MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 1)

das Kirschholz - drei Holzgattungen, welche beinahe chronologisch die 
Entwicklung des Mobiliars vom akademischen Stil bis zum Vormärz mit- 
machen - erfuhren eine Verarbeitung, wie wir sie uns kaum solider aus- 
denken können. Und ähnlich war es bei allen Zweigen des Kunstgewerbes - 
bei der Textilkunst, der Bearbeitung der edlen und unedlen Metalle, der 
Keramik und auch beim Glas, welches das Thema dieser Besprechung bildet. 
Die böhmischen Überfanggläser, geschliffene, in einer oder mehreren 
Farben überfangene Trinkgläser, seltener Pokale, Schalen oder Glaswaren 
Abb. x. Glas mit dreimal, in den Farben 
Gelb, Rom und Blau abgestuften Rauten 
 
Abb. z. Glas mit gelb überfangenen 
aufsteigenden Blättern 
 
anderer Bestimmung, bilden ein wichtiges Glied in der Entwicklung böhmi- 
scher Glaskunst, die, auf ein hohes Alter zurückblickend, noch heute auf 
gleicher technischer und künstlerischer Höhe steht. Sie sind zu einer Zeit 
entstanden, die durch keinerlei Stilgesetze an bestimmte Formen und den 
Gebrauch bestimmter Ornamentrnotive gebunden war. Daraus resultiert der 
große Reichtum an Formen oder, richtiger gesagt, unzähligen Abwechslungen 
einer allgemeinen Grundform, die sich wieder auf die Bestimmung der 
Erzeugnisse, als Geschenk- und Erinnerungsgläser, als Widmungs- und 
Ehrenpokale zu dienen, gründet. Befriedigt also die Gruppe schon hinsicht- 
lich der Varianten, welche der Schleifer mit schier unermüdlicher Erfindungs- 
gabe durch abwechselnde Kombination der Schleifflächen und durch das 
sogenannte Kugeln der Grundform geben konnte, so steigert sich ihr ästhe-
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.