MAK

Full text: Alte und Moderne Kunst XI (1966 / Heft 87)

ilhelm Mruzek 
JTARSIEN 
ON ERNST PADOUK 
 
Kunst der lntarsia reicht bis in die vorchrist- 
en Jahrhunderte zurück. Das Zusammenfügen 
l Werkstoffen unterschiedlicher Struktur, im 
anderen van verschiedenen Holzarten, zu einer 
amentcilen oder bildlichen Einheit erfuhr 
ien ersten Höhepunkt in der Renaissancezeit. 
14. Jahrhundert wurde die lntarsia in Italien 
wiegend in den Klöstern ausgeübt. lm15. und 
Jahrhundert wriren es dann bürgerliche 
ster, die in allen Städten, insbesondere aber 
Worenz, in Augsburg und lnnsbruck, hervor- 
ende Werke schufen. Die mit geometrisch- 
anientalen Motiven an Möbeln, Türen, Decken 
Geräten einsetzende Kleinkunst erlangte im 
fe ihrer Entfaltung mit bildhaften Schöpfungen 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
einen Rang, der sie für die Zeitgenossen cilsc 
freien Kunst ebenbürtig erscheinen ließ. ß 
dings unterlagen jene alten Meister selten 
Versuchung. ins Malerische abzugteiten, wie 
den folgenden Jahrhunderten nur zu oft der 
war. sondern bewahrten einen strengen, 
Material und der Technik entsprechenden re 
Flüchenstil. In Österreich hatte die lntarsia z; 
in der Wiener Werkstätte und in deren KÜnS 
kreis eine besondere Pflege gefunden. Noc 
der Weihnachtsschau des Künstlerhauses 
Jahre 1926 stellten Hugo Gorge und Viktor L 
intursierle Möbel und Bildkompositionen aus. 
Rückgang des Kunsthandwerkes, die Sei 
produktion und die ornamentteindliche Gegen 
verbannten sie schließlich ganz aus unse 
Gesichtskreis. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.