MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IV (1868 / 37)

ZIZ 
5. von DrechslerwaaremEisen- undStahlwaaren-Erzeugnissen,Draht- 
arheiten, Schlosser- und Klempnerarbeiten; 
6. „ Musik-Instrumenten und Büchsenmacherarbeiten; 
7. v Schafwollwaaren, Tuchen, Stoffen, Wehemustern, Posamen- 
tirarbeiten, fertigen Kleidern; 
S. „ Conto-, Copier- und Notizbüchern, Zeichnungen, Buntpapier- 
und Drucksorten, Papiermache- und Papiertiechtarbeiten; 
9. „ Kunsb, Bunt- und Weissstickereien, dann Kinderarbeiten; 
10. „ Holzfournieren und Holzgeweben; 
11. „ Photographien ; 
12. „ Porcellan- und Thonwaaren; 
13. „ Chocolade, Canditen und Caffeesurrogat; 
14. „ Seilerwaaren ; 
15. „ Kunst- und Galzmteriewaaren, Schülerarbeiten. 
Die ausgestellten Gegenstände entsprachen dem Renomme der einzel- 
nen Erzeuger, von denen eine grosse Anzahl einen, weit über die Gren- 
zen der Heimath reichenden Ruf erlangt haben. 
Sehr erfreulich war die Wahrnehmung, dass auch unsere weltbe- 
rühmte Glasindustrie in Bezug der (noch immer mangelhaften) geschmack- 
vollen äussern Ausführung im Fortschritte begriffen ist; ebenso zeigte 
Denjenigen, welche Gelegenheit hatten, die letzte im Jahre 1852 hier 
stattgefundene Ausstellung zu besuchen, die heurige Exposition, dass auch 
unser Kleingewerbe seit jener Zeit nicht zurückgeblieben ist. Es darf mit 
Zuversicht erwartet werden, dass die vom k. k. österreichischen Museum 
fir Kunst und Gewerbe veranlasste Ausstellung von wohlthätigem und 
andauerndem Erfolge für unsere Gewerbe begleitet sein wird. und hat 
dieses für die österreichische Industrie so hochwichtige Institut abermals 
den Beweis geliefert, dass es seine wichtige Mission zu erfüllen weiss 
und versteht. 
Nicht dürfen übergangen werden die einzelnen Arbeiten der Schü- 
ler der technischen Lehranstalten (Realschulen) und des Prager Poly- 
technicums, welche durchgängig von einer treHlichen Leitung Zeugniss 
geben und die allgemeine Aufmerksamkeit im hohen Grade erregten. 
Was die Theilnahme an der Ausstellung anbelangt}, so; war dieselbe 
eine entsprechende. 
Es wurden Karten gelöst: 
für das allgemeine Publicum Ei E20 kr. . . . . . . . . . . . . .. 5873, 
für die Arbeitnehmer ä. lO kr. . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . 1809. 
Von den Besuchern dürften die Fremden, darunter viele 
aus dem benachbarten Sachsen und Preussen die Mehrzahl 
betragen haben; Alle verliessen die Ausstellung mit dem Ausdrucke 
grusser Befriedigung.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.