MAK

Full text: Monatszeitschrift II (1899 / Heft 11)

414 
Wenn wir so mit Freude auf die Erfolge unseres Schaffens hinweisen 
dürfen, so drängt es uns, mit aller Macht desjenigen zu gedenken, unter dessen 
warmer Fürsorge und allergnädigstem Schutze das österreichische Kunstgewerbe 
das geworden ist, was es heute bedeutet, unseres erhabenen Monarchen und 
allergnädigsten Kaisers. Im Namen der Aussteller des Österreichischen Museums 
rufe ich darum: Seine Majestät der allergnädigste Kaiser und Herr lebe Hoch!" 
Die Versammlung stimmte begeistert in das dreimalige Hoch ein. 
INTERAUSSTELLUNG, Ihre k. u. k. Hoheit die durchlauchtigste 
Frau Erzherzogin Marie Theresia hat am 18. d. M. in Begleitung Ihrer 
königlichen Hoheit der Frau Herzogin von Parma die Winterausstellung des 
Österreichischen Museums besucht und daselbst Ankäufe gemacht. 
ÜRATORIÜM. Der Leiter des Ministeriums für Cultus und Unterricht hat 
im Grunde des Q. 8 der Statuten des Österreichischen Museums für Kunst und 
Industrie zu Mitgliedern des Curatoriums dieser Anstalt auf die Dauer der 
laufenden Functions-Periode ernannt: Se. Durchlaucht den regierenden Fürsten 
Johann von undzuLiechtenstein, Sellxcellenz den GeheimenRath undMinisterenD. 
Arthur Grafen Bylandt-Rheidt, Se. Durchlaucht Prinzen Franz von und zu 
Liechtenstein, den Präsidenten der niederösterreichischen I-Iandels- und Gewerbe- 
kammer, Mitglied desl-lerrenhauses, kaiserlichen Rath Max Mauthner, Se.Excellenz 
den Geheimen Rath Alexander Markgrafen Pallavicini und den Sectionschef im 
Handelsministerium Georg Ritter von Thaa. 
ÜSSTELLUNG VON PLAKATEN. Vorn 25. bis inclusive 29. v. M. 
waren im Säulenhofe des Museums 52 Concurrenzentwürfe für ein Kunst- 
Plakat der „Gesellschaft für graphische Industrie" vormals Philipp und Kramer 
ausgestellt. Den ersten Preis (xooo Kronen) erhielt August Patek, früherer Kunst- 
gewerbeschüler in Wien. Angekauft (zu je 400 Kronen) wurden Entwürfe von 
Ad. Böhm, J. M. Auchenthaller (beide in Wien) und Max Reach (München); zum 
Ankaufe empfohlen wurden zwei Entwürfe von E. Puchinger und einer von 
G. v. Kempf. Als Preisrichter fungirten der Leiter der Kunstgewerbeschule 
Freiherr v. Myrbach, Professor Hoffmann und die Herren C. Colbert und J. Philipp 
von der genannten Gesellschaft. 
Gleichzeitig gelangte eine Anzahl anderer künstlerischer Plakatentwürfe 
der Firma zur Ausstellung. 
ESUCH DES MUSEUMS. Die Sammlungen des Museums wurden 
im Monate October 1899 von Gxgx, die Bibliothek von 1276 Personen 
besucht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.