MAK
Seile 24 
INTERNATIONALE SAMMLER - ZEITUNG 
Nr. 2 
gegenstände sind zum Teil schon von Museen erworben wor 
den 'Und sollen zum anderen Teil anfangs Februar ver 
steigert werden. Die Möbel stammen zum Teil aus der Zeit 
des großen Kurfürsten, also aus der Hochzeit des Barock. 
Es handelt sich um insgesamt 50 Zimmer. Das Schinkelsche 
Schloß ist schon seit Jahrzehnten nicht mehr bewohnt. Der 
Hauptbesitz des Prinzen bestand aus den Herrschaften Flatcw 
und Krojanke, dem Schloß Glinicke und großem ausländischen 
Besitz, der während des Krieges sequestriert wurde. Trotzdem 
verblieben dem Prinzen noch ungeheure Reichtümer, da auch 
der preußische Staat ihn reichlich entschädigen mußte. Der 
Prinz hat unmittelbar nach der Revolution dadurch Aufsehen 
erregt, daß er auf Schloß Glinicke die rote Flagge hißte. Er 
wanderte dann mit seiner Gattin, der Schwester der ver 
storbenen Kaiserin Auguste Viktoria, nach der Schweiz aus 
und wohnte in L u g a n o, wohin ihm auch sein Sohr, Prinz 
Friedrich Leopold jnn. folgte. 
(Internationales Kunst- und Aukticnshaus.) Wir haben 
schon auf die Auktion hingewiesen, mit der das Internationale 
Kunst- und Auktionshaus in Berlin am 20. d. M 
dais neue Jahr eröffnet. Dem schlichten Katalog ist ein Schrei 
ber, beigeschlossen, das besondere Beachtung verdient. Macht 
doch damit das Internationale Kunst- und Auktionshaus den 
Anfang, mit dem Brauche zu brechen, immer kostspielige 
Kataloge auszugeben, die eine schwere Belastung für die 
Auktionshäuser darstellen. Das Schreiben lautet. „Wie in dev 
Kunst nicht die Größe eines Objektes seinen Wert bestimmt, 
so darf auch von der äußeren Aufmachung eines Auktions- 
kataloges nicht unbedingt auf die tatsächliche Bedeutung der 
Versteigerung geschlossen werden. Wir haben nicht die Ab 
sicht, unsere verehrte Kundschaft durch die luxuriöse Aus 
stattung von Katalogen zu Geboten zu veranlassen, die weit 
über dem Marktwert liegen, und sind daher entschlossen, in 
Zukunft unsere Versteigerungen in der vorliegenden, schlich 
ten, jedes Fehluiteil vermeidenden Form anzukündigen. 
Sammlungen von internationaler Bedeutung werden nach wie 
vor durch illustrierte Kataloge angekündigt. Damit folgen wir 
dem Beispiel großer internationaler Häuser, wie Christi? 
M a n s o n & Wood (in London) sowie der Galerie Georges 
Petit (in Paris). Bitte schenken Sie auch diesen Katalogen 
Ihle ungeteilte Aufmerksamkeit — dann werden Sie manches 
Stück finden, das in anderen Auktionsankündigungen als 
Kostbarkeit aüfgeführt ist. Auswärtigen und allen Interesser) - 
ten, die keine Gelegenheit haben, die angebotenen Objekte per 
sönlich zu prüfen, stehen auf Wunsch Photographien zur Ver 
fügung, die wir — nur im Falle des Nichtkaufes — zum Selbst 
kostenpreis berechnen.“ 
In der Tat, blättert man in diesem anspruchslosen Kata 
log. so stößt man auf Bilder von Jan B o t h (Römische Land 
schaft). J. F. A. Tischbein, Werner Tamm, W. Sehre u- 
e r, Zuccarelli und andere gute Meister. Pieter Neefs 
d. J. und Frans Francten sind durch eine gemeinsame 
Arbeit (Christus und die Ehebrecherin), Anton P e 11 e r durch 
eines seiner Hauptwerke „Auferweckung der Thralita durch 
Petrus“ vertreten. Unter den Porzellanen uni kunstgewerb 
lichen Arbeiten findet man auch zahlreiche Stücke, die in 
einem Prachtkatalog am Platze wären. 
(Versteigerung einer Wohnungseinrichtung.) Am 21. und 
22, Jänner wird durch das Dorotheum in Wien im 
9. Bezirk, Kinderspitalgasse 10, II. Stock, Tür 18, die Ver 
steigerung der Einrichtung der aus fünf Wohnräumen be 
stehenden Wohnung durchgeführt werden. Die Schaustellung 
ist für vier Tage, vom 17. bis 20. Jänner, anberaumt. 
(Auflösung der Galerie Moltke.) Die Versteigerung der 
M o 1 t k e sehen Gemäldesammlung, die für das Frühjahr in 
Kopenhagen vorbereitet wird, wird eine seit 1755 In 
dänischem Besitz befindliche Galerie endgültig auflösen. Der 
dänische Staat hat das Recht, für den sehr bescheidenen Vor 
zugspreis von zusammen 150.000 Kronen sechs Hauptslücke 
zu erwerben, von Remhrandt, Rubens, Hobbema, Metsj Kock 
und Poussin. Sonst gibt es in der Moltke-Galerie vorzügliche 
Arbeiten von Teniers, Greuze und anderen. 
AUSSTELLUNGEN. 
Berlin. Galerie Dr. Burchardt & Co. Alt-China. 
