MAK
Seite 340. Internationale Sammler-Zei tung. Rümmer 21. 
Chronik. 
flutographen. 
(Beethouen-Briefe unter dem Hammer.) AusUondon 
wird uns berichtet: eine interessante Sammlung kostbarer Briefe 
uan Beethooen roird am 17. Dezember bei Sotheby zur Ver 
steigerung gebracht. Die Briefe beschäftigen sich im wesentlichen 
mit der Erziehung uon Beethouens lleften, Karl, aber immer wieder 
flammt das gewaltige stürmische Temperament des großen Künstlers 
auf und gibt auch diesen schriftlichen Äußerungen Beethouens den 
Stempel uon des meistens großer Persönlichkeit. Aber sie gewähren 
auch einen Einblick in Beethouens häusliche Sorgen, die ihm in 
einem der Briefe den llafschrei abpressen: „Diese gräßliche uierte 
Etage, oh Gott, ohne eine frau: was für ein Dasein. Von jedem 
fremden werde ich bestohlen. Sei nicht in Sorge um das Oratorium; 
ich werde dich benachrichtigen, sobald ich deiner irgendwie bedarf.“ 
Bei derselben Äuktion wird noch eine Reihe weiterer interessanter 
Dokumente unter den Hammer kommen, so ein reizooller Brief, 
den Charles Dickens im Jahre 1857 an seinen freund Daniel 
Ulaclise schrieb, ein Brief uon William ITlorris oom Jahre 1884, 
in dem sozialistische fragen erörtert werden, ein Brief uon Bums 
an den Verleger des „Edinburgh Gazetteer“ und ein interessantes 
Schriftstück in lateinischer Sprache, das Crom well im Jahre 1655 
an den Senat uon Genf gerichtet hat. 
(Ein hochherziger flkt.) Aus Ceipzig wird gemeldet: 
Bei der großen Autographen-Aukfion bei C. G. Börner (über deren 
Einzelresultate in lTr. 20 berichtet wurde. D. Red.) wurden für die 
220 nummern des Katalogs insgesamt 25 000 Alk. bezahlt. Dabei 
ereignete sich ein eigenartiges Intermezzo. Als die Korrespon 
denz zwischen Körner Vater und Sohn auf den hohen Preis uon 
1400 JTlk getrieben war, bat der Direktor des Dresdener Körner- 
niuseums darum, doch diesem den wertoollen Schaß zu über 
lassen, — und die Bitte hatte zur folge, daß nicht nur keiner der 
Anwesenden weiter darauf bot, sondern sogar ein Anwesender 
namens einer österreichischen Dame dem ITtuseum den Brief 
wechsel schenkte. 
Bibliophilie. 
(4050 Itlark für einen Erstdruck uon Burns.) Jn 
einer Versteigerung in Boston wurden, wie uns uon dort gemeldet 
roird, für eine seltene Oktauausgabe uon Robert Burns Gedichten 
4050 lllark bezahlt. Das kostbare kleine Buch wurde im Jahre 1786 
in Kilmar'ock gedruckt. Interessant ist es, daß der Käufer George 
Clark Besißer uon Burns ehemaligem Candgut in der Höhe uon 
Kilmarnock ist. 
(Die Bibliothek Dr. Otto Denike.) Bei der Auktion der 
Bibliothek Dr. Otto Denike bei Josef Baer in frankfurt a. 111 
(s. ITr. 20 der „Internationalen Sammler-Zeitung“) wurden weiters 
erzielt: 
Das klassische Zeitalter der deutschen Citeratur; 
nr. 58, Almanach der deutschen ITluseen auf das Jahr 1770 -1781. 
Ceipzig 8°. flicht uniform gebd. Jahrg. 1774 brosch., unbeschn. 
135 )Tlk.; llr 328, Gottfr. Äug Bürger, mit acht Kupfern uon Cho- 
dowiecki, mit churfürstl. sächs. gnädigstem Priuilegio, Götfingen, 
Joh. Christian Dietrich 1778, 50 lilk.; llr. 529, Eloisa to Abelardi 
by Alexander Pohl, Esqu. Zuric, printed for Orell, fusli and Com 
pagnie 1803 (25 pag) — Heloise an Abelard. Hoch Pope frey, 
überseßt uon Gottfr, Aug. Bürger, Zürich 1803. Bey Orell, füßli 
und Compagnie (37 SS) 4, Orig. Pappbb, unbeschn., 28 111k.; 
llr. 337, Wolfgang Heribert o. Dalberg, Der Hlönch uon Carneel! 
