MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XX (1885 / 232)

307 
s 
Es sind dies Vaterländische Künstler, theils Ungarn, theils. Slaven 
und Deutsch-Oesterreicher, die unter der Firma Sedelmeyer ausgestellt 
haben. Die Würdigung dieser Künstlertalente im Einzelnen müssen wir 
den Fachorganen überlassen. Wir wollen nur die bei dieser Gelegenheit 
in die Augen springende Thatsache cunstatiren, welch' belebender Factor 
der rührige und intelligente Kunsthändler für das Kunstleben ist. Unter 
allen ausgestellten Werken nehmen die Bilder Pettenkoferfs den ersten 
Rang ein. Es sind dies das Oelgemälde "Transport von Verwundeten aus 
dem ungarischen Feldzuge 184911 und das im Jahre 1883 in Paris in Pastell 
gemalte Bild wWährend des Duellsu. Derjenige Künstler, welcher die größten 
Fortschritte gemacht hat, scheint Eduard Chatlemont zu sein. -r- 
(Auszeichnung von Schüler-arbeiten.) Die Fayencearbciten und Emailmzlereien 
der Kunstgewerbeschülerinnen Jenny Pßugrnacher. Adele Stark und Auguste Wahrmund 
erhielten auf der Ausstellung in Budweis ssmmtlich die goldene Medaille. 
(Jookay-Glub inWieh.) Die innere Ausstattung der ausgedehnten Raumlichkeiten 
des neuen Locales für den Wiener Jockey-Club im Ziererhof hat der Wiener Kunst- 
industrie eine Reihe bedeutender Auftrage verschafft, deren sie sich in durchaus aner- 
kennenswerther Weise entledigte. So sind die prachtvollen Teppiche von Phil. Haas 
d: Sohne nicht allein tadellos in Bezug auf Farbenwirkung und Dessin, sondern auch in 
technischer Beziehung mustergiltige Arbeiten, und ebenso sind die zahlreichen Bronze- 
Luster von Hollenbach und die Schreinerarbeiten von Albrecht einfach und geschmack- 
voll in ihrer Ausführung. Leider war es dem leitenden Architekten (C. Konig) nicht 
immer gestattet, in den verschiedenen großen Sälen, Spiel- und Speisezimmern seine 
künstlerischen lntentionen voll zum Ausdruck zu bringen. Die Plafonds mussten bei der 
Mehrzahl dieser Raume weiß bleiben. während die Wände kaum einen schwachen 
Farbton erhalten durften, was eine um so schlechtere Wirkung hervorbringt, als die 
Mobel und Holz-Lambris tief dunkelbraun gehalten sind. Unter diesem Umstande und 
einer schier unübertrefflichen Einfachheit der Mobel leidet auch der prachtigste von allen 
Räumen, der ovale Eintrittssaal unter der großen Kuppel, dessen schone Verhältnisse, 
dessen reicher Stuck-Plafond, dessen prachtige Durchblick: durch zwei lange Saalreihen 
an seinen beiden Enden ihn weitaus zu einem der schönsten Säle des__modernen Wien 
machen wurden. 
(Wiener Iiäauen-Erwerbvorein.) Am 2B. Novbr. v. J. hielt der Verein in seinem 
Hause seine 18. ordentliche Generalversammlung ab. Die Vereinsprasidentin Jeannette 
v. Eitelberger machte die Mittheilung, dass auch in diesem Jahre viele Schülerinnen ab- 
gewiesen werden mussten, da das Haus für die Bedürfnisse des Vereines zu klein geworden 
sei und meldete den Beschluss des Ausschusses, dass die Aufnahmsprufungen für die 
hohere Bildungsschule nicht wie bisher am Anfange des Schuljahres, sondern vor Schluss 
der Schule, Ende Juni. stattfinden sollen. Dem Rechenschaftsberichte entnehmen wir nach- 
stehende Daten: Der Verein hat seine Schulen durch einen Modistencurs und zwei englische 
Conversationscurse erweitert, zwei neue Parallelen zu den Niahcursen errichtet und Iur die 
Stickcurse eine bewährte Lehrkraft gewonnen. Die Schulen wurden von 1600 Schülerinnen 
besucht. 44 genossen Stipendien, von welchen 4 vorn ersten österreichischen Beamtena 
vereine und n vom Schulvereine fur Beamtentochter verliehen wurden; 196 Schülerinnen 
wurden außerdem den Bestimmungen des Programmes gemäß unentgeltlich unterrichtet. 
Durch Vermittlung des Vereines erhielten 178 Mädchen und Frauen Anstellung und 
dauernde Beschäftigung und wurde die Summe von 7757 fl. an Arbeiterinnen ausbezahlt. 
- Die am 7. December eröffnete Weihnachts-Ausstellung des- Vereines wurde Sonntag 
den 14. Decbr. geschlossen. Sie erfreute sich Während ihrer achttagigen Dauer des leb- 
haftesten Besuches von Seite des Publicums, dessen reges Interesse in erfreulichster 
Weise bethatigte, wie sehr das Vertrauen zu den Leistungen der Schulen des Vereines 
mit jedem Jahre wachst. lhre kais. Hoheit die Frau Kronprinzessin Stefanie beehrte die 
Ausstellung mit ihrem Besuche und kaufte zwei Fayenceteller und einen auf Seide gemalten 
Facher. Auch lhre kais. Hoheit Erzherzogin Maria Theresia, Tochter lhrer kais. Hoheit 
der Erzherzogin Maria lmmaculata, Clementine Gräfin Goess, Oberstholmeisterin lhrer 
Majestät und Gräfin Sylva Tarouca, Obersthofmeisterin lhrer kais. Hoheit der Kronprin- 
zessin besichtigten die Ausstellung, welche thatsächlich von allen Kreisen der Gesellschaft 
besucht wurde. Der bei Weitem großte Theil der Ausstellungsobjecte wurde verkauft und 
zahlreiche Nachbestellungen gemacht. 
(Genossenschaft der bildenden Künstler Wtens.) Das Ergebniss der Neu- 
wahlen in der Generalversammlung vorn 26. November ist folgendes: Vorstand: Maler 
Aug.Schaffer, Director-Stellvertreter der kais. Gemaldegalerie; Vorstands-Stellvertreter:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.