MAK
strationen). am Mittwoch, den g. Februar xgro; Zahl der Eingeschriebenen: 
387 Personen. 
5. Dr. Gustav Glück, Direktorstellvertreter an der Bildergalerie der kunst- 
historischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses: „Pieter Brueghel der 
Ältere und seine Gemälde im Wiener Hofmuseum" (mit skioptischen Demon- 
strationen), am Freitag, den x 1. Februar rgro; Zahl der Eingeschriebenen: 365 Per- 
sonen. 
6. Regierungsrat Josef Folnesics, I. Vizedirektor des k. k. Österreichischen 
Museums für Kunst und Industrie: „Die iigurale Plastik in den deutschen Porzellan- 
fabriken des XVIII. Jahrhunderts" (mit skioptischen Demonstrationen), am Mitt- 
woch, den 16. und Freitag, den 18. Februar 1910; Zahl der Eingeschriebenen: 
268 Personen. 
7. Regierungsrat Dr. Moritz Dreger, Vizedirektor des k. k. Österreichischen 
Museums für Kunst und Industrie, Privatdozent an der k. k. Universität Wien, 
Dozent der k. k. Akademie der bildenden Künste: „Über Führiehs Jugendzeit" 
(mit skioptischen Demonstrationen), am Mittwoch, den 23. Februar rg 10; Zahl der 
Eingeschriebenen: 357 Personen. 
8. Regierungsrat Dr. Eduard Leisching, Direktor des k. k. Österreichischen 
Museums für Kunst und Industrie: „Österreichs Stellung in der Geschichte des 
Kunstgewerbes" (mit skioptischen Demonstrationen), am Freitag, den 25. Februar 
rgio; Zahl der Eingeschriebenen: 37a Personen. 
g. Hofrat Dr. josef Neuwirth, o. ö. Professor an der k. k. Technischen Hoch- 
schule in Wien: „Die Profanbaukunst in der mittelalterlichen Stadt" (mit skiopti- 
schen Demonstrationen), am Mittwoch, den 2. und Freitag, den 4. März 1910; 
Zahl der Eingeschriebenen: 3xo Personen. 
.10. Dr. Rudolf I-Ieberdey, o. ö. Professor der k. k. Universität Innsbruck: 
„Die Ausgrabungen in Ephesus" (mit skioptischen Demonstrationen), am Mittwoch, 
den g. und Freitag, den n. März rgro; Zahl der Eingeschriebenen: 367 Personen. 
Die Direktion hat ferner wie in den Vorjahren im Laufe der Monate Jänner 
Februar und März an Sonntagnachmittagen zwei volkstümliche Museumskurse 
für Lehrpersonen und kunsthandwerktreibende Arbeiter veranstaltet. 
Das Programm war folgendes: 
1. Regierungsrat Dr. Eduard Leisching, Direktor des k. k. Österreichischen 
Museums für Kunst und Industrie: „Einführungin die allgemeineKunstgeschichte III" 
(mit skioptischen Demonstrationen), am 9., x6., 23., 30. Jänner und 6. Februar rgro; 
Zahl der Eingeschriebenen: 418 Personen. 
2. Dr. August Schestag, Kustos am k. k. Österreichischen Museum für Kunst 
und Industrie: „Die Wohnungseinrichtung und das Kunstgewerbein der Renaissance 
und Barockzeit" (mit skioptischen Demonstrationen), am 13., 20., 27. Februar, 
6. und 13. März rgxo; Zahl der Eingeschriebenen: 395 Personen. 
Die Vortragsordnung des Museums hat vom I-Ierbste rgio eine Änderung 
erfahren, indem nunmehr die Abendvorträge bereits im November wieder auf- 
genommen wurden und wie in früheren Jahren nur einmal wöchentlich, und zwar 
stets an Donnerstagabenden stattfinden. Das Programm der von November bis 
Ende Dezember abgehaltenen Abendvorträge lautete: 
1. Universitätsprofessor Dr. Michael I-Iaberlandt, Direktor des Museums für 
österreichische Volkskunde: „Österreichische Volkskunst" (mit skioptischen De- 
monstrationen), am Donnerstag, den 17. und 24. November xgxo; Zahl der Ein- 
geschriebenen: 322 Personen. 
2. Universitätsprofessor Dr. Karl Voll, München: „Jan van Eyck" (mit skiop- 
tischen Demonstrationen), am Donnerstag, den 1. Dezember 1910; Zahl der Ein- 
geschriebenen: 3 31 Personen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.