MAK

Full text: Monatszeitschrift XXII (1919 / Heft 3, 4 und 5)

122 
dessen Hand bis jetzt kein Werk bekannt war, der aber in der Literatur 
häufig erwähnt wird, über den E. de Taeye in Thieme-Beckers Künstler- 
Lexikon (Band V, Seite 45) sagt: „Arbeiten von ihm scheinen nicht erhalten 
zu sein!" (Abb. 14.) 
Der Heilige ist als Muskelmann stehend dargestellt, gelehnt an einen 
Baumstumpf, über den die ihm abgeschundene Haut gehängt ist, in der 
Rechten hält er den Griff des Marterwerkzeuges, eines Messers, dessen 
Klinge verlorengegangen ist, mit der Linken rafft er seine herabfallende 
Haut in die Höhe. Auf dem Baumstamme ist in Kapitale die Signatur 
angebracht: Guilielmo Palud - no Mechi fecit Anno MDLXIX. 
Guillaume oder Willem van den Broeck (Broecke, Broueke), genannt 
Paludanus (Paledaen, Palidamus), Bildhauer in Mecheln, Bruder des Hendrik 
van den Broeck, ist geboren zu Antwerpen 1520 oder 1529, gestorben da- 
selbst am 11. März 157g und in der Kirche zu St. jacques beigesetzt. 1557 
wurde er Freimeister in der St. Lucasgilde in Antwerpen, 1559 erlangte 
er das Bürgerrecht, 1566,67 erhielt er Bezahlung für drei in der Kathedrale 
unter das Kruzifix gelieferte Statuen. 1571 bis 1573 führte er in Spanien, 
wo er Guillelmo Paludano genannt wird, für das Kloster San Leonardo 
in Alva ein Gitterwerk aus. Er hielt sich auch längere Zeit in Rom auf. 
In Italien 
'""v_' "(j 7" ' ' "k?" ä war es im XVI. 
_W__,M____X ämqvl ' und XVILJahr- 
l hundert sehr 
D beliebt, Muskel- 
..,...';:;;..'..'.1...,...V.i,........;..,;...T3T;,';;,;,-.„„m, i HiHWCÄSCbiHIChHQW 
r ' " Dr. August Ritter von 
l i . "i Lüthr zu Dank ver- 
  pnmhuTl-Iiersindauch 
die Angaben über die 
Abb. 19. Ferdinand III. zu Pferde in der Schlacht bei Nördlingen, von Adanius Eck, den Künstler betreffen- 
Eger (Österr. Museum) de Literatur zu finden. 
medaille", 4. Kapitel: 
Christoph Weiditz, Ta- 
fel VII, Nr. 4, im „jahr- 
buch der preußischen 
Kunstsammlungen", 
1913, Heft 1. Hier 
befindet sich das 
Vorbild für unseren 
Damenbrettstein, eine 
Medaille mit der Urn- 
schrift: Ambrosius 
Vollant V. I. D. Cesare 
Maies. Aule et Palati, 
und auf der Medaille 
aetatis LXI.) Älterer 
Mann im Profil nach 
rechts mit rot-grünem 
Barett in schwarzem 
Mantel mit grünem 
Pelzkragen. Für einige 
SEEEEEHFH 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.