MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1868 / 32)

Kleinere Mittheilungen. 
(Neu ausgestellte Gegenslltnde.) Am 18. April: Betschemsl von Holz ge- 
schnitzt mit Bildhauerarbeit von A. Heinz, Eigenthnm des Herrn Po sonyi; eine Gruppe 
und zwei Reliefs, modellirt vom Bildhauer Begss in Berlin; drei antike Marmorbüsten 
und ein antiker Brunzediigel; der Entwurf zu einem gemalten Glasfenster für die Schloss- 
capelle zu Dillborn bei Briigge, von Prof. Klein, ausgeführt von der Tiroler Glasmalerei- 
Anstalt der Herren Stadl, Mader 8c Nenhaus er in Innsbruck; mittelalterliche Holz- 
kiisten; Candelaber aus Eisenguss, massiv verkupfert auf galvanischen Wege (neue sehr 
bemerkenswerthe Methode) von C. Hass in Wien, Eigenthum des Herrn Achilles Me- 
lingo; endlich eine Marmorfigur von Steinhäuser in Rom. Der zu derselben verwen- 
dete Marmor ist einem jüngst eröffneten Marmorhruche zu Laas in Tirol entnommen und 
kam bei dieser Figur das erste Mal zur künstlerischen Verwendung. 
Am 22. April: Zwei gestickte Hochzeitskleider aus der grädichen Familie Sali- 
burg vom Anfang des vorigen Jahrhunderts, Eigenthum des Herrn Bischof in Linz; ein 
Christus in Elfenbein geschnitzt, aus dem 16. Jahrhundert, Eigenthum des Herrn Adler; 
eine Suite von orientalischen Gefassen; Porträts in Relief, nach der Natur modellirt vom 
Bildhauer Wagmüller in München; Entwürfe zu Knnstindnstrie-Gegenständen von Prof. 
tVolanek; Arbeiten aus der Tapisseriewsaren-Manufactnr von Schwarzer 8c Wagner 
in Prag; eine Suite von Gypsabgiissen von Reliefs und Figuren aus Athen, darunter ein 
Abguss von dem Grabmale des Dexilens. 
Am l. Mai: Aeltere und neuere Goldschmiedearheiten, Eigenthnm Sr. Excellenz 
des Grafen Edmund Zichy; eine Bronze-Cassette, ausgeführt von R. Schlägl in der 
Kunst-gewerbeschnle zu Nürnberg, mit einem Preise ausgezeichnet; ein Bibliothekskasten 
angefertigt vom Tischlermeister Herrn Anton Miiller in Wien; eine Suite von nenen 
galvanoplastisehen Gegenständen, ausgeführt von C. Hass in Wien; chinesische Porcellan- 
Vasen; ein Federhalter und ein Kästchen in Elfenbeinschnitzerai von Herrn Bartling 
in Brody. 
Am G. Mai: Deutsche Glnsgemälde mit dem österreichischen Wappen aus dem 
16. Jahrhundert; ein Service von Sevres-Porcellsn, Eigenthum Sr. Excellenz des Herrn 
Grafen Rudolf Wrbna; Bronze-Ststnetten RafeeVs und Michel Angela's, nach den Mo- 
dellen Prof. HähneFs ausgeführt in der k. k.Knnsterzgiesserei in Wien; eine Tischplatte 
und ein Blumcnhild in Mosaik, modern; Ofenkacheln mit eingebrannter Farbe und Glasur 
vom Hafnenneister Bernhard Erndt in Wien; eine Cassette von Eisen, angefertigt vom 
Schlossermeister Heinrich Kruse in Wien; eine Tahakspfeife, aus Meerschaum geschnitzt 
vom bürgerl. Meerschaumpfeifenschneider Karl Scherer in Wien. 
Ain 12. Mai: Kelch von Gold, nach der Zeichnung des Architekten Lippert sus- 
gz-fdhrt von Brix 8'. Anders in Wien; Christus, aus Holz geschnitzt und bemalt, vom 
Bildhauer F. Erler; Porträtbüste in Marmor von Monti in Mailand, Eigenthnm des Herrn 
Yutf. Masini; Portriithüste Friedrich Riickerfs, modellirt vom Bildhauer Heim. Schiffer 
in Stuttgart, Eigenthnm der Burschenschaft „Olympiat in Wien; die Csrtnns fiir die 
Sgraffito-Bilder im neuen Gymnasium zu Berlin, von Lob de in Berlin; eine Suite von 
Prachtgefassen aus der kaiserl. Schatzkammer. 
(Besuch des Museums.) Die Anstalt wurde im Monate April von 8719 Per- 
sonen besucht. 
(Auszeichnungen aus Anlass der Pariser Ausstellung.) Ans Anlass der 
Weltausstellung in Paris des Jahres 1867 sind folgende a. h. Anerkennungen an Ange- 
hörige des österr. Museums ertheilt worden: 
A. Der Ausdruck der Allerhöchsten Zufriedenheit wurde bekannt gegeben: 
den Mitgliedern des Curatoriums Ferdinand Ritter v. Friedland, Gemeinderuth 
Achilles Melingo, Reichsrathsabgeordneten Dr. Ferd. Stamm; 
aus der Reihe der Correspondenten dem akad. Maler Friedrich Amerling, dem 
Präsidenten der Prager I-Isndels- und Gewerbekammer Mnxim. Dormitzer, 
dem Präsidenten der Briinner Handels- und Gewerbeksmmer Ernst Freiherrn 
v. Herring, dem kais. Rath und Oberreslschnlprofessor Dr. Emil Bornig 
in Wien; 
dem Hof- und Museums-Photographen Ludwig Angerer, dem Professor und 
Director des österr. Museums fiir Kunst und Industrie, Begiernngsrath 
R. v. Eitelberger, dem Custos und Direetar-Stellvertreter des österr. Mu- 
seums üir Kunst und Industrie, J. Falke. 
B. Das Comthurkreuz des Franz Joseph-Ordens: 
den Curswren des Museums, Professor Eduard Engerth und Franz Ritter 
v. Wertheim; 
ii FF
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.