MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1868 / 30)

H4 
Hausinspection noch vor Beginn des nächsten Sommersemesters zur 
Verfügung zu stellen. 
„Obwohl man angesichts der im Zuge befindlichen Verhand- 
lungen zur Herstellung eines neuen Universifätsgehäudes dermalen 
nicht in der Lage ist, dem im Bericht vom 27- October 1867 Z. 295 
ausgesprochenen Wunsch zu willfahreu und der k. k. Direction he- 
züglich der Belussung der Kunstgewerbeschule in den ihr nunmehr 
eingeräumten Localitäten im Gewehrfabriksgebäude auf die Dauer 
von 2-3 Jahren eine bindende Zusage zu machen, so hegt man 
doch die Hoffnung, dass die Kunstgewerbeschule bei dem in Aus- 
sicht genommenen Gang der Bauliihrung, nach welchem die even- 
tuelle Reconstruction und Adaptirung des Gewehrfabriksgebäudes 
wahrscheinlich zuletzt an die Reihe kommen wird, bis zur Herstel- 
lung des neuen Museumsgebäudes ungestört in den ihr einstweilen 
überlassenen obgedachten Räumlichkeiten wird verbleiben können. 
Wien, am 24. Februar 1868. Hasner mjp. 
Der Neubau des österr. Museums auf der Ringstrasse ist 
durch die in der Sitzung des Gemeinderathes der Stadt Wien vom 
21. Februar d. J. erfolgte Bestimmung der Baulinie nach den Wünschen 
des Curatoriums und die gleichzeitige Ertheilung der Baubewilligung um 
ein Bedeutendes gefördert werden. Hinsichtlich der Bewilligung der 
erforderlichen Geldsummen für die Bauführung darf bei der erwiesenen 
Nothwendigkeit eines Neuhaues auf die Bereitwilligkeit des Reichsrathes 
gerechnet werden, der diese Auslage als eine productive erkennen wird. 
Die Pläne werden nunmehr durch das k. k. Ministerium des Innern, im 
Sinne der a. h. Entschliessung vom 30. Juli v. J., Sr. Majestät zur delini- 
tiven Genehmigung vorgelegt, worauf die Vornahme des ersten Spatenstichs 
zu dem ersehnten Neubau keinem weiteren Anstande unterliegen dürfte. 
Programm für die Ausstellung des österr. Museums in 
Reichenberg. 
Wir haben in der Februar-Nummer der "Mittheilungen" die Notiz 
gebracht, dass das Museum üir den Sommer l. J. eine grössere Filial- 
Ausstellung in Reiehenberg vorbereite, für welche an dem genannten Orte 
ein Comite niedergesetzt werden wird und ein anderes im Museum be- 
reits thätig ist. Das letztere, bestehend aus dem Reichsrathsabgeordneten 
der Stadt Reichenberg Herrn Dr. Gross, dem Reiehsrnthsabgeordneten 
und Curator des Museums Herrn Dr. Stamm, dem früheren Secretär 
der Reichenberger Handels- und Gewerbekammer Herrn Conrespondeuten 
Dr. Peez, dem Privatgelehrten Friedr. Lippmann, dem Direetor und 
Secretir des Museums, hat in dieser Angelegenheit eine erste Bespre- 
chung abgehalten, bei welcher, unter Vorbehalt der vollen Berücksichti-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.