano, Des Knaben Wunder 
horn, 1. A 200 
12 Dass., Inselverlag, 1910 135 
19 Bettina v. Arnim, Goethes Briefwechsel mit einem 
Kinde, 1. A 50 
57 Börne, Denkrede auf Jean Paul. Seltener Privat 
druck (gedr. bei Joh Friedrich Starcke) 11 
66 Ders., Worte des Glaubens, 2 verb. A 61 
79 Clemens Brentano, Ges. Schriften, 1. A 140 
80 Dies. Ausgabe 90 
85 Ders., Entweder wunderbare Gesch. von Bogs dem 
Uhrmacher 175 
87 Ders., Gockel, Hinckel, Gackeleia, 1. A 82 
90 Ders., Godwi, 1. A 62 
91 Ders., Der Goldfaden, 1. A 60 
95 Ders., Das Mosel Ein.gangsli.ed 135 
98 Ders., Der Stern von der Kätzbach, Unikum 185 
108 Sophie Brentano, Der Sophie Mereau Gedichte, . 105 
Goethe, 
163 Goethes Schriften, Berlin, Himburg, 1775/79, 1. A. . 125 
164 Dass., 2. Auflage 17 
165 Desgl 10 
166 Goethes Schriften, 8 Bde, Leipzig, Göschen 145 
167 Goethes neue Schriften, 7 Bde, Berlin, Unger ... 65 
168 Goethes Werke, .13 Bde. Tübingen, Cotta 1806/10 . . 40 
169 Goethes Werke, 20 Bde. Stuttgart und Tübingen, 
Cotta 1815—1819 36 
170 Goethes Werke, Bd. 1—24 u. Bd. 26, Wien. 1816/22 . 35 
171 Goethes Werke, vollst. A. letzter Hand. Cotta 1825 74 
182 Werke, 36 Bde, Stuttgart, Cotta 1866/68 65 
190 Werke, herausg. im Aufträge der Großherzogin So 
phie von Sachsen, 143 Bände 1050 
191 Sämtl. Werke, Propyläen-Ausgabe 250 
224 Faust, ein Fragment, Göschen 1790 900 
225 Desgl 290 
232 Faust, 1. T., Cotta 1833 270 
238 Faust, eine Tragödie London Doves Press. 1906 . . 460 
241 Faust, mit 17 Lichtdrucktafeln nach den Lithographien 
von Delacroix 120 
254 Faust, Tragödie Paris che Motte et Sautelet. 1828 . . 810 
258 Cornelius, Bilder zu Goethes Faust 60 
281 Sammlung von 210 Erläuterungsschriften und Abh. 
zu Goesthes Faust 170 
365 Götz von Berlichingen, 1. A 950 
378 Herrmann und Dorothea, Taschenbuch für 1798 . . . 255 
387 Hermann und Dorothea, Inselverlag 1908 65 
402 Iphigenie auf Tauris, 8. A., Göschen 1787 76 
404 Dies., einer der sechs auf bestes engl. Pergament 
in Rot und Schwarz gedr. Abzüge (Carl Sonntag jun.) 160 
405 Dies., Primited by T. J. Cobden-Sanderson at The 
Doves Express 170 
406 Dies. Ausg. (eines der 20 Exemplare auf Pergament) 400 
407 Dies., Bremer Presse 1922 61 
419 Leiden des jungen Werthers, Weygand 1774 .... 340 
423 Dass., Cobden-Sanderson 1911 760 
424 Dies. Ausg., Pergament 710 
425 Desgl., Papier 105 
496 Das Römische Carneval, Berlin, Unger 800 
497 Dass., Faksimiledruck, Inselverlag 50 
516 forquatto Tasso, erster Drugulindruck 1910 170 
518 Ders., Cobden-Sanderson 150 
519 Dies. Ausg., eines der 10 Exempl. auf Pergament . . 1700 
545 Westöstl. Divan 97 
552 Wilhelm Meisters Lehrjahre, Berlin, Unger 65 
567 Zur Farbenlehre, 1. A 81 
(Fortsetzung folgt.)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.