MAK

Full text: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 11 und 12)

 
Königsxochter Si-Ling-Chi Prinzessin Yuxiaku 
noch nicht, ob nur rechts vom Thore oder auch links. Es handelt sich 
um eine grosse Reliefdarstellung der streitbaren Pallas Athena, in 
rnusivischer Arbeit aus verschiedenen edlen Stoffen. Die Göttin ist 
ausschreitend dargestellt zwischen zwei schlanken Säulchen, auf deren 
jeder ein Hahn steht. Der eine ist schwarz, alt und ruppig und sie 
stösst mit dem Speer gegen ihn, der andere jung, kräftig, in Vergoldung 
strahlend. Also eine kecke Scene von polemischer Symbolik, wie sie 
dem Sturm und Drang von heute wohl entspricht. Die Materialien sind 
folgendermassen gedacht: Die Fleischtheile Altelfenbein, die Augen 
glänzender, rosigbläulicher Lepidolith, der Helm Gold, der Helmkamm 
dunkelblauer Lapis Lazuli mit einem Rand von dunkelgrünem Om- 
bacit, die Kleidung grüner Ural-Malachit mit Gold, der Schild schwarz- 
blaues Metall oder Serpentin mit Gold, der eine Hahn Chalcedon, der 
andere Gold, Säulen und Plinthe Tigerauge, der Hintergrund grauer 
Hornstein. Dieses Kunstwerk von kleinodienhafter Wirkung wird in 
der Besonderheit des Secessionshauses noch einen ganz aparten künst- 
lerischen Accent anklingen lassen. 
Wir können diese Zeilen nicht besser schliessen, als indem wir 
den Wunsch aussprechen, dass doch diesem ursprünglichen und viel-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.