MAK

Full text: Monatszeitschrift XX (1917 / Heft 11 und 12)

Guß. Als Leihgabe eines Museumsfreundes ist ferner ein interessantes Relief 
aus Solnhofer Stein ausgestellt. Das offenbar von einem niederländischen 
Künstler des ausgehenden XVI. Jahrhunderts geschaffene Werk stellt viel- 
leicht unter Benutzung einer graphischen Vorlage den Sturz des Saulus dar. 
Von der technischen Feinheit der Arbeit gibt die Reproduktion nur einen 
höchst unvollkommenen Begriff. Die Auffassung des Reliefstils ist voll- 
kommen bildmäßig. Die minutiöse Präzision des Details verleiht dem 
Steine jenen Reiz, der auch in den kleinen, malerisch sehr feinen Bildchen 
der rudolfinischen I-Iofmaler atmet. 
Von den neuerworbenen deutschen Plastiken gehören drei Werke der 
ersten Hälfte des XV. Jahrhunderts an. Unter diesen steht an erster Stelle 
eine rheinische Steinmadonna in sehr 
schöner alter Goldfassung. Sie wird von 
Swarzenski im erwähnten BudapesterJahr- 
buch demnächst publiziert. Eine aus Frank- 
furter Kunsthandel erworbene gewachste 
Maria von einer Kreuzigung - mit er- 
gänzten Händen M scheint wohl schwäbi- 
schen Ursprungs zu sein." Von großem 
Reiz ist schließlich die kleine, um 1430 
entstandene Kreuzigungsgruppe mit tadel- 
los erhaltener alter Fassung, die aus dem 
Salzburgischen stammen soll. Die Gruppe 
war bereits im Kunsthandel auseinander- 
gerissen und wurde erst von Dr. Meller 
wieder glücklich vereinigt. 
Aus dem Kloster Groß-Königsdorf 
im Landkreis Köln" stammen die lebens- 
großen Holzliguren einer Maria und eines 
Johannes von einem Kalvarienberg. Spuren 
alter Bemalung sind nun nach der gründ- 
lichen Reinigung deutlich sichtbar. Die 
beiden lang aufragenden Gestalten sind 
durchaus blockmäßig empfunden. Sie ge- 
hören in jenen Kreis niederrheinischer, 
von der Kalkarer Schule beeinüußter Holz- 
skulpturen Johannis und Mariä im Aache- 
ner Suermondt-Museumw" und im ger- 
manischen Nationalmuseum zu Nürn- 
4' In dem kleinen ungarischen Katalog der Neuerwer- 
bungen der kölnischen Schule vom Ende des XIV.Jahrhunderts 
zugeschrieben. 
"N Vgl. Clemen, „Die Kunstdenkmäler der Rhein- 
provinz", IV, r, Seite x43. 
4'" Schweitzer. "Die Skulplurensammlung des Suer- Französisch, Anfang des XVI. Jahrhunderts, 
rnondt-Museums", I, Tafel XII und XXIV. Johannes Evangelista
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.