MAK
erkennbar wird. Nach Möglichkeit sollen auch in dem Hause 
alle Erinnerungsstücke, die sich im Besitz von Binger Fami 
lien oder der Freunde Georges befinden, vereinigt werden. 
(Ein steinzeitliches Freilichtmuseum.) Auf der Bodensee- 
Insel Met tau soll ein steinzeitliches Freilicht-Museum er 
richtet werden. Die Insel soll schon vor 12.000 Jahren be 
siedelt worden sein. 
(Metz errichtet ein Rabelais-Museum.) Das 1 laus, in das 
Francois Rabelais nach dem Tode seines großen Protektors, 
des Königs Franz I., sich nach Metz zurückgezogen hatte, 
um fortan dieser Stadt als Arzt zu dienen, soll jetzt von der 
Stadt Metz wiederhergestellt und zu einem Rabelais-Mu 
seum umgestaltet werden. 
(Wiederherstellung der Mantcgna-Fresken.) Nach Meldun 
gen aus R o m hat der Amerikaner Kress der italienischen 
Direktion der schönen Künste einen bedeutenden Betrag zur 
Restaurierung der Fresken Mantegnas im Dogenpalast in 
Mantua angeboten. Bekanntlich sind diese Fresken seit länge 
rer Zeit vom Verfall bedroht. Kress, ein bekannter Liebhaber 
italienischer Kunst, hat bereits viel zur Restaurierung anderer 
Fresken in diesem Palast beigetragen. 
VOM KUNSTMARKT. 
(Hausauktion Wien I., Johannesgasse 20, 3, Stock.) Bei 
der vom Dcrotheum in Wien vom 2. bis 4. Dezember 
v. J. durchgeführten Versteigerung der Wohnungseinrichtung 
Wien I., Johannesgas.se 20, 3. Stock, .wurden u. a. folgende nam 
hafte Preise erzielt: Nr. 13 Roussel, Chrysanthemenstruuß, 54: 
64 cm 100 S, Nr. 50 Eckmarmorkamin in Barockstil 300 S, Nr. 
55 Barockvitrine 350 S, Nr. 57 Perserteppich, Mahal, 360 : 
280 cm 650 S, Nr. 58 Ovaler Barockspiegel 280 S, Nr. 60 
Barockfauteuil 150 S, Nr. 61 Barock-Kaminfauteuil _ 260 S, 
Nr. 63 Perserteppich, Schirwahan, 175 : 120 cm 160 S, Nr. 73 
Tabernakel im Stile Maria Theresias 550 S, Nr. 92 Bronze 
figur, am Kirchgang, sign, feresezuk 180 S, Nr. 93 Runder 
Ausziehtisch, im Chippendalestil 140 S, Nr. 99 Perserteppich, 
Ferahan 503:365 cm 500 S, Nr. 101 Speiseservice aus Por 
zellan, Marke Schlaggenwald 350 S, Nr. 108 ITuehtkorb aus 
Silber, Altwiener Besehauz. 1860, 845 g, 140 S, Nr. 113 Em 
pire-Standuhr mit Spielwerk 220 S, Nr. 116 Kombiniertes Kai 
fee- und Teeservice aus Silber, 5240 g, 530 S, Nr. 123 Bronze 
luster, Labmeyr. Wien, 480 S, Nr, 128 Stiit/Iliigej, B.ösen- 
dorfer, 2000 S, Nr. 130 Werkstatt Raffaels, Madonna mit 
Kind und dem Johannesknaben, 96:77 cm, 1500 S, Nr. 136 
Itcksalonkasten im Stile Louis XIV. 250. S, Nr. 139 Franzos. 
