MAK

Full text: Monatszeitschrift II (1899 / Heft 6)

Paul Freih. Gautsch v. Frankenthum zum Präsidenten des Obersten Rechnungs- 
hofes allergnädigst zu ernennen geruht. 
PERSQNALNACHRICHT. Der Minister für Cultus und Unterricht hat 
den Archivsprakticanten im Archive für Niederösterreich Dr. August 
Schestag zum Custosadjuncten am Österreichischen Museum ernannt. 
Weiters hat der Minister für Cultus und Unterricht den Architekten und 
Stadtbaumeister Rudolf Hammel in Wien als künstlerische Hilfskraft am k. k. Öster- 
reichischen Museum für Kunst und Industrie in provisorischer Eigenschaft bestellt. 
USSTELLUNGEN. Als wechselnde Ausstellung innerhalb des Gebietes 
der Textilindustrie wurde anschliessend an die kürzlich geschlossene Spitzen- 
ausstellung Samstag den 14. v. M. eine Ausstellung von Zeugdrucken eröffnet. 
Der Sammlungsbestand des Museums wurde durch wertvolle Beiträge des könig- 
lichen Kunstgewerbemuseums in Budapest, der k. k. Fachschule für Textilindustrie 
in Wien, durch solche Seiner Durchlaucht des Fürsten Johann von und zu 
Liechtenstein, der Herren Dr. Albert Figdor, Th. Graf und Anderer ergänzt. 
Auf diese Weise _wurde ein Überblick gewonnen von der Zeit der egyptischen 
Pharaonen an bis in die Gegenwart. Hauptgruppen bilden die mittelalterlichen 
Stoffe, die Stücke aus der Rococo- und Empirezeit, Proben der österreichischen 
Druckindustrie aus dem ersten Drittel dieses Jahrhunderts (Linz und Böhmen), 
Mühlhausener Arbeiten vor 1860 und moderne englische und französische 
Erzeugnisse. Aus dem Orient im weitesten Sinne ist Indien, Persien und Japan 
reicher vertreten. Die technische Seite dieser Industrie repräsentiren auf dem 
Gebiete des Aufdruckes eine grosse Anzahl von Druckmodeln hauptsächlich aus 
der Louis XVI- und Empirezeit, zum grossen Theil Eigenthum des Budapester 
Museums, nach Seite des Deckdruckes indische Batik-Sarongs in verschiedenen 
Entwicklungsstadien. 
Seine k. u. k. Hoheit der durchlauchtigste I-Ierr Erzherzog Ludwig Victor 
hat am x6. v. M., Ihre k. und k. Hoheit die durchlauchtigste Frau Erzherzogin 
Maria Theresia am 18. v. M. die Ausstellung bedruckter und bemalter Stoffe 
im Österreichischen Museum besichtigt. 
Im Textilsaale wurde jüngst ein norwegischer Stuhl für Teppichweberei 
(Scherebecker Webstuhl) mit begonnener Arbeit aufgestellt. Die Direction des 
Museums beabsichtigt, der Einführung dieser Technik in Österreich, mit welcher 
bereits durch die Initiative des Museumsdirectors Lacher in Graz und derLaibacher 
Sparcasse begonnen wurde, ihr specielles Augenmerk zuzuwenden. 
REISAUSSCHREIBUNG FÜR ENTWÜRFE KUNSTGE- 
WERBLICHER OBJECTE AUS DEM HOFTITELTAX- 
FONDE. Über Genehmigung des hohen Obersthofmeisteramtes Seiner 
k. u. k. Apostolischen Majestät findet im Österreichischen Museum für Kunst und 
Industrie eine Concurrenz für Entwürfe von kunstgewerblichen Objecten mit 
Preisen aus dem Hoftiteltaxfonde statt. 
Die Preisaufgaben sind nachstehende: I. Einrichtung für das Wohnzimmer 
eines verheirateten Arbeiters. Der I-Ierstellungspreis einer solchen Einrichtung 
inclusive Waschservice soll 3oo Kronen nicht überschreiten. Erster Preis 
zooo Kronen, zweiter Preis 800 Kronen. Sollten die prämiirten Entwürfe bereits
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.