MAK

Full text: Jahrgang 26 (1934) (10/11)

Seite 88 
INTERNATIONALE SAMMLER-ZEITUNG 
Nr. 10/11 
1 i n. Sie enthält die schönsten Arbeiten von Lanz, j und ihr Partner, die unsere Abbildung (Fig. 1) vor- 
den beiden Lück, Melchior, und als bedeutendste i führt. 
Frankenthaler Arbeit die beiden Figuren Camargo ' 
Zwei aeronautische Sammlungen unter dem JCammer. 
In Verbindung mit den Restbeständen der Bi 
bliothek des Fürsten Dietrichstein (Nikols 
burg) und alten Handzeichnungen aus zwei nicht 
näher bezeichneten Sammlungen bringen G i 1 h o - 
ler & Ranschburg — diesmal in Luzern — 
zwei der bedeutendsten aeronautischen Pri 
vatsammlungen zur Versteigerung. 
Die Sammlung des Herrn Eduard von Sig 
mund t (Triest), der selbst aktiv in der Luftschiff 
fahrt tätig war, wurde in jahrelanger Arbeit syste 
matisch ausgebaut; sie umfaßt gleichermaßen Bü 
cher wie Stiche, doch liegt ihre Bedeutung in den 
letzteren. Der Schwerpunkt der zweiten Sammlung, 
die dem bekannten Wiener Kunsthändler Dr. Otto 
Nirenstein gehört, ist in der modernen Aviatik, 
die geradezu hervorragend vertreten ist. Seit den 
Anfängen der Flugtechnik hat Dr. Nirenstein dem 
Flugwesen das größte Interesse zugewendet; dem 
gemäß macht seine Bibliothek nicht bei Lilienthal 
halt, sondern reicht bis zum Weltkrieg und über 
diesen hinaus. 
Es versteht sich von sich selbst, daß die klassi 
schen Werke der Aeronautik, wie Lana, Faujas de 
Saint Fonds etc, nicht fehlen, sondern in besonders 
schönen Exemplaren vertreten sind. Ein Rarissimum 
ist der V e r a n z i o, der ca. 1595 in Venedig er 
schienen ist, Wir möchten ferner auf die frühen Ver 
wertungen der Aeronautik das Augenmerk der 
Sammler lenken. Für den tiefen Eindruck, den die 
Erfindung der Brüder Montgolfier auf ihre Zeitge 
nossen übte, sprechen die zahlreichen Theaterstücke, 
Satiren, Abenteurerromane, in denen »Luftbälle« 
Vorkommen und die daher als Seltenheiten anzu 
sprechen sind, so Blai.nt hoffers „Luftschiffer' 1 , 
Blumhofers kom.-satir, Singspiel „Die Luftschif 
fer oder der Strafplanet der Erde“, Brülle „Hi- 
stoire aeronautique“ 1 , G 1 a i s h e rjs „Luftreisen“, 
Schöpf eis „Plirum Harum“ etc. 
Eine weitere Besonderheit bilden die zahlreichen 
Widmungsexemplare. Von Costa bis zu 
Chanute, dem bahnbrechenden Forscher des Gleit 
fluges, finden sich viele Werke mit, eigenhändigen 
Widmungen der Autoren. Die interessante Prove 
nienz Wilhelm Kreß und Victor Sil Der er wird 
durch zahlreiche Bibliotheksstempel bewiesen. 
Bei der Graphik überrascht ebenso sehr die 
Fülle wie die Seltenheit der Blätter, Alle die be 
rühmten ersten Aufstiege jener denkwürdigen Acht 
zigerjahre des 18. Jahrhunderts finden sich in meh 
reren Darstellungen und Techniken vom Farbstich 
bis zum volkstümlichen Bilderbogen und Guck 
kastenbild. Daneben sind auch die Porträts jener 
Pioniere, wie auch zeitgenössische Karikaturen da, 
die für die Popularität der neuen Erfindung spre 
chen. Welche Fülle von Projekten zur Lenkbar- 
machung des Ballons! 