Berlin und Ceipzig bei George lakob Decker, 1787. (Tittelkupfer, 
XIV SS., 2 Bl. Prol. u. 156 SS.) 8 Pappbd., 7 111k.; llr. 337, 
Deutschland (ln Seiner Tiefen Erniedrigung.) Zweyte uerbesserte 
Auflage (1806) (17 SS.) 8\ Pappbd. Das einzige erhaltene Exem 
plar der 2. uermehrten Auflage 245 Ulk.; llr. 545, Joh. Caspar 
Goethe Dissertatio inauguralis, clecta de aditione hereditatis ex iure 
Rom. et patrio elustrato sistens. Giessae. typio Eb. H. Lcnners. 
acad. typogr., 4° brosch. 120 111k. 
Joh. Wolfg. uon Goethe. Handzeichnungen: llr. 546, Gr. 
oiersäul. Tempel in dorischem Stil, zu dem eine breite Treppe 
uon acht Stufen hinaufführt, die non zwei Statuen auf Postamenten 
flankiert ist. Cauierte federzeichnung ganz uon Goethes Hand in 
einer gedruckten Umrahmung, die aus Blumengirlanden besteht' 
Darunter aufgeklebt die eigene Unterschrift: J. W. u. Goethe. Gr 
186X111 millimeter 2600 itlk.; llr. 347, Goethes Entwurf zu seinem 
Grabmal auf dem protestantischen friedhof in Rom (Abbild, in 
llr. 18) 2100 111k.; Sammlungen uon Goethes Schriften: llr. 348, 
Des Herrn Goethe samt], Werke. 5 Theile, Kiel, ln der Heilmartn- 
schcn Buchhandlg. MDOCLXXV—VI. kl. 8°, Bd. 1. II, Pappbd. 
Bd. III franzbd. d. Zt. Erste Sammlung uon Goethes Schriften, 
680 nik. llr. 549, Goethes Schriften. 3 Th. lllit Kupfern. Berlin, 
bei Christ. friedr. Homburg, 1775 - 76 8. Seltene erste Ausgabe 
des limburgischen Flachdrucks, 320 Rlk.; llr. 850, J. W. Goethens 
Schriften. 2. Aufl. m. Kupfern. 3 Bde. Berlin bei Christ. fr. Hom 
burg, 8, 300 111k.; llr. 352, Goethens Schriften Bern bei B. C 
Wolfhard, Amsterdam zu finden bei Joh. Schreuder, 1775 -76, 8, 
3 Poppbde. d. Zt. unbeschn. 500 111k.; llr. 555, J. W. Goethens 
Schriften. 4 Bde. Carlsruhe bei Christian Gottlieb Schmieder, 8, 
21 Ulk.; llr. 355, Goethes Schriften. 8 Bde. Ceipzig bei Georg Jo 
achim Göschen, 8". (Die erste rechtmäßige Ausgabe uon Goethes 
Schriften) 255 ITlk.; llr. 556, Dasselbe. 8 Bde. Hübsche franzbde. 
d. Zt., auf Schreibpapier, 500 Itlk.; llr. 558, Göthes neue Schriften. 
7 Bde. Ulit Kurfürstl. Sächs. Priuil. Berlin. Bei Joh friedr. Unger, 
1792 1800, 8° u. ganz unbeschn. Exempl mit den Originalum 
schlägen. Auf Schreibpapier, 325 Ulk.: llr. 565, Goethes Werke. 
Vollsf. Ausg., leßter Hand. Erster bis fuenfundfundzigster Bd. Unter 
des durchlauchtigsten deutschen Bundes schüßenden Priuilegien. 
Stuttgart, Tübingen in der I. ö. Cottaschen Buchhdlg. 1827. — 34, 
Gr. 8°. Prachtexempl. auf Veilinpapier in roten Halbfrzbdn. aus der 
Bibi, uon George Prince of Cambridge mit 1. Exlibris, 500 Ulk.; 
flr. 373, Works of Ossian. Francfort and Leipzig printed for I. G. 
