MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XX (1885 / 238)

haben ihre Delegirten gesendet. Vereinigt richten wir nun unsere Bitte 
um Beihilfe und Unterstützung an die weitesten Kreise. Wie sollten 
wir nicht? Liegt doch Eitelberger's Wirksamkeit und Bedeutung nicht 
abgeschlossen in der Stube des Gelehrten! Von der Wissenschaft aus- 
gehend, griff sein Geist weit und tief in das Culturleben unserer Zeiten 
ein. Von reinstem Patriotismus erfüllt, ein Oesterreicher im tiefsten 
Herzen, wollte er unser schönes Heimatland auch zu einer ersten Pflege- 
stätte der schönen Künste, der künstlerischen Industrie erheben. Auf seine 
Anregung, unter seiner unermüdeten Mitwirkung entstanden Museen, 
Kunstschulen, Monumente; ein neues Leben erblühte in diesem edelsten 
Zweige der Cultur. Und wie die Kunst, so erhob sich das Kunst- 
gewerbe unter seiner Führung. Nur wenige Jahre vergingen, und es 
wurde Muster und Vorbild für den ganzen Continent, und es feierte 
Triumphe auf Triumphe auf allen Weltausstellungen, den großen Kampf- 
plätzen friedlichen Wetteifers. Wo sind die Districte oder Städte, wenn 
auch noch so abgelegen vorn Mittelpunkte modernen Schaffens, welche 
nicht direct oder indirect den Wellenschlag seines Geistes und seiner 
Thätigkeit gespürt haben? Wo sind die Kreise der Bildung, die nicht 
seinen Namen zu nennen wüssten? Wie Viele sind nicht noch heute 
unter den Lebenden, denen seine umfassende Fürsorge förderlich gewesen, 
wie Zahllose, denen das, was er geschaffen, auf ihrem Wege, in ihrer 
Arbeit geholfen hat! Wir sind daher überzeugt, unseren Aufruf nicht 
umsonst ergehen zu lassen, wenn es sich darum handelt, das Andenken 
eines solchen Mannes zu ehren und sein Bild für die Nachwelt fest- 
zuhalten. 
Der Präsident: Edmund Graf Zichy. 
Vertreter des Museums: J. v. Chlumecky, N. Dumba, L. Lobmeyr, 
Prof. K. Zurnbusch, J. v. Falke, B. Bucher. 
Vertreter der Kunstgewerbeschule: Hofrath Prof. J. Storck, Professor 
L. Minnigerode. 
Vertreter der Universität: Rector Prof. Dr. H. Zschokke. 
Vertreter der Akademie der Künste: Prof. J. M. Trenkwald. 
Vertreter der Handelskammer: Oberbaurath E. Kaiser. 
Vertreter des Gemeinderathes: Dr. W. v. Mauthner. 
Vertreter der uConcordiac: J. Ritter von Weilen. 
Vertreter der Künstler-Genossenschaft: Prof. E. Hellmer. 
Vertreter der Gesellschaft für vervielfältigende Kunst: Dr. O. Berggru en. 
Vertreter des Wiener Kunstgewerbevereines: R. v. Waldheim. 
rlf 
Die Beiträge übernimmt die Direction des k. k. Oesterr. Museums. 
Die Namen der Geber werden in einem Schlussverzeichnisse dem _Posta- 
mente eingefügt. 
ä
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.