MAK

Full text: Monatszeitschrift III (1900 / Heft 2)

E 
r 
e 
ß 
r 
a 
r 
o 
V 
.m 
d 
r 
a 
H 
s 
u 
a 
h 
c 
a 
d 
e 
b. 
k 
K 
s 
e 
n 
h 
u 
e 
V 
 
wahrhaft in der Volkskunst wurzelnde, 
nicht leichthin und kleinlich . sie 
nachäffende Cottagebau Englands 
oder etwa der Landhausbau Skandi- 
naviens! 
Vielleicht gelangen die Architek- 
ten unserer Alpenländer, wie sich 
allerjüngster Zeit eine Reihe der 
begabtesten Wiener Baukiinstler 
unter Otto Wagners Führung und 
unter dem Einflusse Englands mit 
seinen genialen Reformatoren Baillie 
Scott, Norman Shaw, Voysey, 
Newton u. a. bei der Herstellung 
bürgerlicher Wohnhäuser einer ge- 
diegenen, zweckdienlichen Einfach- 
heit zugewandt haben, an der Hand 
der alten, heute leider in kunst- und 
freudloser Routine erstickenden Bau- 
ernkunst zu einem ähnlich markigen, 
der heimatlichen Erde entwachsenen 
Villenstil: es wäre dies der schönste 
_und würdigste Erfolg, den wir den 
trauten Werken der schönen alten 
bäuerlichen Baukunst unserer Alpen- 
länder wünschten! 
 
Giebeldetail von Bluemhäusem der Rheinthsler 
Type, Vorarlberg
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.