MAK
Seite 20 
INTERNATIONALE SAMMLER - ZEITUNG 
Nr. 2 
(Großangelegter Betrugsversuch.) Der Wiener Kunst 
händler Josef K u d e r n a, der mit dem Strafgesetze schon 
wiederholt in Konflikt geraten ist, versuchte durch eine groß 
angelegte Urkundenfälschung sich in den Besitz eines Riesen 
nachlasse« zu setzen. Es handelt sich um die Erbschaft des im 
Jahre 1915 in New-York verstorbenen John Wendel aus 
Wien, die seinen drei Schwestern zufiel, von denen die letzte 
vor einein viertel Jahren nach Hinterlassung von 100 Millionen 
Dollar gestorben ist. Die Nachricht von ihrem Tode kam nach 
Wien und sofort erklärte Kuderna, daß er der Erbe der Ver 
storbenen und imstande sei, die Verwandtschaft nachzuweisen. 
Nun nahm die Erbschaftsangelegenheit eine sensationelle 
Wendung, indem der Archivdirektor der Stadt Wien, Prof. 
Dr. Stowasse r, beim Sicherheitsbureau die Mitteilung 
machte, daß Kuderna auf Grund eines gefälschten Toten 
scheines einer angeblichen Maria Kuderna, geborene Wendel, 
das Verwandtschaftsverhältnis mit der Familie Wendel dar 
tun wollte. Kuderna wurde feistgenommen. Bei einer Haus 
durchsuchung in seiner Wohnung wurde eine gleichfalls von 
Kuderna nachgeahmte Geburtsurkunde der Marie Kuderna, 
dann einige Bogen uraltes Papier, Siegel und Tinten zur Nach 
ahmung von Urkunden gefunden. Im Verhör gab er zu, daß 
er mit der Familie Wendel nicht im geringsten Verwandt- 
schaftsverhältnis stehe und die Urkunden gefälscht habe. 
Kuderna, der sich widerrechtlich als Ingenieur bezeichnete, 
hat sich in verschiedenen Berufen versucht und schließlich 
nach dem Krieg im Palffy-Palais in der Wallnerstraße eine 
Kunsthandlung betrieben, die er bald verkaufte. Im vorigen 
Jahre eröffnete er auf dem Parkring ein kleines Geschäft für 
Kunsthandel, das er wegen schlechten Geschäftsganges auch 
sperren mußte. Wie wir hören, laufen gegen Kuderna auch 
Anzeigen wegen Veruntreuung von Bildern, die er 
zum Verkaufe übernommen hatte. Besonders geschädigt ist die 
Kunsthändlerswitwe Leonore Roseanu, die ihm 8 Bilder im 
Werte von 12.000 S anvertraut hatte. 
MUSEEN. 
(Ausstellungen in der Wiener Albertina.) In der Alber 
tina in Wien sind gegenwärtig drei außerordentlich beach 
tenswerte Ausstellungen zu sehen, unter ihnen eine Sammlung 
der Graphiken Burgkmaiers und seines Kreises (zum 
erstenmale in Wien). Die beiden anderen Ausstellungen ent 
halten Porträtzeichnungen vom 15. bis 20. Jahrh., sowie eine 
Auslese von Originalen und Probedrucken von Wilh. Busch. 
(Annette-von-Droste-Museum in Münster.) Am 6. Jänner 
eröffnete Münster i. W. in der alten Johanniter Kommende 
ein Ai n n e 11 e - v o n - D r o is t e - M u & e u m 1 . Das Museum, 
das der in Münster geborenen größten deutschen Dichterin ge 
widmet ist, wurde mit Erinnerungsiräumen an die Bildhauerin 
Elisabeth Ney und die Fürstin von Gallitzin verbunden. 
Es birgt Bilder der Droste, ihrer Familie und ihres Freundes 
kreises, Teile ihrer Sammlungen und Möbel, Manuskripte und 
Briefe der Dichterin, Erstausgaben und Erstdrucke ihrer Werke 
und Droste-Literatur. 