Die Plakate über die ersten Flugveranstal 
tungen zählen bereits zu den Seltenheiten. Unter 
den Autographen seien die von Montgolfier, 
Robertson, Comaschi, Henri Farman, Eugene Godard 
d. J., Lilienthal, Karl Milla, A. von Parseval, Spel- 
terini und Zeppelin hervorgehoben. 
Die Luftpost ist ebenfalls durch außerordent 
liche Stücke vertreten, wie z. B, eine Karte, die 
mit Magyar und E n d r e s z den Ozeanflug von 
New York nach Budapest mitgemacht hat. Schließ 
lich seien noch die schönen Medaillen erwähnt, 
Zur Abrundung und als kulturgeschichtliche Folie 
dienen die Fayencen, Dosen, Fächer und die son 
stigen Gebrauchs- und Schmuckgegenstände. 
Die Auktion findet am 26. und 27. Juni statt 
JSKunstwerke aus Schloss Jtter. 
Bei der Versteigerung der Kunstwerke aus 
Schloß Itter in Tirol (siehe „Internationale Samm 
ler-Zeitung" Nr. 9) wurden weiters folgende Preise 
(in Schilling) erzielt: 
224 Biedermeier - Gewürzständer 9 
225 Kuchenplatte aus Feinzinn 7 
22h Erzherzog Karl. Schabkunstporträt in Braun (Kinin- 
ger?) 25 
227 Haiberidaltzl. Hanldzeichnungen und Aquarelle der 
Oesterreidhischen Galerie 18 
228 iBiedermeier-Deckellkmig aus Zinn 30 
229 Martin Kuhn. Der Weißensee und Mangart in den 
Julischen Alpen, Aquarell. 45:49 cm 25 
230 Zwgi Messingleuchter, 2, H. 18. J 18 
231 Kelch aus Feinzinn. Um 1800 22 
232 Deutsch, 18. J., Christus und der Versucher in der 
Wüste, Aquarell, 17:22 cm 5 
233 Maler de® 18. J., iReiter.gefecht. 55:60 cm 32 
234 Deutsch, 18. J., Kavalier in Jägertracht. 80:60 cm . . 20 
235 Barock-Deokelkrug aus Feinzinn 20 
236 iBiedermeier-Krügel aus Opalglas 8 
238 iBiedermeier-Münzbecher 13 
239 Kleine Tischglocke aus Bronze. Um 1800 9 
240 Zwei iKirdhenleuchter aus versilbertem Weißmetall, 
19. J 38 
241 Biedermeier-Becher , aus geschliffenem Glas 16 
242 Zwei 'Untersätze aus Silber, Padua, Ende 18. J,, 122 g 40 
243 Alpenländisch um 1800. Das letzte Abendmahl, 56:7(2 cm 32 
244 Hinterglasmalerei in Holzrahmen: Heilige, Tintenzeug, 
Fragment eines Spiegels. (6.—) 14 
247 Deutsch, 17. J., Dornengekrönter Christus. Oel, 35:28 cm 20 
248 19. J.„ Kinderjbildnis, Oelminiatur, 9:7 cm 9 
249 Die: verschiedene Kännchen aus Feinzinn 22 
250 Martin Kui.hn. 'Gebirgslandschaft mit Mühle. Aqm, 
53:43 cm 30 
251 Naviculum aus rersil'bertem Weißmetall, Ende 18, J. 15 
253 Deutsch, 18, J., Noli me tangere. 50:41 cm 12 
256 Kredenz von einer Puppenstube 18 
257 Japan. Bronze-iBuddtba HO 
258 Cihines. Spiegel in Teakholzrahmen 30 
259 Robert T h e e r zugesdhr. Bildnis einer brünetten 
Dame. Aquarell. 20:15 cm 18 
26© Zwei Gtewürzschälchen aus .Silber* (Deutsch* um 
1805 38 
261 iLisenenverkleidung, 18. J 12 
262 tBarock-Zinnkrug 25 
1 265 Um 1810, Bildnis eines Jägeroffiziers, 10:6 cm ... 32 
j 267 Glocke für eine Leitikuh mit Tragriemen 45 
I 268 Schmiedeeisernes Türschloß * 10
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.