MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XI (1876 / 134)

ZOO 
den modernen Bedürfnissen entspricht, sofort in Angrilf zu nehmen, und das kann umso 
leichter geschehen, als jeder Theil ein abgeschlossenes Ganzes bildet. 
Zu gleicher Zeit machen wir aufmerksam, dass in der nachsten Zeit die erste Serie 
der Saulcnordnungen desselben Verfassers erscheinen wird, und zwar als Wandtafeln zum 
Studium der wichtigsten architektonischen Formen der griechischen und römischen Antike 
und der Renaissance, io Tafeln (ä 2 Blatt) in reichstem Farben- und Tondrdck im Format 
7äll5o und 941190 Centimeter. Ausgestattet und gedruckt wurde dieses Werk in der renom- 
mirten Anstalt von Herrn J. Fischer. 
Publicationen des Vereines der Wiener Bauhütte. Wien, Wilh. 
Braumüller. 
Eine sehr erfreuliche Erscheinung ist die Wiederaufnahme der genannten Publi- 
cationen in verbesserter Gestalt und in einem handlichen Formate. ln den drei uns vor- 
liegenden Heften begegnen wir Reiseaufnahmen der Bauschüler an der k. k. technischen 
Hochschule in Wien (unternommen unter Leitung der Herren Ober-Baurath v. Ferstel, 
Prof. König und Assistent Gunolt), der Architekturschule des Ober-Baurathes F. Schmidt 
an der Akademie u. a. Speciell heben wir hervor'die Aufnahme des Fürstenschlösschens 
in Meran, des Augustus-Tempels in Pola (insbesondere die Ansicht des restaurirten Tem- 
pels von Prof. König), des Altars der Rosenkranzcapelle in Venedig u. a. m. Die ersten 
Hefte enthalten 30 Blatter in Hochfolio. Der Preis einer jeden Lieferung ist nur a 8., so 
dass auch minder bemittelte Freunde der Architektur und Zöglinge von Bauschulen das 
Werk sich anschaffen können. Es dürfte dem Unternehmen, das sich der Förderung des 
Unterrichtsministeriums erfreut, nützlich sein, wenn bei der Besprechung des dargestellten 
Obiectes, wo es möglich ist, die Zeit der Entstehung des Bauwerkes und der Architekt, 
von dem es herrührt, angegeben würden. 
Quellenschriften für Kunstgeschichte und Kunsttechnik des 
Mittelalters und der Renaissance. Wien. Wilh. Braumliller. 
Von diesem Sammelwerke erscheint demnächst der eilfte Band, enthaltend vKleine 
kunsttheoretische Schriften des L. B. Alberti im Originaltext herausgegeben, 
übersetzt und erlautert von Dr. H. Janitschekß Dieselben enthalten die drei Bücher 
über die Malerei, über das Bildwerk (statua), und die fünf Säulenordnungen. Den Anhang 
bildet die Widmungscpistel des L. B. Alberti an Giovanni Francisco von Mantua bei 
Uebersendung des Tractates über Malerei, ein Bericht über Masu di Bartolomeo detto 
Masaccio und das Verzeichniss der Codices, Mss. und Ausgaben der hier publicirten Tractate. 
Die Anmerkungen, Namen und Sachregister erhöhen den Werth der Publication. Die Ein- 
leitung behandelt die Fragen der Textkritik und Andeutungen über die Bedeutung l... B. 
Alberti's für die Geschichte der Renaissance. Dr. H. Janitschek widmete einen nicht 
geringen Theil seines Aufenthaltes in ltalien dem Studium L. B. Alberti's und beschäftigt 
sich mit einer eingehenden Monographie über diesen Kunstschriftsteller. Der Xll. Band 
der Quellenschriften ist ebenfalls im Drucke und bringt den ersten Band der wByzanti- 
nischen Kunstgeschichte, geschöpft aus den Quellen. verfasst von Prof. Dr. 
Unger in Göttingen. ' 
Unmittelbar darauf erscheinen: 
Pomp. Gauricus de sculptura (Text, Uebersetzung und Noten), herausgegeben von 
Custos Chmelarz. 
Dr. Scheins: Analecten der Biographieen der Päpste des Anastasius Bibliothecarius, er- 
läutert, commentirt und mit einer Einleitung über das genannte Werk versehen. 
Dr. A. llg: Der Commentar zur Schedula diversarum artium des Theophilus. 
Dr. A. llg und E. Chmelarz: Die Einleitung des G. Vasari mit dem Leben des 
Vasari und den kunsthistorischen Partien des Facius. 
Dr. A. Woltmann: Das Prager Malerbuch. 
 
KLEINERE MITTHEILUNGEN. 
(Geschenke) Se. Majestät der Kaiser geruhten eine von dem 
pens. Finanzwachcommissär Maniak und dem Spengler Jos. Kless in Neu- 
satz überreichte Bronzelampe dem Museum zuzuwdsen. - Von Sr. Exc. 
dem Grafen Edmund Zichy erhielt das Museum drei spanische Mess- 
gewänder von Leder aus der Barockzeit und von dem Präsidium des 
Schill erde nkmal - ComitFs die Schilling'schen Gypsmodelle zum 
Schillerdenkxnal in Wien zum Geschenke.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.