MAK

Full text: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 4)

22g 
noch eine Besonderheit darin, daß in der Predella ein Repositorium ange- 
bracht ist. Die vollständig intakte alte Bemalung und Vergoldung macht ihn 
auch in dieser Hinsicht interessant. 
Ein Schutzmantelbild (Abb. 24) aus dem Anfang des XV. Jahrhunderts 
und eine Maria Aegyptiaca, die von Engeln emporgetragen wird, dürfen auch 
von der ikonographischen Seite aus unserer Beachtung nicht entgehen. 
Zwei Statuen, Petrus und Paulus (Abb. 25 und 26), die eng mit den in 
Belamont befindlichen aus Ochsenfurt stammenden Figuren verwandt sind, 
zeigen uns die Kunst der Ulmer Schule auf ihrem Höhepunkt, während einige 
vorzügliche Statuen (Abb. 27) und Reliefs heiliger Frauen den hohen Stand der 
Ulmer Plastik um die Wende des XV. Jahrhunderts erkennen lassen. Ein 
Annaselbdritt-Relief und eine schöne, beinahe italienisch anmutende Rosen- 
kranztafel mit der Verkündigung müssen in Augsburg unter der Einwirkung 
der Daucherschen Kunst entstanden sein. 
Aus der Bodenseegegend und aus Vorarlberg stammen eine Anzahl 
Figuren und Reliefs, von denen das bemerkenswerteste Stück ein großer 
Abb. 22. Anbetung der heiligen drei Könige, holländischer Meister, um 153a
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.