Fleischer 1777. (lllit 4 rad. Titelbl) 8 1 . in 2 Halbfrzbd. d. Zt. (Ul 
rich hat den Beweis geführt, daß dies die uon Goethe und Ulerck 
herausgeg. Ossian-Ausgabe ist, zu der Goethe auch die Titelblätter 
radiert hat.) 1080 Ulk ; llr. 574, Göß uon Berlichingen, mit der 
eisernen Hand. (Ein Schauspiel) I773, (206 SS.) 8“, Cederbd. mit 
Rücken, u. Deckenuergold. 740 Ulk.; llr. 580, Cebens-Beschreibung 
Herrn Goeßens uon Berlichingen, flürnberg. ln der felseckerischen 
Buchh. 1775, 28 mk.; llr. 281, Prolog (zu den neusten Offenbar 
ungen Gattes), oerdeutschf durch Dr. Carl friedr. ßahrdt, Gießen, 
1774, 375 Ulk ; llr. 382, Götter, Helden und Wieland. (Eine farce) 
Huf Subscription Ceipzig 1774. Sehr selten, 595 Ulk.; llr. 391, 
Die Ceiden des | jungen Werthers. I Erster und zroeyter Th. 
Vignette. Ceipzig. ln der Weygandschen Buchh. (1774). (Erster Druck 
der l. Ausgabe) 560 Ulk.; llr. 597, Hieronymi Petri Schlossen I. 
U, D. prematia. Francofurti ad Moenum apud Eichenbergios heredes 
MDOCLXXV, 410 Ulk ; nr. 407, Volks- und andere Bilder, mit 
Begleitung des fartepiano. Jn lllusik ges. u. Siegmund freyherrn 
uon Seckendorff. Weimar Bei Karl Rudolf Hoffmann 1779, 355 Ulk.; 
llr. 425, faust. (Ein fragment). Von Goethe. Achte Ausgabe. Ceipzig. 
(bey Georg Joachim, Göschen) 1790 (Titel u. 168 S.) 8“, Pappbd. 
1280 mk.; llr. 426, Saust (Ein fragment) Von Goethe Hchte Aus 
gabe. Ceipzig, bei Georg Joachim, Göschen. 1790 (1. Bl.) 168 S. 8° 
Halbfranzbd., 1200 mk.; llr. 444, Hermann und Dorothea. Stutt 
gart und Tübingen. J. G. Cottaschen Buchh. Auf dem Vorsaßblatt 
eigenh. Widmung Goethes „Herrn Superintendenten Ul Anger etc. 
(s. llr. 18 der „Internationalen Sammler-Zeitung“) 880 Ulk,; llr. 
461, Die Wahluerwandtschaften. Ein Roman uon Goethe. 2 T. Tü 
bingen. ln der 1. G. Cattaischen Buchhdlg. 1809. 8°. ln 1 Pappbde. 
50 mk,; llr. 465, Die Romantische Poesie. Stanzen zur Erklärung 
eines Ulaskenzuges, ausgeführt den 50. Januar. Weimar 1810 4", 
2 unbeschn. Bogen, seltener Prioatdruck, 23 111k.; llr. 469, Aus 
meinem Ceben. Dichtung und Wahrheit. 1. T. 1811. Zmeyter Thcil 
1812. Tübingen, in der 1. G Cattaischen Buchhdlg. (Erste Ausgabe 
dieses Werkes, soweit es zu Goethes Cebzeiten erschienen ist.) 
19 mk.; llr. 481, Zur flaturwissenschaft überhaupt, besonders zur 
ITlorphologie. Von Goethe. 2 Bde. Stuttgard u. Tübingen. 1. G. Cotta 
1817 24. Gr. 8°. ln 6 Pappbde. 215 Ulk.; llr. 484, Bey Allerhöchster 
Anwesenheit Ihre Ulajestät der Kaiserin lllutter ITlaria feodororona 
in Weimar, ITlaskenzug 1818. 8 , 560 Ulk.; llr. 487, West- und 
oestlicher Diwan. Hübscher Halbfrzbd. Aus dem Vorsaßblatt des 
Exlibris August uon Goethes, 170 Illk.; llr. 489, Die feier des 
siebenten flouembers 1825 dankbar zu erwiedern. (I. Bl.) 8°. bleuer 
Abd uck des Gedichtes, das Goethe am 15 Septbr. 1819 in Karls 
ruhe gedichtet und als Dank für die Glückwünsche uersandt hatte, 
die ihm zu seinem 70. Geburtstag dargebracht wurden, 24 Ulk.; 
llr. 490, Dasselbe. Eigenh. Unterschr.: erneut d. 28. Äug. 1850, 
J. W. Goethe, 160 Illk.; llr, 491, Wilhelm ITleisters Wanderjahre. 
Erster Teil. Cotta 1821. Auf der Innenseite des Buchdeckels der 
llamenszug Ottilie uon Goethe, 180 Illk.; llr. 500, faust. Cotta, 1808.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.