Kommode im Stile Ludwig XVI. 300 S, Nr. 142 Schreibtisch im 
Stile Louis XVI. 250 S, "Nr. 145 Perserteppich, Tftbris 365 : 
260 cm 450 S, Nr. 146 Francesco S a 1 v i a t i, St. Katharina, 
84:66 cm 1600 S, Nr. 147 Mokkaservice aus Silber, 2620 g, 
170 S, Nr. 153 Zwei viereckige Stockerl im Siile Louis XVI. 
120 S, Nr. 164 Biedermeier-Holzluster 250 S, Nr. 203 Perser 
teppich, Bochara-Hatschlu 145 :125 cm 200 S, Nr. 210 Lin 
Paar doppelte Cherubsköpfe mit Flügeln, 18. J. 100, Nr. 215 
Gruppe von fünf Barockengelchen, 18. J. 180 S, Nr. 216 
Anbetung der Hirten, moderne Kopie nach Veronese 150 S, 
Nr. 217 Ein Paar Barock-Engelchen, 18. J. 120 S, Nr. 280 Spei 
seservice aus altböhmischem Porzellan 200 S, Nr. 298 Fr. Schil 
cher, Bikinis einer jungen Frau, 60 :46 cm 130 S, Nr. 304 Augs- 
burgisch um 1700, Madonna mit Kind, 74 :51 cm, 150 S, 
Nr. 308 Perserteppich, Mossul, 198:140 cm, 250 S, Nr. 326 
Perserteppich, Senne, 140:106 cm, 140 S, Nr. 348 Perser 
teppich, Karadja, 180 :142 ein 200 S, Nr. 363 Bochara-Hatschlu, 
173:140 cm 250 S, Nr. 410 Belutschistan, 180:103 cm 120 S, 
Nr. 534 Sehacliteldose aus vergoldetem Silber, 107 g, 120 S. 
(Vom amerikanischen Kunstmarkt.) Aus N c w -York 
wird uns berichtet: Das wichtigste Ereignis auf dem amerika 
nischen Kunstmarkt ist die Spaltung des international bekann 
ten Kunsthauses „American Art Association — Anderson Gal 
leries". Bei der kürzlich erfolgten Generalversammlung der 
Gesellschaft ergaben sich zwischen den Aktionären und den 
Leitern der Firma schwere Unstimmigkeiten, die sich so weit 
verschärften, daß der Präsident, die Direktoren und sämtliche 
Angestellten zum Zeichen des Protestes ihre Stellung auf- 
gaben und sofort ein neues Unternehmen, die Park e- 
Bernet Galleries Ine. gründeten. Nach kurzem Proviso 
rium haben die Parke-Bernet Galleries prächtig ausgestattete 
Räume bezogen und kündigten schon die Versteigerung der 
Nachlaßsammlung Jay F. Carlisle an. Die American Art Asso 
ciation— Anderson Galleries haben natürlich dank den vielen 
schon seit längerer Zeit vorbereiteten Auktionen nach wie vor eine 
überragende Stellung. Doch ist vorauszusehen, daß nun auf dem 
amerikanischen Kunstmarkt, auf dem seit langen Jahren eine 
einzige Firma die entscheidende Rolle gespielt hat, ein sein- 
scharfer Konkurrenzkampf einsetzen wird. 
Ich suche: 
(Die Zeile in dieser Rubrik wird mit 1 S 50 g, bezw. 1 Mark 
berechnet.) 
Frühe Pergamenthandschriften, Einbanddeckel in getriebe 
ner Arbeit, hohe Preise. E. von S c h e r 1 i n g, Leiden (Holland). 
Exlibris von englischen Dichtern. Zuschriften unter „Al- 
bion". 
Alles auf die Alpeniänder (mit Ausschluß Steiennarks) Be 
zügliche. Zuschriften unter R. G. 
Altes Spielzeug besonders Puppenstuben, Puppen, Mario 
netten vor 1850. Zuschriften unter L. M. 
Briefmarkentausch. Aeltere Oesterreich gegen Schweizer 
Pro Juventute, deutsche, holländische Winterhilfsmarken und 
italienische Augustusmarken. Zuschr. unter „Pilatelistin in W." 
