MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1888 / 10)

C. 
Instruction für den Unterricht in den theoretischen 
Fächern. 
I. Unterricht in der Styllehre. 
g. 62. Der Unterricht in der Styllehre zerfällt in fünfGruppen, und zwar: 
l. Leder, Bucheinbände, Buchausstattung, Lederarbeit etc., 
2. Gewebe, Stickereien, Spitzen etc., 
3. Holz, Möbel, Schnitzarbeiten, lntarsia etc., 
4. Metall, Silber, Gold, Eisen, Bronze, Email etc., 
5. Glas und Thon. 
ä. 63. Zum Besuche der Vorträge über eine oder mehrere der genannten 
Gruppen sind iene Schüler der Fachabtheilungen verpflichtet, denen dies mit 
Rücksicht auf ihren gewählten Beruf von dem betreffenden Fachprofessor 
aufgetragen wird. 
Ein weiterer Curs über Schriften und Heraldik (Schriftformen, Initialen, 
Schilder, Wappen etc.) ist für alle Fachschüler obligat. 
g. 64. Der Zweck des Unterrichtes in der Styllehre, welcher bei wö- 
chentlich 6 Stunden in einjährigem Turnus nach Bedarf alle oder einzelne 
Gruppen umfasst, ist, die Schüler mit dem ganzen Gebiete der kunstgewerbÜ 
lichen Formen und Erzeugnisse in den einschlägigen Fächern bekannt zu 
machen und ihnen hiebei die verschiedenfältige Bedeutung des Ganzen und 
der einzelnen Theile der Objecte nach Material, Ausführung, kirchlicher und 
profaner Bestimmung, Zeit der Entstehung etc. klarzumachen. 
ä. 65. Die Schüler werden auch hier gehalten, ein Manuscript zu führen, 
und sich die wichtigsten Typen durch Skizzen zu eigen zu machen, während 
die Detail-Durcharbeitung des gesammten einschlägigen Materiales Aufgabe 
des Fachstudiurns an den einzelnen Fachabtheilungen bildet. 
g. 66. Mit der Abhaltung der angeführten Curse sind zwei Lehrkräfte 
und zwar eine in der allgemeinen Abtheilung, und eine in den Fachschulen 
zu betrauen. 
II. Unterricht in der Kunstgeschichte. 
ä. 67. Der Unterricht in der Kunstgeschichte umfasst drei Jahrescurse: 
1. Allgemeine Kunstgeschichte des Alterthums und des Mittelalters, 
z. allgemeine Kunstgeschichte von der Renaissance bis auf die 
Gegenwart, 
3. Geschichte der Kunsttechnik.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.