MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1888 / 2)

Paris. autoris. deuische Ausg. 40 Liefgn. ä 2-3 
- Champeaux, A. de. Les Mdnuments Bog. Fol. Wien, nSt. Norbertusc-Buph- 
de Paris. 3'. 304 p. avec grav. Paris, u. Kunstdruckerei. M. 16. 
Lnurens. fr. 3-50. ,(Bibl. d'hist. et d'art.) R0 m. 
- Lostalot, A. de. Die sExposilion des - Deutschland auf der vatikanischen Aus- 
estnmpes du siecle- in der Galerie Petit. slellung. (St. Leopold-Blatt, ll, 1.) 
(Chronik für vervielfßlt. Kunst, 1888. i.) Wien. 
- Rivolin,. E. Promenndes ä travers Paris. - Schnütgen. Die Ausstellung kirchlichen 
Le rnusee de sculpture comparee au Tro- Kunstgegenstände in Wien. (Jshrbücher d. 
cadero. (Revue genernle de I'Archit., 5, 6.) Vereines v. Alterthumsfreunden im Rhein- 
R o m, lande, LXXXIV.) 
- Ausstellung, Die Vatikanische, in Wort - Winter, Karl. Vom k. k. Heeresmuseum. 
und Bild. Von der Ausstellungs-Commiss. (Allgem. Kunstchronik, 51.) 
Notizen. 
Wilhelm Zlegler von Rosanberg, ein Zögling unserer Fachschule für Bild- 
hauerei, wurde in der Regierungsrathsverhandlung vom m. December v. J. zum Lehrer 
für Freihandzeichnen und Modelliren am Technicum in Zürich gewählt. Herr v. Ziegler 
hat seine ersten kunstgewerblichen Kenntnisse auf der seiner Heimat benachbarten Ge- 
werbeschule Triberg erhalten, widmete sich sodann der Holzbildhauerei, in welcher er 
eine Zeit lang praktisch thltig war, und besuchte 1881-87 die Wiener Kuristgewerhe- 
schule. Hier erlangte derselbe im Zeichnen und Modelliren eine so großeSicherheit und 
Gewandtheit, dass sein Lehrer, Prof. O. König, ihn bald zu Atelier-Arbeiten heranzog, 
während seine Lehrbefähigung ihn in Stand setzte, an Stelle des erkrankten Prof Kühne 
durch längere Zeit den Unterricht an der Vorbereitungsschule zu ertheilen. 
Das Nordbohmisohe Gewerbemnsenm in Reiohenberg, welches in den 
letzten Jahren einen bedeutenden Aufschwung genommen, versendet soeben einen Bericht 
über seine Thatiglteit im abgelaufenen Verwaltungsjahre, der das Gedeihen dieses In. 
stitutes in erfreulichstem Lichte erscheinen lasst. Die Textilsarnmlung, mit Rücksicht 
auf die Hauptindustrie von Reichenberg die wichtigste Abtheilung des Museums, wurde 
durch Ankäufe im Werthe von H. 2300 vermehrt, und zeigt bereits eine Fülle von Bei- 
spielen, welche die Entwickelung der Textilindustrie fast in ununterbrochener Reihe dar- 
zulegen geeignet sind. Eine ebenfalls reich ausgestattete Gruppe ist die der keramischen 
Erzeugnisse, welche durch, Erwerbungen im Werrhe von ü. 1.300 vermehrt wurde. ln 
gleichem Maße war man bedacht, mit Rücksicht auf die Glas- und Quincaillcrie- 
Erzeugnisse der Umgebung die Glassammiung und die Schmuckabtheilung des Museums 
nach Kräften zu bereichern. 
Mit Rücksicht auf die starke Frequenz der Bibliothek sah sich das Curatorium 
veranlasst, ein Extraordinarium von B. 3000 zur Vermehrung der Bücherschätze sowohl 
wie der Vurbildersammlung und kunstgewerblichen Zeitschriften zu bewilligen. Dem 
entsprechend hat auch das Museum die immerhin ansehnliche Zahl von 10.713 Besuchern 
im abgelaufenen Jahre aufzuweisen, wovon auf zwei Specialausstellungen - eine hoch. 
interessante Ausstellung von Essgeräthen und eine von indischen Erzeugnissen der 
Kunstindustrie -- 2369 Besucher entfallen. 
Eines der erfolgreichsten Momente der Thätigkeit dieses Museums liegt in dem 
regen Verkehr, welchen dasselbe mit den kunstgewerblichen Fachschulen des Kammer- 
belirkes unterhält. Eine Ausstellung aller dieser Schulen in den Räumen des Museums 
soll im nächsten Frühjahr stattfinden und Gelegenheit bieten, die gegenseitigen 3c. 
ziehungen noch fester und lebendiger zu gestalten. 
Erominng der k. k. Faehaohnla in Beohyn. Am 3c. Ociober v, J, fand die 
feierliche Uebergabe des von Seite der Gemeinde und des Bezirkes neuerbauren Hauses 
an die Faehschule für Thonindustrie in Bechyit statt. ln Anwesenheit des Herrn Bezirks- 
hauptrnanrtes von Mühlhausen, des Stadtrathes, der Bezirksvertretung etc. etc. wurden 
von Seite des Bürgermeisters, des k. k. Fachschulleiters Mai-ek und Vieariur Foät An- 
spracherrgehalten, worauf Letzterer die Einweihung des neuen Hauses vornahrn. Das 
nach den Planen des Fachschullehrers Herrn F. Kraus vorn Ingenieur H. Kreuter aus- 
geführte Gebäude konnte sofort seiner Bestimmung übergeben werden. 
' ß  
Für die Redactlon verantwortlich: J. Fbnmiz, und P11", 
Selbstverlag des k. k. Oesterr. Museums Rrlinst und hdunnie, 
Bnrhdmrkerel von Uhr! Gewirr. lohh Wien.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.