MAK
Seite 132 
Nr. IS 
Internationale Sammler-Zeitung 
allem ein vollständiges, bis ins kleinste stilechte Wohnzimmer 
im Empirestil interessieren. Nicht minder wertvoll sind die 
zunr Verkauf stehenden Einzelstücke, unter denen ein gut 
erhaltener stehender Flügel im Biedermeierstil sowie ( ine 
Kommode, ein Schreibsekretär und ein altertümlicher Stollen 
schrank in Barock besondere Beachtung verdienen. Achtzehn 
Wand- und Standuhren, größtenteils wertvolle Erzeugnisse 
altvaterischer Uhrmacherkunst, sollen gleichfalls zum Verkauf 
kommen, für den auch, eine größere Anzahl mittelfränkischer, 
aus dem 18. - Jahrhundert stammender Backformen für die 
Lebküchnerei und Druckmuster für Kattundruck und Leder 
pressung ausgewählt sind. 
Ausstellungen. 
Berlin. Verein Berliner Künstlerinnen. Kopien 
ausstellung alter Meister. 
— Freie Sezession. 
Bukarest. Deutsche Kunstausstellung. 
Dresden. Sächsischer Kunstverein. Sonderausstellung 
von Emil Preetorius (München). 
Karlsbad. Hotel Imperial. Kriegsgraphische Ausstellung. 
Linz. Kriegsmuseum auf dem Pöstlingberg. Der Krieg 
in Wort und Bild. 
Salzburg. Künstlerhaus. 32. Jahresausstellnng. 
Triest. Teatro Communale. Kriegsausstellung. 
Auktionen. 
August. Keine Auktionen. 
4. September. Frankfurt a. M. Leo Hamburger, Münz 
sammlung Ebner, Kirchhlan. 
10. September u. f. T. Frankfurt a. M. Leo Hamburger, 
Elsässer Münzen und Medaillen. 
10. bis 15. September. Berlin. Robert Balls Nachf. Münzen 
sammlungen des Bankiers Strupp (Meiningen) und des 
verstorbenen Professors Knoblauch (Berlin). 
September. Berlin. Paul Graupe. Bibliothek Heymel. 
Oktober. Wien. C. J. Wawra. Im Künstlerhause. Samm 
lung Ludwig Lobmeyr (Wien). 
Oktober. Berlin. Martin Breslauer. Büchersammlung 
Professor Karl Schüddekopf (Weimar). 
November. Wien. C. J. Wawra. Keramiksammlung Alfred 
Walcher R. v. Moltheim. 
Herbst. Frankfurt a. M. F. A. C. Prestel. Sammlung 
Rud. Phil. Gohlschmidt (Berlin). Handzeichnungen des 
15. bis 19. Jahrh., Kupferstiche, Holzschnitte, Radierungen 
alter und moderner Meister. Bibliothek. 
Literatur. 
* Innenräume und Hausrat von Folnesics, die lange 
vergriffen gewesene und viel gesuchte Sammlung von Ab 
bildungen von Möbeln aus der Empire- und Biedermeierzeit 
ist soeben in dritter Auflage erschienen. Wir verweisen dies 
bezüglich auf das Inserat der Buchhandlung Carl v. Hölzl, 
Wien, I., Kärntnerring 9 (Grand Hotel). 
* Im Graphik-Verlag Emil Richter, Dresden, erschien 
ein Mäppenwerk von Erich Thum: Eine Bildfolge von zwölf 
Lithographien zu Rainer Maria Rilkes „Die Weise von Liebe 
und Tod des Cornets Christoph Rilke", in der zeichnerisch 
kraftvoll, mit wenigen Strichen und Schatten die geistige 
Atmosphäre der Geschichte und ihr tragt eher Gehalt wirkungs- 
voll an gedeutet wird. 
