MAK

Full text: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 10)

512 
nisse und Dispositionen variieren nicht wesentlich - sind die seit 1894 
entstandenen Einfamilienhäuser, doppel- und dreifache Anlagen (Abb. 6). 
Die oftmalige Wiederholung der gleichen Erscheinung ist hier glücklich 
vermieden, damit das Bild wesentlich abwechslungsreicher gestaltet, indes 
ist doch überall noch einheitliche Bauflucht, die Vorherrschaft schematischer 
Anordnung gleichgearteter Individuen, vorhanden. Einen wesentlichen Fort- 
schritt gerade nach dieser Seite hin weist die neueste Serie derartiger 
Bauten auf, deren Preise zwischen 6000 und 7000 Mark schwanken (Abb. 7). 
Es sind nur Einfamilienhäuser, in Gruppen zu zwei, drei oder vier. Durch- 
wegs ist bei ihnen ein freierer, künstlerischer Geist eingezogen. Mit der 
schematischen An- 
ordnung ist prinzi- 
piell gebrochen, er- 
stens indem durch 
gekrümmteStraßen- 
anlage jeder Paral- 
lelismus vermieden, 
das Straßenbild an 
sich günstiger als 
früher gestaltet wo r- 
den ist, weiterhin 
aber dadurch, daß 
keine einheitliche 
Bauflucht die Häu- 
ser mehr in Reih, 
und Glied stellt. 
Auch darin ist der 
uniforme Ausdruck 
der früheren Bau- 
weise vermieden. 
Teils sind die Häu- 
ser der Straße näher 
gerückt, teils liegen 
sie weiter von derselben ab, ja sie stehen mit ihrer Mittelachse nicht überall 
senkrecht zur Straßenflucht, vielmehr wurden sie ein klein wenig übereck 
gestellt, so daß vom Eckfenster des Hauses aus die ganze Straße übersehen 
werden kann. Natürlich wirkt diese Art der Verschiebung, die wahrscheinlich 
an sehr vielen Orten als ein grober Verstoß gegen bisherige Gepfiogenheiten 
ohne weiteres baupolizeilich als „unmöglichlß als „unordentlich", als beab- 
sichtigte Verspottung aller nach Winkel und Lineal entwickelten Para- 
graphenseligkeiten verboten werden würde, außerordentlich malerisch. Da 
und dort begegnet man ihr noch in älteren Städtchen. Sie besteht beispiels- 
weise noch zum guten Teil in Springe bei Hannover. Einen grelleren Gegen- 
satz als zwischen der noch unkorrigierten gekrümmten Hauptstraße mit den 
 
Abb. 27. Gemeinnützige Bauunternehmungen der Stadt Ulm. Haus für zwei 
Familien an der Beyerstraße
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.