MAK

Objekt: Architektonische Monatshefte, 7. Jahrgang 1901

^.lr.219 
ri 
f 
•■^4 
#«v 
►eh 
'r 
s" 1 iLJiii nn—i^ 
__.. <%x 
i 4 
wm^ymmz 
.0 
m 
fessa* 
fc# - 
m 
'rr 
ff-. 
v 
- ® 
’jgJk 
-•»* 
jr 
"■w '►i^r»fi 
4 
i^j 
Saal für Concerte und Aufführungen. 
Zur Erlangung geeigneter Entwürfe für ein Provinzial -Museum 
zu Münster i. W. wird unter den deutschen Architekten ein Wett 
bewerb ausgeschrieben. Programm, Bedingungen und Unterlagen können 
gegen Einsendung des Betrages von Mk. 5.—, welcher bei Einreichung 
eines Entwurfs zurückerstattet wird, vom Bureauvorsteher Hofmeister, Landes 
haus, Münster bezogen werden. Das Preisrichteramt haben übernommen die 
Herren: 1. Geheimer Regierungs-Rath Professor Ende zu Berlin; 2. königl. 
Baurath Professor Stier zu Hannover; 3. der Vorsitzende des Provinzial- 
Ausschusses, königl. Kammerherr Freiherr von Landsberg-Steinfurt zu Dren 
steinfurt; 4. der Landeshauptmann, Geheimer Ober-Regierungs-Rath Holle 
zu Münster; 5. Dr. Freiherr von Heeremann von Zuydwyck zu Münster; 
6. königl. Landrath Dr. von Borries zu Herford; 7. Director des Provinzial- 
Museums Frauberger zu Düsseldorf; 8. Landes-Baurath Zimmermann zu 
Münster; 9. königl. Baurath und Conservator Ludorff zu Münster. Für die 
besten Lösungen sind an Preisen ausgesetzt: ein erster Preis von Mk. 3000; 
ein zweiter Preis von Mk. 2000; ein dritter Preis von Mk. 1000. Der An 
kauf von Entwürfen zum Betrage von je Mk. 500 bleibt Vorbehalten. Die 
Entwürfe sind bis zum 16. December d. J. kostenfrei an den Landeshaupt 
mann der Provinz Westfalen, Münster i. W. einzureichen. 
Das St. Petersburger Stadtamt eröffnet einen Wettbewerb für die 
Ausarbeitung von Projecten der ständigen Palais- und Ochta- 
Brücken über den Fluss »Grosse Newa« und der Verbindungen dieser 
Brücken mit den Ufern. Alle, die sich an einem oder den beiden dieser Pro- 
jecte zu betheiligen wünschen, er- 
Pavillon mit Rampe. 
Wettbewerb für eine Marineakadem ie inFiume. Seitens der 
Fiumaner königl. ungar. Seebehörde wurde zur Verfassung der Pläne und 
Kostenvoranschläge für eine Marineakademie in Fiume eine Concurrenz 
ausgeschrieben. Die Entwürfe sind im Masstabe 1:200 zu verfassen und 
spätestens bis 15. October 1901, mittags 12 Uhr, beim Hilfsämterdirector der 
königl. ungar. Seebehörde in Fiume einzureichen. Erster Preis K 1500, 
zweiter Preis K 1000, dritter Preis K 600. Die Goncursbedingungen, das 
Bauprogramm und der Situationsplan können von der königl. ungar. See 
behörde in P'iume bezogen werden. Die Baukosten dürfen K 250.000 nicht 
übersteigen. Der königl. Ungar. Handelsminister behält sich das 
Recht vor, ausser den preisgekrönten Werken weitere Entwürfe 
um K 400 zu erwerben. (Wr. Bauindz.) 
Concurrenz zur Erlangung von Plänen für eine einfache 
römisch-katholische Pfarrkirche in einer L a n d- 
__ ■ " ' > 
halten vom 1./14. September d. J. ab 
- auf persönliche, schriftliche oder 
telegraphische Anfragen — die all 
gemeinen Bedingungen und tech 
nischen Angaben zum Project beider 
Brücken (in russischer, französischer, 
deutscher und englischer Sprache), 
ebenso den Plan des Ortes, wo die 
Brücken und ihre Verbindungen mit 
den Ufern aufgeführt werden sollen, 
ferner Profilansichten 
der anliegenden Ufer, 
des Flusses und der 
Quais, nebst dem geo- 
C O 6; e, ;■ 
AAS'MAO 
«ZS&t-lO 
ff. ■ ; * , ^WRP*v 
II ■ 3 
ovr 11 -:- 
* 
* ■* ■ 
•Ss.' 1 
• jr- > 
fTl' * 
' 
Ccu-c.Tt * 
TF',- dltf 
[Tr 
, <• . * vT- ' ■ v' <*'• ... 
ri \ 
FhTt 
 