* Ersatz für Kleingeld einst und jetzt. Von Dr. Julius 
Cahn (Frankfurt.) Morgenblatt der „Frankfurter Ztg.“ vom 
18. Juni 1917. 
* Als Nachfolger Professor Fritz Burgers, des vor Verdun 
gefallenen Münchener Kunstgelehrten, haben Professor Swar- 
zenski und Dr. August Grisebach die Vollendung der von 
Burger unvollendet hinterlassenen Darstellung der Kunst des 
19. und 20. Jahrhunderts in dem von ihm herausgegebenen 
Handbuch der Kunstwissenschaft übernommen. Burger hat 
nur die Einführung in die moderne Kunst abgeschlossen. Die 
Geschichte der Malerei und Skulptur wird Swarzenski, der in 
Frankfurt a. M. als Direktor des Städtischen Kunstinstituts 
und Professor an der Universität wirkt, schreiben. Die Bau 
kunst behandelt Dr. Grisebach, Privatdozent an der Berliner 
Universität. Am Schluß von Burgers „Einführung“, die in 
dem Handbuch jetzt abgeschlossen vorliegt, wird ein von 
Burger am Todestage Franz Marcas gemaltes Gemälde wieder 
gegeben, „Es werde Licht“, das diesen wissenschaftlichen 
Expressionisten kennzeichnet. 
* In der Graphischen Anstalt J. E. Wolfensberger in 
Zürich sind soeben zwei Lithographien „Bei Kandersteg“ 
und „Silvaplanersee", Reproduktionen nach Originalen von 
E. Cardinaux erschienen. Es sind zwei schöne Blätter: das 
mit dem Silvaplanasee in behaglichem Breitformat, hell, 
lichtblau, mit feinen Rosatönen im Gewölk, die Spiegelung 
von Wald und, Berg und Himmel von weicher Diskretion; 
das von Kandersteg im Hochformat: trotzige, ragende Berg 
massive und Tannen, Schnee, Skier, violette Tinten neben 
dem Grün der Nadelhölzer und dem Grauweiß des Schnees, 
den im Talboden die Sonne mit zarten Rosareflexen über 
haucht. Über den Bergstöcken blauer Himmel. Die Über 
setzung der Bilder in die Sprache des Steindrucks ist vor 
trefflich gelungen. 
Briefkasten. 
Sammler, Graz. Der Abdruck erzielte M 10.700. 
Gemälde. Der Maler ist uns nicht bekannt. 
Olga v. D., Sassnitz. Die Firma ist vertrauenswürdig. Sie 
können ihr die Objekte ruhig anvertrauen. 
S. T. Nein. 
An unsere Leser! 
Wegen des Stillstandes auf dem Kunstmarkte 
entfällt die zweite Augustnummer. Die erste September 
nummer wird dafür in größerem Umfange als Boppel- 
nummer erscheinen. 
Die Redaktion 
der „Internationalen Sammler-Zeitung”. 
Soeben erschien in dritter Auflage: 
Innenräume und Hausrath 
der 
Empire- u. Biedermeierzeit 
in Österreich-Ungarn. 
68 Tafeln mit Beschreibung in Folio-Format von Josef Folnesics. 
Preis K 75.60. 
Ferner empfehlen wir folgende reichillustr.Werke über Innen-Dekoration : 
Decoration in England 
from 1660 1770 by Fr. Lenygon. Ein starker Folio-Band von 300 Seiten 
mit 350 Illustrationen, davon 133 ganzseitige, teils in Sepia und 
4 in Farben. Preis gebunden K 400.—. 
Furnitur© in England 
from 1660 —1760. 300 Seiten miFüber 400 Illustrationen, davon 104 ganz 
seitige, in Sepia und 5 in Farben. Preis gebunden K 40Q.—. 
Tapestry weaving in England 
from the earlest times to the and of the XVIflth Century by Thompson. 
Ein starker Band in Folio, 180 Seiten mit 57 Illustrationen, davon 
24 ganzseitig, in Sepia und 4 in Farben. Preis gebunden K 300.—. 
Vorrätig in der Buchhandlung Carl von Hölzl, Wien, I. f Kärntner- 
ring 9 (Grand Hotel).
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.