MAK

Full text: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 3)

bibliothek bereits vorhandenen 
Porträtsammlung, sondern durch 
ihren Reichthum an seltenen und 
künstlerisch wertvollen Blättern 
auch eine bedeutende Bereiche- 
rung der Kunstsammlung über- 
haupt dar. 
Der übrige Zuwachs im 
Jahre rgox beläuft sich auf 2x76 
Blätter, beziehungsweise Bände. 
Von diesen wurden 103i durch 
Kauf erworben (eingeschlossen 
die zu ermässigten Preisen erwor- 
benen Werke inländischen Ver- 
lages), 470 wurden als unentgelt- 
liche) Piiichtexemplare, 42a als 
Geschenke entgegengenommen, 
255 Blätter endlich wurden durch 
Bearbeitung alter Depotbestände 
gewonnen. 
Von denErwerbungen älterer 
Kunstblätter, unter denen die wich- 
tigeren auf den Auctionen E. 
Schnitze (München) und M.Ester- 
hazy (Wien) erfolgten, seien im 
einzelnen erwähnt: „Cruciiixus", 
anonymer Holzschnitt des 
XV. Jahrhunderts, auf Pergament 
gedruckt, altcolorirt; „Der heilige 
Eligius", Kupferstich des Mono- 
grammisten C. S. (erste Hälfte 
des XVI. Jahrhunderts); „Kreu- 
zigung", Holzschnitt von J. de 
Bray; „Porträt Karls VI.", Kupferstich von Delsenbach; „Thierkreis", Radirung von Maul- 
bertsch ; „Thesenblatt", Kupferstich von G. A. Müller; „Porträt Louis XVI.", Farbstich 
von J. B. Chapuy; ferner Blätter von E. Danzel, Anselin u. a. m. 
Was die Erwerbung von Werken neuerer Meister (erste und zweite Hälfte des 
XIX. Jahrhunderts) betrifPc, so wurde für deren Auswahl an der bisherigen Maxime fest- 
gehalten: für die heimischen Künstler thunlichste Vollständigkeit, für die Bedeutenden 
unter den ausländischen Meistern charakteristische Vertretung. Unter anderen sind hier 
zu nennen Blätter von Eybl, Kriehuber, Führich, Myrbach, Schmutzer, Unger, Jettmar, 
Svabinsky; Klinger, Greiner, Stauffer-BermMenzel, ThomaundVogelerg dann von H.Vernet, 
Delacroix, Manet, Carriere, Cameron, W. Crane, Strang, Rops, KhnopPf, Israels, Zorn, 
Prinz Engen v. Schweden, I-lokusei, Kuniyoshi. 
Als Geschenke wurden der Kupferstichsammlung unter anderem zugewendet: vom 
k. und k. Oberstkämmereramte: Radirungen von Pontini, Kratky, Schuster, Kempf, Bülte- 
meyer und eine Lithographie von Suppantschitsch; vom k. k. Handelsministerium: 
P. Renouard „Paris xgoo"; von der k. k. Hofoperndirection: Photographien von Sängern 
zur Fortsetzung der Porträtsammlung der k. und k. Generalintendanz; von Dr. M. Strauss: 
das Werk „Galerie Strauss" in Radirungen von W. Unger. 
DIE ANTI-IRQPOLOGISCH-ETI-INOGRAPHISCHE ABTHEILUNG DES NATUR- 
HISTORXSCHEN l-IOFMUSEUMS hatte im Jahre 1901 Gelegenheit, einige Stücke zu 
Moriz von Schwind, Kaiser Max auf der Martinswand
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.