MAK

Full text: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 6 und 7)

 
Frühjahrsausslellung österreichischer Kunsrgewerbe. Fächer, auf Seide bunt bemalt. Temperatechnik, von 
Mizzi Krisch 
charakteristischen und lebensvollen Impulsen der Kinderarbeit zu lernen. 
Und die Kinder, die ihre ersten Betätigungsversuche erfolgreich sehen, 
behalten ihre Arbeitsfreude auch noch in reiferen Jahren. 
Auf diesem System des Gewährenlassens und Lenkens vorhandener 
Fähigkeiten beruht auch der weitere Bildungsweg. 
Es gilt nur, die handwerkliche Leistungsfähigkeit zu entwickeln, Kennt- 
nis der Materialeigenschaften, Materialbehandlung zu fördern, die Grund- 
gesetze der Gestaltung aus dem Zweck und den Lebensbedingungen heraus 
zu lehren. Die 
fertigen Resultate 
fremder Tätigkeit 
werden nicht als 
VorbilderderNach- 
ahmung empfoh- 
len, wie einst - 
man lenkt nur die 
Entwicklung vor- 
handener Kräfte 
in angemessene 
Richtungen, ver- 
meidet den Zeit- 
verlust durch 
fruchtlose Tätig- 
keit. In dem Er- 
 
Friihjahrsausstellung österreichischer Kunstgewerbe. Fächer. Schwanenhaut, 
handgemak, von Fella Jacohson
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.