— Dr. A. G o 1 d. Oscar Moll, 
— Galerie W i 1 t s c h e k, Moderne Meister. 
— Moderne Galerie Wert h e i m. Farbige Berliner An 
sichten des 17, und 18. .1. 
Chemnitz. Kunsthütte. Max K a u s, Erhard Bör 
ner. Hans Gehlert. 
Dresden, Ernst Arnold. Ralf Nesc h. 
Hamburg. Kunstvera in. Karl Schmidt-Rott 
luff: russische Balletlausstellung. 
Kiel. Schleswig-Holstei n‘scher Kunstverein. 
Else W e x, Fr. Misst eldt, E. Sarnitzks, 
iAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA 
Josef Tembadi 
Wien VI. Lufibadgas.se 5 lelephon B-2Ö-8-20 
RESTAURATOR VON 
ANTIQUITÄTEN 
in allen Metallen Feiiervergoldungeti 
riVJVrVTVYfTVmmwriTWmYfmVWTTfT 
Köln. Kölner Kunst verein. Junge deutsche Kunst. 
Leipzig. Galerie del Vecchio. Sonderausstellung von 
Willy K r i e g e 1 (Dresden). Porträts, Landschaften, Genre, 
Stilleben etc. 
London. Royal Academy. Persian Art Exhibition. 
New-York. Brummer Gallery. Kunstwerke: 
Paris. Galerie B o n j e a n. Deutsche Kunst 
— Galerie Dru. Dessins de M. Asselin, P. L a p r a- 
d e, A. Manquet, J. Pug, R. Thomisen. 
— Leone e Rosenberg. Francis P i c a jb i a. 
— Galerie Selection. Zeitgenössische Kunst. 
— Galerie Sevres. Tafeleaux inconnus de Courbet. 
Prag. Galerie D r. F e i gl. Moderne Prager Künstler. 
Ulm. Kupferstichkabinett. Graphik E. M u n c h. 
Wien. Neumann & Salzer. Jehudo Epstein, 
AUKTIONEN. 
19. Jänner u. f. T. Amsterdam. J. Schulman. Münzen 
und Medaillen. 
19. Jänner. Hamburg, Bücherstube Hans G ö t z. Biblio 
thek Chorinski. III. Teil. Alte Drucke, Literatur des 
Barock und Rokoko, Böhmen, Mähren, Schlesien, alle Rechts 
wissenschaften. 
20. Jänner. Berlin. Internationales Kunst- und Auk 
tion, s haus. Gemälde alter und neuer jMeister, Schränke 
und Kleinmöbel des 18. Jahrhunderts, Perserteppic.be, kom 
plette Zimmer, antikes und modernes Kunstgewerbe. 
22. Jänner. London. Puttick & Simpson. Silber, 
Münzen, Geigen. 
22. bis 24. Jänner. Wien. Dorotheum, (Bücherabtei 
lung.) Alte Bücher, Autographen, Austriaca, Viennensia, Lite 
ratur etc. 
23. Jänner. London. Put tick & Simpson. Möbel, 
Gläser. 
26. Jänner. London. H. R. H a r m e r, Briefmarken. 
26. Jänner. Antwerpen, G. Campo, Gemälde. 
26. bis 30. Jänner. Zürich. E. L u d e v - E d e 1 m a n a & Co. 
18. Briefmarkenversteigereng. 
27. und 28. Jänner. London. Puttick & Simpson, 
Briefmarken. 
27. bis 31. Jänner. Wien. J. Fischer. Pracht- und Stil 
mobiliar, Bilder. Miniaturen, Silber, Bronzen, Ostasiatica, 
Vitrinenstücke. 
28. Jänner. Berlin. Rud, L e p k e. Sammlung Max 
Böhm (Berlin). Gemälde des 19. und 20, Jahrhunderts 
28. Jänner. London. Puttick & Simpson. Alte und 
moderne Gemälde. 
30. Jänner. London, Alte Graphik. 
2. und 3. Februar. Berlin. Internationales Kunst- 
und Auktioashaus. Oistasien, Kultsilber, antike Möbel, 
Knüpf- und Bildteppiche, Gemälde dter und neuer Meister, 
24. Februar. Berlin. Internationales Kunst- und 
A u k t i ,o n s h a u s. Signierte Bildteppiche des 17. und 18. J„ 
Gemälde alter Meister, Tafelsilber, Porzellan, sign. Möbel des 
18. Jahrhunderts. 
Frühjahr. Berlin. Hermann Ball und Paul Graupe. 
Sammlungen Baron Erich Goldschmidt-Roths child 
(Berlin) und Dr, Hans W e n d 1 a n d (Lugano), 
März. Berlin. Felix Schles singer. Münzsammlung 
Hans Kirsten, 
NEUE KATALOGE 
Karel C h a u r a, Prag I. Alte Münzen und Medaillen. 
(1892 Nummern mit Preisen in Kc.) Die Münzen und Medaillen, 
die dieser Katalog verzeichnet, bilden eine Sammlung von 
Geprägen der Länder der böhmischen Krone, und zwar Re 
gierungsmünzen und -Medaillen, Prägungen der münzberech- 
tigien Herren und der Geistlichkeit. Beigefügt ist auch eine 
Reihe von Münzen der Münzstätten der Slovakei :(ehem. Ober 
ungarn), die jetzt dem Gebiete der Tschechoslowakei ange 
hören 
Math. L e m p er t z. Bonn, Antiqu. Kat. 293. Mittelalter- 
4che Geschichte. (3829 Nummern mit Preisen in Mark.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.