MAK

Full text: Monatszeitschrift XI (1908 / Heft 8 und 9)

13-. 
eine interessante Hinüberführung der Kompo- 
sition über die Trennung der Flächen. 
Ein Namensvetter jenes Intarsiaporträ- 
tisten, den wir aus dem XVII. Jahrhundert 
kennen gelernt hatten, Carl Spindler, besitzt 
zu Sankt Leonhardt bei Boersch im Unterelsaß 
eigene Werkstätten zur Ausführung moderner 
Möbel und dekorativer Paneele in I-Iolzintarsia 
nach Originalentwürfen, mit Ausarbeitung und 
Ausführung ganzer Innenräume. Er war von 
Haus aus Maler, hat seinerzeit zusammen mit 
Joseph Sattler die Elsässer Bilderbogen (72 
Blatt) herausgegeben und ist noch immer als 
Maler tätig. Ein Zufall brachte ihn auf die 
Intarsia; die erste Zeit trieb er diese Technik 
nur zum Zeitvertreib und zur Ausschmückung 
des eigenen Heimes. Später hat ein größeres 
Wandstück (Genien auf Wolken) mit Recht 
Aufnahme in das Berliner Kunstgewerbe- 
museum gefunden; und die große Berliner 
Ausstellung von 1908 zeigt auch drei kleine 
Intarsien von ihm, besonders mit Tiertiguren. 
Der Künstler selbst, der also nicht bloß der 
Musikschrankvon Carlspindlvr-Sl-I-ßßß- technische Ausführer und geschäftliche Ver- 
ha"m'E' treter für andre Künstler ist, scheint viel 
Interesse an der fortwährenden Steigerung seines eigenen Schaffens zu 
haben; und wir freuen uns, durch einige Abbildungen einen Einblick in sein 
jetziges Wirken gewähren zu können. Den übrigen Illustrationen stellen wir 
sie voran, da sie uns gerade durch ihre landschaftlichen Stimmungen dem 
Wesen unserer Kunst besonders gerecht zu werden scheinen. Ein Wand- 
schirm (Abbildung auf Seite 
457) zeigt in drei Teilen über 
glatten Holzfeldern eine Baum- 
landschaft, die uns bereits gut in 
die spezifischen Flächenwirkun- 
gen unserer Kunst einführt, aller- 
dings mit einer feineren Ausarbei- 
tung der Details, als sie sonst 
üblich ist. Der Wolkenhimmel ist 
ebenfalls ein spezifisches Intarsia- 
stück und Spielt namentlich bei 
unserem Künstler eine beträcht- 
liche Rolle. Die Lebensgemein- 
Schaft, welche die Intarsia mit der Nähkamn, saalem, wmmänen 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.