MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe I (1886 / 5)

Schreibtisches mit Verschluss in Form eines Viertelcylinders; bei franzö- 
sischen Schriftstellern jener Zeit begegnen wir häufig der Bezeichnung: 
bureau a la Kaunitz. 
Eben um dieser Beziehungen willen muss es uns Wunder nehmen, 
dass so wenige Specimina der eleganten französischen Hof-Ebenisterei in 
unsere öffentlichen Sammlungen gekommen sind. Diese Lücke zum Theile 
auszufüllen, erscheint das besprochene Kästchen vortrefflich geeignet, 
und dadurch möge sich die eingehende Discussiun darüber rechtfertigen. 
Dr. Riegl. 
Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit 
demselben verbundenen Institute. 
(Verthellung der Agenden des Museums.) Der Vicedirector 
Reg-Rath Bucher hat den größten Theil der Sammlungen übernommen, 
welche bisher der Aufsicht Falke's unterstanden, insbesondere die ganze 
keramische Abtheilung, das Glas und die Arbeiten aus edlen Metallen 
(Saal I, ll, III); Dr. Riegl hat die textilen Sammlungen sowie das Mo- 
biliar (Saal IV) nebst dem Inhalte des Saales VII, Lederarbeiten, Buche 
ausstattung u. s. w., unter seine Aufsicht erhalten; Dr. Masn er dagegen 
die Sammlung von Gypsabgüssen nebst der übrigen Plastik; die Secre- 
tariatsgeschäfte, welche bis dahin Bucher besorgt hatte, führt von jetzt 
an Dr. Leisching. 
_ (Speelal-Austellung weiblicher Handarbeiten.) Am Montag 
den 26. April wurde die Ausstellung durch einen Besuch Sr. Majestät 
des Kaisers ausgezeichnet. Se. Majestät nahmen, von der Direction des 
Oesterr. Museums l-lofrath von Falke und Regierungs-Rath Bucher und 
dem Leiter des Centralspitzencurses Hofrath Storck geleitet, sämmtliche 
Abtheilungen der Ausstellung eingehend in Augenschein, verweilten ins- 
besondere bei den Arbeiten der Spitzen- und Stickschulen in den Kron- 
ländern, der Lehranstalt des Wiener Frauenerwerb-Vereines, der Kunst- 
gewerbeschule der barmherzigen Schwestern in Agram, des Centralspitzen- 
curses, der Kunststickereischule in Wien, der Ausstellung der Frau 
Kabilka, den Erzeugnissen der mährischen, bosnischen, ungarischen etc. 
Hausindustrie, und drückten nach einstündigemVerweilen volle Befriedigung 
über das Gesehene aus. Schon früher wurde die Ausstellung von Sr. kais. ' 
Hoheit dem durchl. Herrn Erzherzog Carl Ludwig mit einem längeren 
Besuche beehrt. Se. kais. Hoheit der durchl. Erzherzog Ludwig Victor 
hat die Ausstellung schon zweimal mit einem Besuche beehrt. Auch der 
Cardinal Fürst-Erzbischof von Wien hat die Ausstellung besucht und 
insbesondere bei den Paramenten aus der Schule der barmherzigen 
Schwestern in Agram seine Bewunderung über die schöne und stylvolle 
Arbeit ausgesprochen. - Ein Führer durch diese Ausstellung ist im Verlage 
des k. k. Oesterr. Museums erschienen (Preis 25 kr). Derselbe enthält eine 
allgemeine Einleitung, den Bericht über den Spitzencurs und die Fach- 
schulen für Spitzenindustrie von J. v. Falke und Besprechungen der 
Stickereischulen, Damenarbeiten, Arbeiten der Sticker und Stickerinnen 
von Beruf und der nationalen Hausindustrie von Therese Mirani und 
Emilie Bach.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.