MAK

Full text: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 4)

"v. uns ".1 Aaux um." 0x t. unau- 
münzen österreichischer 
Herrscher an. Für dieses 
Hauptsammelgebiet wur- 
den auch aus den verschie- 
denen, im Laufe des Jahres 
im Münzenkabinette wis- 
senschaftlich behandelten 
Münzfunden viele Geprä- 
ge österreichischer Prove- 
nienz erworben. Zur Er- 
gänzung der Bestände an 
kleineren Nominalien der 
letzten österreichischen 
Herrscher konnten aus 
einem Nachlaß über hun- 
dert Silbermünzen verwen- 
det werden. Eine andere 
fühlbare Lücke wurde durch 
die umfangreiche Erwer- 
bung kursierenden Geldes 
ausgefüllt. An Salzburger 
Münzen konnten für die 
einen Glanzpunkt des kai- 
serlichen Münzkabinettes 
bildende Sammlung von 
Salisburgensien auf der 
Auktion Horsky mehrere 
wichtige Ergänzungen ge- 
wonnen werden. Die Me- 
daillensamrnlung erfuhr 
wie alljährlich eine größere 
Vermehrung durch zahl- 
reiche Werke der Wiener 
Medailleure, zu denen sich 
übrigens außer einigen Ar- 
beiten älterer österreichi- 
scher und ausländischer 
Künstler noch eine An- 
Maximilian I., Relief aus Kehlheimerstein von Hans Daucher (Hofmuseum 
in Wien) 
zahl ungarischer Medaillen und Plaketten gesellten. Von der bisher nicht vertretenen 
Wermuthschen Suite von Kaisermedaillen wurden x84 Stücke eingetauscht und auch 
Tetradrachmon des ätolischen Bundes (Hof- 
museum in Wien) 
die astrologisch-alchimistische Kollektion durch 
Erstehung mehrerer Stücke in Nürnberg ver- 
mehrt. 
In der SAMMLUNG VON WAFFEN UND 
KUNST! NDUSTRIELLEN GEGENSTÄNDEN 
sind von Ankäufen zu erwähnen Fragmente von 
Wachsbossierungen, dadurch interessant, daß sie 
Leopold I., KarlVI. und dessen Gemahlin Elisabeth 
Christine von Braunschweig-Wolfenbüttel dar- 
stellen und aller Wahrscheinlichkeit nach von dem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.