MAK

Volltext: Neue Landhäuser und Villen in Österreich

1 
Jlahxtmmsr 
Jjnkiivbmum 
umm/r 
fflladchen 
IJfinderschJafitmmiW 
/râu/ptrt 
KTnäerscMtfiimmer—X- 
yfinJers/nelximmer 
Zimmrr 
Fig. 13. Schaubild zu dem obigen großen Landhause. 
8 
Fig. ii und 12. Ein großes 
Landhaus. Die Wirt- 
schaftsräume sind in 
einem Flügel unterge- 
bracht, der direkt beim 
Wirtschaftshof und Ge- 
müsegarten liegt. (Siehe 
Fig. 14.) Die Höhendiffe' 
renz zwischen Garten 
undErdgeschoßfußboden 
ist durch eine Veranda 
und anschließende Gar- 
tenlaube gegeben. Es be- 
steht ein Haupteingang 
Jchauiilü etriff gröflpren /âné/utu^ej. 
für die Herrschaft und 
ein Nebeneingang für 
Dienerschaft. Der Haus^ 
meister ist in einem eige 
nen Pförtnerhause ein 
quartiert. DieRäume sind 
nach den Weltgegenden 
orientiert. Vom Kinder 
spielzimmer zu den Kin 
derschlafzimmern führt 
eine interne Treppe. Im 
Dachgeschoß liegen noch 
Räume für Gäste. 
y Veranda 
'ineisexmtner , 
- , 
TOohnximmer 
Äimmer I 
^ I Vtraniü 
J>üu I 
yerrn 
Gastzimmer 
Ötr/rn/aul*
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.