(Ein Ostpreußen-Museum in Berlin.) Aus Berlin wird 
gemeldet: Der Reichsverband der heimattreuen Ost- und West 
preußen, der in 450 Vereinen die im Reiche lebenden gebür 
tigen Ost- und Westpreußen erfaßt, trägt sich mit dem Plan, 
in Berlin ein Ost- und Westpreußen-Musieum 
einzurichten. Das neue Museum soll, möglichst unter Mitarbeit 
aller an der Ostpreußenwerbung interessierten Stellen in der 
Provinz Ostpreußen, in Danzig und in den Resten der ehe 
maligen Provinz Westpreußen selbst, einen Ueberblick über 
alles das geben, was Ostpreußen bietet und was es. historisch, 
kulturell und wirtschaftlich in Vergangenheit und Gegenwart 
für Deutschland bedeutet. 
(Ein Leichenhaus wird Museum.) Im Stadtbauamt Spey- 
e r wird zur Zeit der Plan erwogen, das Leichenhaus im Alten 
Friedhöfe zur Unterbringung der Naturwissenschaftlichen 
Sammlung der pfälzischen Landesbibliothek umzugestalten. 
Der alte Friedhof selbst soll in eine öffentliche Anlage um 
gewandelt werden. 
(Vom Metropolitan-Museum in New-York.) An Stelle von 
Robert W, de Forest, der im Mai v, J, starb, ist jetzt Wil 
liam Sloane C o f f i n zum Präsidenten des Metropolitan- 
Museums in New-York gewählt worden. 
VOM KUNSTMARKT. 
(Die Frühjahrsauktion bei C. G. Boerner.) Ans Leipzig 
wird uns gemeldet: Die Kunstauktionsfirma C. G. Boerner 
wird im kommenden Frühjahr wiederum kostbare alte 
Kupferstiche versteigern. Es handelt sich um eine be 
rühmte alte Sammlung, meist deutscher Blätter des 15, und 
16. Jahrhunderts, darunter seltene Inkunabeln des 
Kupferstiches, z. B. eine ganze Serie der Blätter des 
M eisters E, S., ein Dürer-W erk allerersten Ranges, 
eine Sammlung äußerst seltener niederländischer 
Holzschnitte des 17. Jahrhunderts und auch sonst viele 
Seltenheiten. Die ganze Sammlung weist ungewöhnlich hohe 
Druckqualität auf. Die Kataloge werden Mitte Marz erscheinen. 
(Kunstauktion in München.) Die Galerie Hugo H e 1 b i n g 
in München kündigt für den 29. Jänner ihre erste Auktion 
im neuen Jahre an. Zur Versteigerung gelangen moderne Ge 
mälde und Handzeichnungen und im Anschluß daran altes 
Kunstiiewei'be und Bildnisminiaturen. 
AUSSTELLUNGEN. 
Berlin. Galerie Hartberg. Albert Birkle. 
Bremen. K u n s l h a 11 e. Deutsche Holzschnitte des 15. J. 
Erfurt. Verein für Kunst und Kunstgewerbe. Peter R ö n 1. 
Frankfurt a. M. Städtische Kunstinstitute. 
Altoriental, Kunst. Sammlung Prof. S a r r e. 
Königsberg, Schloß, Sammlung E c h (Düsseldorf), 
London. Burlington House, French Exhibition. 
— The French Gallery, Anthologie of English 
Painting 1900—1931. 
München« Staatliche Graph, Sammlung, Zeica- 
nungen von H. Groeber, Venezianische Graphik aus dem 18. J. 
Paris, Galerie Bonaparte, Modotto, G, Muechi, Jenny 
Wiegmann. 
— Galerie van Lee r. Derain, Dufy, Utrillo, Pascin, 
■ Renoir. 
— Galerie Berthe W e i 11. Etrennes d'art. 
