MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIX (1884 / 222)

gerern abgespielt haben, sei es dem Volke, den Nachkommen der Vertheidiger Wiens, 
für immer im Gedachtniss. Baron Helfert opponirte aus historischen und Abgeordneter 
Dumba aus praktischen Gründen diesem Antrag. Schließlich wurde der Entwurf zu einem 
Aufruf um Beiträge für das Starhemberg-Denkmal angenommen. 
(Technologisohes Gewerbemuseum.) Der soeben erschienene vierte Jahresbericht 
des Museums enthält im geschichtlichen Theile die Darstellung des Entwicklungsganges 
des Institutes in der Zeit vom i. Janner bis gnDecember 1883 und gedenkt insbesondere 
der Vorbereitungen zur Eröffnung der dritten Section, welche bekanntlich bereits erfolgt 
ist. Im Abschnitte: nWirksamkeit des Museums: wird zunächst die Section für Holz- 
industrie, deren verschiedene Special-Lehrcurse und die Herausgabe von Lehrmitteln be- 
sprochen, ferner eingehend über die Vermehrung der Sammlungen, Bibliothek und über 
die abgegebenen Gutachten berichtet. Die Section fur Färberei, Druckerei, Bleicherei und 
Appretur hat eine weitere Ausbildung der bereits gepflegten Zweige ihrer Wirksamkeit 
erfahren. Aus dem finanziellen Theile des Berichtes entnehmen wir, dass das lnstitut bis 
Ende 1883 49 Stifter, 56 Gründer und 73 Mitglieder; die Section für Holzindustrie 130, 
die Section für Färberei} 28,Theilnehmer zahlt. Die Gesammteinnahmen betrugen im Be- 
richtsjahre 42,478 6., die Gesammtausgaben 39,965 H , mithin die Vermehrung des Ver- 
mögens des Museums 25t3 H. Der zwei Druckbngen umfassende Bericht ist geeignet, 
über die Organisation und Thatigkeit des Institutes nach jeder Richtung hin Aufschluss 
zu geben. Die Direclion erklärt sich bereit, den Interessenten den Jahresbericht unent- 
geltlich zuzusenden. 
(Oeutrai-Gomlte zu: Beförderung der Erwerbsthatiglteit der böhmischen 
Erz- und Riesengebirge-Bewohner.) Aus dem Berichte des Central-Comitäs unter dem 
Vorsitze des Obmannes Herrn Ritter von Dotzauer vorn 4. Februar d. J. heben wir 
Folgendes hervor: 
Der k. k. Landesschulrath theilte mit, dass die Herren Landes-Schulinspectoren 
Dr. Johann Gall und Franz Hühner berufen wurden, den Landesschulrath im Central- 
Comite zu vertreten. - Zu Cassa-Revisoren wurden die Herren Mauthner und So- 
bitschka mit Acclamation wiedergewählt. - Vom Unterrichtsministerium wurden aber- 
mals zwei Platze an dem Central-Spitzencurse für Spitzennäherinnen aus dem Erzgebirge 
bewilligt. - Die vorgelegten Frequenzausweise der Spitzenschulen in Bleistadt und Gossen- 
grün liefern ein äußerst erfreuliches Resultat. Der Vorsitzende theilte bei dieser Gelegen- 
heit mit, er habe Veranlassung genommen, dass die Muster für die, für die Teplitzer 
Ausstellung zu arbeitenden Spitzen vom Central-Spitzencurs beigestellt werden. - Der 
Eigenthümer einer Reibborsten-Fabrik hat sich an das Centrai-Comite mit der Bitte ge- 
wendet, ihm Ortschaften im böhmischen Erzgebirge namhaft zu machen, in welchen bei 
billigen Arbeitslohnen auch die nothigen Geschaftslocalitäten mit entsprechender Wasser- 
kraft zu Gebote standen. Ueber Anfragen des Central-Comitfs sind von vielen Stadtver- 
tretungen wie Sauersek, Platten, Neuhammer und Neuhaus Zuschriften eingelangt, deren 
Inhalt dem genannten Fabriksbesitzer bekannt gegeben wird. - In das Comite zur Vor- 
bereitung für die Collecriv-Ausstellung der Erzgebirg-lndustrie auf der Teplitzer Aus- 
stellung wurden die Herren: Mauthner, Dr. Schwarz, Roedl, Sobitschkn, Wenzel 
und Dr. Steiner (Schriftführer) berufen. - Herr Reginald Czermalt in Teplitz schlagt 
als neuen lndustriezweig für das Erzgebirge die Weberei von Spritzenschlauchen für die 
Feuerwehren vor, welche in Thüringen tausende Menschen beschäftigt. Herr Czermak 
gedenkt diesen lndustriezweig in Oesterreich einzuführen, ersucht das Central-Comite um 
Unterstützung und verspricht demselben eine bedeutende Zukunft, umsomehr, als diese 
Waare, welche durch den erhöhten Zoll vertheuert wird, bei Production im lnlande be- 
deutenden Absatz ünden würde. Das Central-Comite beschloss nach längerer eingehender 
Debatte, an welcher sich die Herren Dr. Waldert, Mauthner und der Vorsitzende 
betheiligten, nur dann auf den Vorschlag einzugehen, wenn die Fabrication direct im 
Erzgebirge und zwar in Sonnenberg und W'ildstein eingeführt wird. - ln Folge der 
vom Central-Comite erstatteten Anträge, welche die Einführung des Fachunterrichtes in 
der Spielwaarem, Modeartikeb. Posamenten- und Kunstblumen- Erzeugung in Preßnitz 
zum Gegenstande haben, theilte die k. k. Statthalterei dem Central-Comite mit, dass das 
Unterrichtsministerium die Erhebung der localen Verhältnisse in Preßnitz und die Vor- 
bereitung über die Mittel, durch welche die obwaltenden ungünstigen Verhältnisse im 
Wege des gewerblichen Unterrichtes gebessert werden konnten, durch eine Commission 
pflegen lassen will. Die Commission wird aus dem k. k. Bezirkshauptmann in Kaaden. 
ie einem Delegirten des Central-Comitzfs und der Handelskammer Eger, dem Conserva- 
toriums-Professor Herrn Lugert und dem Leiter der Fachschule für Kinderspielwaaren- 
Industrie in Oberleutensdorf bestehen. Der k. k. Statthalterei wird vorgeschlagen werden, 
bei der Cornmission die Bürgermeister und Schulleiter von Kupferberg, Sounenberg und 
Preßnitz zur Information zu horen. Als Delegirter des Central-ComitFs wird der Obmann 
Herr Richard Ritter von Dotzauer den Commissionsverhandlungen anwohnen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.