MAK

Full text: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 11)

473 
DIE AUSSTELLUNG DER ARBEITEN AUS 
DEN FACHKURSEN IN SALZBURG 1903 HP 
NSTREITIG zählt derzeit zu den brennendsten 
und belangreichsten Fragen der allgemeinen 
Schuladministration die Frage der Reform des 
Zeichenunterrichtes; ihre Lösung ist nach dem 
übereinstimmenden Urteil aller Fachkreise un- 
aufschiebbar geworden. 
Die älteren Methoden befriedigen schon 
längst nicht mehr und sind als unhaltbar er- 
kannt, während die Durchbildung der neueren 
Prinzipien der Unterrichtserteilung mit Aus- 
nahme jener für die ersten Jahre des volks- 
schulpflichtigen Alters soweit vorgeschritten ist, dass in dieser Richtung 
nahezu alle Voraussetzungen für das Gelingen des Reformwerkes als 
gegeben erachtet werden müssen. 
Wenn nun die einzelnen Staatsverwaltungen trotz dieser anscheinend 
günstigen Vorbedingungen mit entscheidenden Schritten zögern und sich 
auf mehr oder minder ausgedehnte Versuche beschränken, so liegen dieser 
Haltung schwerwiegende Bedenken zugrunde, deren Bedeutung nicht unter- 
schätzt werden darf. 
Diese Bedenken fussen auf der Erkenntnis, dass der Wandlungsprozess 
auf dem in Rede stehenden Unterrichtsgebiete diesmal ganz besonderen 
Schwierigkeiten begegnet, weil die leitenden Prinzipien des künftighin ein- 
zuhaltenden Vorganges, wie allgemein bekannt, im diametralen Gegensatze 
 
 
Aus den Salzburger Fachkursen 1903. Dekoratives Flächenmoliv, abgeleitet von einem Schmetterlingtlügel, 
von Hedwig Schreyer
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.