Stuttgart, Graphische Sammlung. Neuerwerbungen 
Wien. Neue Galerie. Prof. Dr, Naager (München). 
— Künstlerhaus. Oesterreichische Kunst. 
— Secession. Ausstellung türkischer Kunst 
AUKTIONEN. 
18. bis 23. Jänner. Zürich. E, Luder-Edelmann & 
Co. 21. Briefmarken Versteigerung. 
23. Jänner. Berlin, Internationales Kunst- und 
Auktionshaus. Sammlung Dr. Kurt Mühsam (Berlin). 
Gemälde, Miniaturen, Handzeichnimgen, 
27. und 28. Jänner. New-York. American A.r t As- 
sociatio — Anderson Galleries, Bibliothek des 
Marquess ol L o t h i a n, (55 Handschriften und 153 gedruckte 
Bücher.) 
28. Jänner. London. H. B. H a r m e r. Briefmarken. 
29. Jänner. München, Hugo H e 1 b i n g. Moderne Ge 
mälde, Handzeichnungen, altes Kunstgewerbe und Bildnis 
miniaturen. 
2. Februar. Berlin. Internationales Kunst- und 
A'uktionshaus. Sammlung S. (Berlin) und anderer Kunst 
besitz. Gemälde und Graphik alter Meister, persische Keramik, 
Renaissance-Bronzen, Plastik, Ausgrabungen, Möbel des 18. J. 
4. Februar, u. f. T. Wien. Dorotheum. Große Auktion. 
9. Februar u. f. T. Berlin. Rob. Ball Nachf. Antike 
griechische und römische Münzen. 
15. Februar. Berlin. Paul Graupe. Französische illu- 
stiierle Bücher des 18. Jahrhunderts, englische und französische 
Farbstiche. 
24. und 25. Februar. Berlin. Hollstein & Puppel. 
Sammlung aus fürstlichem Besitz, Farbstiche, engl. Sport 
sammlung, färb. Städteansichten etc. 
26. Februar. Berlin. Holl stein & Puppel. Zeich 
nungen, Aquarelle, Gemälde der Nazarener und Romantiker. 
21. März. Berlin. Robert Balls Nachf. Münzen und 
Medaillen, die auf Weimar und die G o e t h e - Zeit Bezug 
nehmen. 
April. Amsterdam. Fred Müller & Co. (Mensing & 
Fils). Sammlung Graf O r i o 1 a. Gemälde alter Meister, Ital. 
Möbel, frühe Wandteppiche, Skulpturen. 
April. Amsterdam. Fred Müller & Co. Sammlung A.1- 
phonse de Stuer s. Alte Gemälde. 
April. Berlin. Hollstein & Puppel. Kupferstiche 
alter Meister. 
NEUE KATALOGE. 
Joseph Baer & Co, Frankfurt a. M. Lagerkatalog 780. 
Incunabula Typographica, Paris quarta (Nr. 672 bis 854, mit 
Preisen in Mark). 
Raoul Simonson, Bruxelles. Katalog der Bibliotheken 
Gerard de B u y 1 und Gerard Harry (354 Nummern, mit 
Preisen in Beigas). 
v ?,° U cU ,An. Ed. Dante Alighieri, Genova, 
Rat. 16. Facetial (650 Nummern, mit Preisen in Lire). 
Ferd. Ra ab es Nachf. Königsberg, Reisewerke, Ge 
schichtswerke, Memoiren aus der Zeit von 1750 bis 1850 (345 
Nummern, mit Preisen in Mark). 
H. Br ecken fei der, Hamburg. Kat. 3. Völkerkunde, 
Reisen, Geographie, Sprachwissenschaften, Orientalia, Kunst, 
Kunstgeschichte (768 Nummern, mit Preisen in Mark) 
J. Krause, Halle a. S. Kat.-Nr. 2. Theologie (579 Num 
mern, mit Preisen in Mark).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.