MAK

Full text: Alte und Moderne Kunst XI (1966 / Heft 87)

 
Friedrich lll., eine der interessantesten Herrscherpersönlichkeiten des 
Spätrnittelalters, sowie das Leben der kaiserlichen Residenzstadt 
Wiener Neustadt werden an lland von Kunstwerken, Dokumenten, 
Bildern und Modellen in dieser Ausstellung sichtbar gemacht. 
Die Reise in das Heilige Land und der Romzug des Monarchen, die 
prunkvolle Hochzeit Init Eleonore von Portugal, die Erhebung der 
Städte Wien und Wiener Neustadt zu Bischofssitzen, die Gründung 
des St. (leorgs-lütterortlens, der Kampf mit Matthias (Iorvinus und 
die Rückeroberung der verlorenen Gebiete durch MaximilianI. werden 
durch zeitgenössische Kunstwerke und Dokumente dargestellt. 
Glanzstikke sind die kostbare Bibliothek des Kaisers und der damals 
begründete Habsburgerschatz sowie die Tafelbilder des Schotten- 
rneisters, die großen Flügelaltiire und die Plastiken von Niclas 
Gerhaert van Leyclen und Lorenz Luchsperger. 
Die Kunstschätze kommen aus fast allen Ländern unseres Kontinents 
und verweisen auf die europäische Bedeutung der Epoche. 
WIENER NEUSTADT, KIRCHE ST. PETER AN DER SPERR 
28. MAI BIS 30. OKTOBER 1966; GEÖFFNET TÄGLICH VON 9-18 UHR 
Anmeldung von Führungen und alle Auskünfte bei der Ausstellungs- 
leitung: Wiener Neustadt, Stacltisches Archiv, Petersgasse 2, Tele- 
phon O26 22]46 20, und im NÖ. Landesreisebiiro, XVien I, Heiden- 
schuß 2, Teleplion 63 O1 10 
 
FRIEDRICH I. 
KAISERRESIDENZ WIENER NEUSTADT (1440-1493) 
BILDUNG 
UND 
GESELLSCHAFT 
von Alois Eder. o. Professor an der Kurl-Frunzens-Universitüt in Graz 
288 Seifen. kartoniert. glanzfolienkaschien 
S 69,-. DM 11.80 
Das Bildungsproblem unter dem besonderen Aspekt der indu- 
striellen Gesellschaft und der daraus folgende Wegweiser zur 
Begründung des Selbstverständnisses von Bildung und Erziehung 
in der modernen Welt stehen im Mittelpunkt dieser interessanten 
und überaus lesenswerten Arbeit des jungen Wiener Soziologen. 
ÖSTERREICHISCHER BUNDESVERLAG FÜR UNTERRICHT, 
WISSENSCHAFT UND KUNST- WIEN UND MÜNCHEN
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.