MAK

Full text: Monatszeitschrift XX (1917 / Heft 6, 7 und 8)

417 
DIE AUSSTELLUNG DER GEWERBLICHEN 
KRIEGSINVALIDENSCHULEN IM K. K. OSTER- 
REICHISCHEN MUSEUM 50' VON HARTWIG 
FISCHEL-WIEN Sie 
 M Gefolge des furchtbaren Ringens an den 
Grenzen unserer Monarchie erwächst einer 
wachsamen Fürsorge für die Erhaltung der 
Arbeitskräfte des Staates ein neues großes 
' Problem. Je mächtiger die Zahl der Kriegsbe- 
. schädigten anschwillt, desto dringender gestaltet 
sich die Forderung nach Erhaltung ihrer ein- 
geschränkten Arbeitsfähigkeit, je empfindlicher 
die Lücken fühlbar werden, welche in zahllosen 
Betrieben entstanden sind, desto wertvoller wird 
die Heranziehung neuer Möglichkeiten zur aktiven Betätigung an diesen 
Arbeitsstätten. 
Wie die wissenschaftliche Ausgestaltung der Heilkunst ungeahnte Erfolge 
in der Bekämpfung der Seuchen und Kriegsverletzungen aufzuweisen hatte, 
so lehrte die Arbeitstherapie, die orthopädische Nachbehandlung eine 
unerwartet große Verwendbarkeit früher als ausgeschaltet betrachteter 
Arbeitsglieder. Der menschliche Organismus hat in seiner erstaunlichen 
Anpassungsfähigkeit auch das Fehlen von Gliedmaßen, auch die ein- 
geschränkte Leistungsfähigkeit einzelner seiner Teile überwinden gelernt. 
Mit der erhöhten Vervollkommnung im Ersatz des Fehlenden ist auch die 
ausgezeichnete Wirkung planmäßiger Schulung im Gebrauch von Ersatz- 
teilen, in der Ausbildung von verletzten Organen, gestörten Funktionen 
verbunden worden. 
Endlich hat die Gelegenheit zur Ausbildung in Verbindung mit der 
Sorge um die Erhaltung wirtschaftlicher Existenzen viele schlummernde 
Begabungen geweckt. Die gewerbliche Ausbildung hat den Segen ihrer 
Kräfte weckenden und Leistungen steigernden Einwirkung Tausenden 
zugänglich gemacht. Auch die Erwerbsfähigkeit, auch die Arbeitsfreude 
vermögen unter dem Drucke der Notwendigkeit zu ungeahnter Steigerung 
geführt zu werden, wenn jene so wichtige Förderung und Anspornung ein- 
setzt, die tüchtige Lehrkräfte, ausgezeichnete Lehrbehelfe zu bieten ver- 
mögen. Auf dem Gebiete der Prothesen und Arbeitsbehelfe hat die moderne 
Technik, unterstützt von medizinischem Wissen und praktischem Unter- 
nehmungsgeist, Hervorragendes geleistet. Den Spitälern für Verletzungen 
an Gliedmaßen wurden Werkstätten für Ersatzteile angegliedert und eine 
systematische Unterweisung und Übung im Gebrauch dieser Hilfsmittel 
leitet den geheilten Invaliden an, von seiner wenn auch nur eingeschränkten 
Arbeitskraft den möglichst vollkommenen Gebrauch zu machen. 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.