,._l 
T’O'rrc 
V 
fw •' <- 
hâ 
* 
■ 
‘’i 
:‘:T 
jm 
V 
..;v, .■ .i' 
a 
■W"’ 
*» 
V' 
x ’ 
> -Jj 'V y 
'Vn. 
/&? r 
■■ vÄ 
o-'. .>,.*■ - ix. y 
Pavillon. 
V**'** 
i;-ia - 
-f 
o~ - 
M 
w. 
lo'-Ä 
m - 
l-eSPOSl2lONE 
JjeeuüMrizi p^ceEriATi per j_a 
iëRNAZlONALE IM ARTE bECORATIVA 
- „ * » * 
è 
AOüERNA 
— 
Pavillon. 
Uebersichtsplan des gesammten Ausstellungsgebietes. 
logischen Querschnitt des Flussbettes im Rayon der zu er 
richtenden Brücken, und ausserdem — betreffend das Project 
, der Palaisbrücke — die Angabe des Strudels der Flusströmung 
im Bereiche/der Brücke. Als letzter Termin für die Ein 
reichung einesjeden der genannten Projecte istder l./14.Sep 
tember 1902 angesetzt worden. Briefe und Telegramme sind 
zu adressieren: Russland, St. Petersburg, Stadtamt. 
CONCURRENZPROJECT FÜR DIE AUSSTELLUNG FÜR MODERNE DECORATIVE KUNST IN TURIN 1902. 
Entworfen von den Architekten Vandone, Premoli, Montu und Momo in Turin. 
— 38 
gemeinde. Zur Theilnahme an diesem Wettbewerbe sind alle österreichi 
schen Architekten, welche auch in Oesterreich ihren ständigen Wohnsitz 
haben, berechtigt; drei Preise â K 1000. Das Preisgericht besteht aus 
Sectionschef F. Stadler v. Wolffersgrün als Vorsitzenden, Ministerialrath 
Dr. K. R. v. Wiener, Domprälat Carl Seidl, Baurath Richard Jordan, Prof. Dr. 
Josef Neuwirth, Prof. Friedrich Ohmann, Architekt Friedrich Schachner, 
Hofcaplan Dr. H. Swoboda, Ober-Baurath Otto Wagner und Hofrath Dr. 
H. Zschokke. Bedingnisse sind in der Kanzlei der Leo-Gesellschaft in Wien I. 
erhältlich. Einreichungstermin 15. Februar 1902, 12 Uhr mittags, an das 
k. k. Ministerium für Cultus und Unterricht in Wien. 
Wettbewerb unter österreichischen Künstlern, um das Studium der 
Probleme kirchlicher Kunst anzuregen und hierbei auf die 
liturgischen Vorschriften, Traditionen und Bedürfnisse aufmerk 
sam zu machen. Gegenstand des Wettbewerbes sind: Entwurf eines Hoch 
altars für eine Domkirche, und ein billiges, würdiges, heiliges Grab; drei 
Preise für den Hochaltar â K 500, drei Preise für das heilige Grab â K 250. 
Das Preisgericht besteht aus Präsident Dr. Freiherr v. Helfert, Ministerial 
rath Dr. K. R. v. Wiener, Baurath Richard Jordan, Schriftsteller Dr. Richard 
Kralik, Director Freih. v. Myrbach-Rheinfeld, Prof. Ketoser, Schatzmeister 
Dr. Carl Drexler, Prof. Dr. H. Swoboda, akademischer Maler Prof. August 
v. Wörndle. Einreichungstermin 15. Februar 1902, 12 Uhr mittags, an das 
k. k. Ministerium für Cultus und Unterricht in Wien. 
Wettbewerb zur Erlangung von Entwürfen eines Reliquiars für 
das Cranium des Märtyrers und Papstes Urban I. Zur Theilnahme 
an diesem Wettbewerb sind alle österreichischen Künstler, welche in 
Oesterreich ihren ständigen Wohnsitz haben, berechtigt. Erster Preis K 500, 
zweiter Preis K 300. Das Preisgericht besteht aus Sectionschef Friedrich 
Stadler v. Wolffersgrün als Vorsitzenden, Ministerialrath Dr. K. R. v. Wiener, 
Domprälat Carl Seidl, Baurath, Dombaumeister Julius Hermann, Director der 
Kunstgewerbeschule F. Freih. v. Myrbach-Rheinfeld, Prof. Dr. Jos. Neuwirth, 
Prof. Stefan Schwartz, Hofcaplan Dr. H. Swoboda, Prof. Rudolf Weyr und 
Hofrath Dr. H. Zschokke. Einreichungstermin 15. Februar 1902, 12 Uhr 
mittags, an das k. k. Ministerium für Cultus und Unterricht. (»Bautechniker«.) 
39 
V ...i n *■
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.