MAK

Full text: Monatszeitschrift XI (1908 / Heft 3)

besonders das außerordent- 
lich üppig mit Früchten be- 
hangene „Cucumber I-Iouse" 
von Messrs. Rogers, Harvey 
und Tagg auf, die als erste 
ein Areal von fünf Acres in 
Pacht nahmen und das sonst 
nicht gerade sehr ergiebige 
Land binnen kurzem vorteil- 
haft ertragsfähig machten. 
Sie sehen, wie alle übrigen 
Small Holders, kommenden 
Zeiten sehr zuversichtlich 
entgegen und wünschen sich 
bloß, möglichst bald eine An- 
stalt zu bekommen wie die 
vortreffliche landwirtschaft- 
liche Schule von Lingby bei 
Kopenhagen, die speziell die- 
ser Seite der Landwirtschaft 
ein ganz besonderes Augen- 
merk widmet. 
Unter den vorerst an 
Zahl noch geringen öffent- 
lichen Gebäuden von Letch- 
worth ziehen die paar Gast- 
höfe - einer davon (Abb. 23) 
Abb. 38. Letchworth. Open Air Scheel. Haupteingang. Architekt ist ein umg-gbautgf altgf 
w' u Cowhslnw Herrensitz - durch ihre ein- 
fach reizvolle Form den Blick auf sich. Besonders schön ist das unter dem 
Schatten mächtiger alter Bäume liegende Fox-Inn (Abb. I). Wo sich Leute 
niederlassen, um als Pioniere neuer Kulturideen zu wirken, spielt selbst- 
verständlicherweise der Alkohol eine durchaus nebensächliche Rolle. Die 
„WirtshäuseW von Letchworth sind somit nicht zu verwechseln mit dem 
Begriff von „Kneipen". Solche gibt es dort überhaupt nicht. -- Von der 
„Howard Memorial Hall", Abbildung 24, war bereits die Rede. Sie ist dem 
Andenken der Gattin des Gartenstadtbuch-Autors geweiht, enthält einen sehr 
geräumigen Hauptsaal zu Aufführungen, Versammlungen, Besprechungen 
aller Art, daneben aber allerlei Gelasse für Bibliotheks- und Lesezimmer- 
zwecke und erfüllt ihre Bestimmung auch in ästhetischer Beziehung vollauf, 
trotzdem sie nicht mit architektonischem Zierwerk aller Art ausstafliert ist. 
Wer mit einfachen Mitteln räumlich gute Wirkung, zur Landschaft passende 
Gesamterscheinung zu erzielen versteht, bedarf dieses Beiwerks nicht. 
Die Howard Memorial I-Iall wirkt ohne aufdringliche Dekorationsmotive gut,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.