MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVIII (1915 / Heft 1 und 2)

zum größten Teile aus der Manufaktur 
von Chelsea dahin gebracht worden 
waren. 
Den Beginn der über ein halbes 
Hundert umfassenden englischen Fla- 
kons der Sammlung Cahn-Speyer macht 
die noch in andern Exemplaren erhal- 
tene Statuette des größten englischen 
Dichters (Abb. 33). Shakespeare steht 
aufrecht in Kniehosen, Wams und mit 
umgehängtem Mantel, das eingebogene 
Spielbein vor das Standbein gestellt. Der 
rechte Ellenbogen ruht auf einer Säule, 
_ vor der die Linke eine Schriftrolle hält, 
Abb. 53. Figuraler _ _ _ 
Chelsea-Flakon die einen Vers aus dem „Sturm" in 
schwarzer Schrift aufgemalt zeigt. Den 
Stöpsel bildet eine Frucht auf dem grünen mit roten 
Rosen umgebenen Baumstamm hinter dem Dichter. Die Figur desselben, 
die nach der Statue von Scheemakers in der Westminsterabtei modelliert 
ist, blieb weiß. Die Standfiäche ist grün marmoriert, mit einer roten Rose 
in der Mitte. Ein zweites Exemplar befindet sich im British Museum 
(Hobson II, 132, Tafel XV). Auch die schlanke Gestalt eines Chinesen 
(Abb. 34), dessen Hals den Stöpsel bildet, mit langem, wallendem Gewande, 
das mit bunten Streublumen dekoriert ist, kommt in London noch einmal 
vor, und zwar in der Schreiber-Kollektion (Katalog Nr. 285). Hals und Fuß 
unserer Figur sind in Gold montiert. Den stehenden jungen Mönch (Abb. 35) 
mit schwarzem Gewand und Kragen sowie 
weißem Chorhemd besitzt wiederum das 
British Museum (I-Iobson II, 130). Ein zwei- 
astiger Baumstamm hinter der Figur trägt 
zwei goldmontierte Stöpsel. 
Recht charakteristisch für die zierliche 
feminine Art dieser Chelsea Toys ist die nied- 
liche sitzende Nymphe (Abb. 36), die eine 
neben ihr stehende Uhr hält und dabei be- 
trachtet. Zu ihren Füßen sitzt ein kleiner 
I-Iund, neben dem ein geflügelter Putto steht; 
dieser deutet wiederum auf die Uhr. Die Be- 
krönung derselben bildet der goldmontierte 
Blumenstöpsel. Die an der Unterseite bunt 
bemalte Basis steht auf vier durch flache 
Bogen gebildeten Füßen (Hobson II, 120, 
Tafel XV). Sehr beliebt waren, analog den Figufzlltrsigheb 
  
Abb. 54. Figuraler 
Chelsea-Flakon 
  
Abb. 55. Figuraler _ _ _ 
Chelsea-Flakon Typen der Porzellanplastik, allerlei Figuren sei-Flakon
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.