MAK
. IX. 
Die llilfaanatalten das Museums. 
ln der Gypsgiesserei wurden seit Ausgabe des letzten Jahresberichtes 39 Gegen- 
stände geformt, grbsstentheils Ornamente, dann Gefisse und einiges Figurale. Die Zahl 
der verkiiußichcn Abgüsse beträgt jetzt 370. ' 
Auch eine neue Serie von Photographien wurde ausgegeben und zwar Nr. 25x 
bis 287 nach Zeichnungen von Dürer, 288-299 nach alten Italienern, 3oi-3o4 nach Mi- 
niaturen, 300 und 3o5-3xo nach kunstgewerblichen Arbeiten. 
Gypsabgüsse wurden geliefert an 
die polytechnische Hochschule, das Theresianum, das Gymnasium irn IX. Bezirk, 
das Realgyrnnasium auf der Landstrasse, die Bau- und Maschinen-Gewerbeschule, die ge- 
werbliche Fortbildungschule für Mädchen in der Leopoldstadt, die Fachschulen der Posa- 
mentirer und der Musterzeichner, die Realschule in der Rossau, Dülfs Oberrealschule, die 
Unterrealschule am Schorlenfeld, die Bürgerschule in Rudolfsheirn -- sämrntlich in Wien; 
das böhmische Polytechnikurn, das archäologische Cabinet, die Umelecka besedn, 
die böhmische Oberrealschule, die Gewerbeschule in Prag; 
das archäologische Cabinet, die Realschule und Unterrealschule in Graz; 
die Lehrerbildungsanstalt und die Unterrealschule in Pest; 
die Knaben-Burgerschule in Olmütz; 
die Lehrwerkstatte zu St. Ulrich in Tirol; 
die Lehrerbildungsanstalt in Innsbruck ; 
das Militär-Collegium in St. Pölten; 
der Gewerbeverein in Klagenfurt; 
die Ccrnmunal-Midchenschule in Znaim; 
die Real-Gymnasien in Pilsen und Mnhrisch-Schönberg; 
die Holzschnitzschule in Hallein; 
die Strafanstalt in Stein; 
die Gymnasien in Freistadt, Komotau, Cilli, Znaim, Waidhofen a. d. Ybbs, Villach, 
Mährisch-Neustadt, Neusohl, Klausenburg, Deva, Leutschau; 
die Oberrealschulen in Brünn, Znaim, Strakonitz, lglau, Pilsen, Agram, Königgrätz; 
die Unterrealschulen in Steyer, Pisek, Sternberg, Krcmnitz, Temesvar, Salzburg, 
Stockerau, Wiener-Neustadt, Linz, Oedenburg; 
Csündes Erziehungsanstnlt in Oedenburg; 
die polytechnischen Schulen in Karlsruhe, München, Delft und Darmstadt; 
die Gewerbeschule in Cassel; 
die Gewerbemuseen in Berlin und in Nürnberg; 
die Kunstgewerbeschule in München; 
das Museum in tersburg; 
das Conseil adm nistratif in Genf; 
das Germanische Museum in Nnmberg. 
X4 
Personalien. 
"Se. k. Hoheit der Erzherzog-Protector ernannten zu Curatoren) des Museums die 
Herren Hugo Graf Abensperg und Trnun, Ober-Ceremonienmeister, und Josef Ritter 
v. Reckenschuss, Präsident der n. o. Handels- und Gewerbekaxniuer; zu Correspon- 
denten die Herren Consistorialrath Franz Kornheisl, Ministerial-Concipist Dr. Kerl Lind 
und Custos G. W. Terry in Bombay. 
Durch h. Erlass des k. k. Ministeriums für Cultus und Unterricht vom g. October 
187i wurden die Custodenstellen um eine vermehrt und diese dem Secremr Bucher unter 
Belassung seiner bisherigen Functionen verliehen. Der Benmtenkörper des Museums erlitt 
einen schmerzlichen Verlust durch den am 5. Juni i87i erfolgten Tod des ersten Oflicinls 
Martin Reitterer, welcher dem Institut seit dessen Gründung angehört und durch seinen 
von ungewöhnlichen Kenntnissen unterstützten Pßichteifer sich um dasselbe wesentlich 
verdient gemacht hatte. ln _seine Stelle rückte der bisherige zweite Oflicial Andreas 
Blümn-iel, zum zweiten Oßicial wurde Dr. Albert llg, zum vierten (zugleich Haus- 
inspector) dei- Cadet-Feuerwerker Rudolf Hoffmann ernannt. Nach dem Ausscheiden 
des Officials Jos. R yszewski, welcher eine Stellung bei dem k. und k. General-Consulat 
in London annahm, rückte Herr Hoffmann in die dritte Stelle ein und wurde die vierte 
dein Matrosencorps-Waifenmeister Wilhelm Dobrafslty verliehen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.