MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIII (1878 / 158)

202 
 
(Besuch des Museums.) Die Sammlungen des Museums wurden im Monate 
October von 11.361, die Bibliothek von,15g9 Personen besucht. 
Die Bibliothek das Museums ist vom 22. October angefangen wiederum täglich 
- mit Ausnahme Montags - von 9-1 Uhr und von G-SV, Uhr Abends, und an Sonn- 
und Feiertagen von 9-! Uhr geöffnet. 
(Neu ausgestellt.) Trinkglas, böhmisch, mit dem Portrait des Hoch- und Deutsch- 
meisters Johann C. von Ampringer 1644, Eigenthum des Deutschen Ordens; - gestickte 
Jacke aus Serajewo, Eigenthum des Herrn Grafen Stefan Gorgey in Hietzing; - Zeichnung 
auf Holz mittelst Einbrennen, von Schdnhut in Hallein; - Blumentische von J. Neu- 
mann in Wien; - Cabinetkasten, 18. Jahrh., Eigenthum des Herrn Johann Fleissner 
in Wien; - Mercur, gefunden in Rom 1874, restaurirt vom Bildhauer A. Loher in 
Wien, Eigenthum des Herrn Prof. Thausing; - Photographien der Cartons von Cor- 
nelius für das Campo Santo in Berlin, ausgeführt von der photographischen Gesellschaft 
dortselbst; - Bildhauerarbeiten aus der Fachschule in Grulich. 
(Weilmachts-Ausstellung.) Die Anmeldungen zur Weihnachts-Ausstellung haben 
am 24. September begonnen und werden mit dem 4. November geschlossen. Diejenigen 
Herren Industriellen, welche grössere Ausstellungen zu machen wünschen, z. B. ganze 
Zimmer oder Zimmereinrichtungen, werden der beschränkten Raumverhaltnisse wegen 
ersucht, ihre Anmeldungen möglichst bald zu machen. 
(Kunstgewerbesohula des Oesterr. Museums.) Die Zahl der für den Winter- 
semester 1878f79 aufgenommenen Schüler beträgt 343, darunter 68 Damen. Hiervon ent- 
fallen auf die Vorbereitungsschulc 197, auf die Fachschule für Architektur 30, auf jene 
für Zeichnen und Malen 42, auf die Fachschule für Bildhauerei 23 und auf den Zeichen- 
lehrer-Bildungscurs St. 
(Holzsohnitzsohüeq Nach Q. 8 der allerh. genehmigten Statuten der Kunst- 
gewerbeschule des Oesterr. Museums soll daselbst ein Unterricht in der Holzschnitzerei 
ertheilt werden, Wegen Mangels an Raum konnte aber bisher dieser Unterricht nicht 
stattfinden; erst jetzt gestatten die Räume der neuen Kunstgewerbeschule, obigen Para- 
graphen in Ausführung zu bringen. Mit Decret des h. Ministeriums für Cultus und Un- 
terricht vom 19. Juli I. J. ist nun die Schule für Holzschnitzerei activirt und die Leitung 
derselben provisorisch dem Herrn Hermann Klotz übertragen worden. 
(Prßiszuerkennung) Der von Herrn Hof- Rahmenfabrikant Ch. Ulrich ausge- 
setzte Preis für die Arbeit eines Kunstgewerbeschnlers wurde von der Jury der Facher- 
zeichnung des J. Veith zuerkannt, und ist letztere gegenwärtig im Sitzungssaal: des 
Museums ausgestellt. Es wäre nur zu wünschen, dass das anerkennenswerthe Vorgehen 
des Herrn Ulrich zur Wecltung des Ehrgeizes und Wetteifers unter den jungen Kunst- 
gcwerbetreibenden zahlreiche Nachfolger fände. 
Von den kunstgewerblichen Vorlageblättem für Real-. ge- 
werbliche Fach- und Fortbildungsschulen, herausgegeben von Reg-Rath 
Prof. J. Storck wird eine neue Folge erscheinen, auf Grundlage des 
ursprünglichen Programmes mit noch weiteren sechs Heften von je 
zehn Blatt, deren jedes für die Sectionen: I. Gewebe, II. Leder, III. Holz, 
IV. Glas, V. Thon, VI. Stein, VII. Gold und Silber, VIII. Bronze, IX. Eisen, 
X. Decorationsmalerei eine Vorlage enthält, so dass in jedem Hefte wie 
bisher alle zehn Sectionen vertreten sein werden. Die Ausgabe der Hefte 
erfolgt von 1879 ab jährlich zweimal, nach Abschluss des Werkes 
werden somit für jeden Hauptzweig der Kunstindustrie achtzehn aus- 
gewählte Blätter vorliegen. Die Fortsetzung dieses allgemein anerkannten 
und benutzten Werkes wird allen betheiligten Kreisen hoch willkommen 
sein. - Von Prof. AndäPs nPolychromen Ornamentenu ist die fünfte, 
von Prof. F. Laufberger's vSgraffito-Decorationenu die dritte Liefe- 
rung erschienen. 
(Auszeichnungen auf der Pariser Weltausstellung.) Dem 
Oesterr. Museum wurden auf dieser Ausstellung folgende Anerkennungen 
zugesprochen, und zwar: 
In der VIII. Classe (Unterricht) dem Oesterr. Museum der Grand- 
Prix; - in der XVIII. Classe (Mobilien) dem Oesterr._ Museum [Kunst- 
gewerbeschule] die goldene Medaille, und die Mitarbeiter-Medaille dem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.