AUSSTELLUNGEN. 
Basel K u n s t h a 11 e. Künstler-Kopien. 
Berlin. Preußische Akademie der Künste. Ita 
lienische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. 
— Kronprinzen-Palais. Sudetendeutsche Kunstaus 
stellung; 
Brünn. Mährischer Kunstverein. Weihnachtsaus 
stellung von Mitgliedern des deutsch-mährischen Kunstgewerbe 
bundes, verbunden mit einer Keramikschau von Grete Hei 
lt i s c h. 
Düsseldorf. Galerie Alex V ö m e 1. Meisterwerke der Ma 
lerei, Plastik und Graphik, 
Haarlem. Frans Hals-Museum. Bilder von Fr. 
1 'als. 
Köln. Kunst haus Mal m e d e. Seltene Meister des 
15.-17. J. 
Linz. Oberösterreichisches Landesmuseum. 
Altes Spielzeug. 
London. Bourlington-House. Europäische Kunst 
Fes 17. J. 
München. Graph. Kabinett Günther Franke. Ferdinand 
Filler (Plastik), Josef M a d e r (Zeichnungen). 
— Ludwigs:Galerie. Gemälde und Handzeichnun 
gen deutscher Künstler aus der Zeit der Romantik. 
— Münchener Kunstversteigerungshaus Adolf Wein m ü I- 
! - r. Kollektivausstellung Hans Flüggen und Kollektivaus 
stellung Willi Reue. 
Paris. Guy Stein. Handzeichnungen, Aquarelle, (Fistelle 
:.iid -Gouachen. 
— Galerie B e 11 i e r. Grausame Kunst. 
Prag. S.V. U. Man es. Dnesni Manes (der heutige Ma- 
nes). 
Rom Augustus-Gedenkausstellung. 
— Ausstellung der Revolution. 
Wien. Ku-nsthistorisches Museum. Ausstellung 
von Fälschungen. 
— Albertina. Farbstiche des 18. und 19. Jahrhunderts. 
— Sezession. Jahresausstellung. 
Hagen blind. 78. Ausstellung. Gemälde, Plastik und 
graphische Arbeiten. 
— Künstlcrha u's. Herbstausstellung. 
—- Aquarell-Ausstellung Hermine F a u I h a b e r, IX., 
I azarethgasse 28. 
AUKTIONEN. 
17. und 18. Jänner. London. H. R. Harme r. Briefmarken 
sammlung Michael Stephens. 6. (letzter) Teil 
18. Jänner. Haag. Jacques Sch ul man. Münzen und Me 
daillen. 
24. und 25. Jänner. London. H. R. Harme r. Briefmarken. 
25. Jänner. Berlin. A. Ber k h a n. Gemälde, Möbel, Tep 
piche, Kunstgewerbe. 
27. Jänner. London. S o t h e b y & Co. Porzellan und 
Fayencen. 
28. und 29. Jänner. London. Harmer, Reoke & Co. 
Briefmarken. 
I. und 2. Februar. London. Sotheby & Co. Kupferstiche 
und Radierungen. 
3. Februar. Berlin. J. A. Star gar dt. Autographen und 
Bücher. 
4. und 5. Februar. Wien. Dorotheum. Sonderaukiirm 
der Bücherabteilung. 
7. Februar. London. C h r i s t i e. Möbel und Antiquitäten 
aus dem House Norfolk. 
Ende Februar. München, Münchener Kunstversteigerungs, 
haus Adolf W e i n m ü 11 e r. Silber des 17. und 18. J. aus 
dem Besitz eines Münchener Sammlers. 
II. und 12. März. Köln. Math. L e m p e r t z. Werke älter 
Kunst von hohem Rang. 
17. und 18. März. München. Julius Böhler. Sammlung 
Georg Schuster f (München). Meisterwerke der Plastik 
des 12. bis 19. J., überdies Gemälde und Kunstgewerbe.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.