MAK

Contents: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 1)

DX 
Es sei hier beispielsweise erwähnt, 
daß wir erst im vorigenjahre einen kleinen . 
Sitz der Spitzenindustrie im Zentrum i 
Böhmens entdeckt haben, der bisher zu ' 
Hungerlöhnen fast ausschließlich nach i 
Russisch-Polen arbeitet, während die, 
was Qualität anlangt, sehr bemerkens- 
werte polnische Spitzenindustrie erst 
durch den Spitzenverein in direkte Ver- , 
bindung mit Wien gesetzt wurde. 
Von nicht minder großer Bedeutung 
als die Spitzenerzeugung ist die haus- 
industriell betriebene Kunststickerei. Vor 
allem kommt hier die Weißstickerei in 
Betracht. 
In der Umgebung von Chrudim 
sind an 3500 Weißstickerinnen beschäf- 
tigt. Es wird hier neben manch Gutem i 
viel Geschmackloses erzeugt, während 
große Mengen von Arbeiten, nach künst- 
lerisch entsprechenderen Dessins herge- i 
stellt und in besserer Ausführung, nach 
Österreich aus Deutschland und aus der 
Schweiz importiert werden. Außerdem 
wird die Weißstickerei in Graslitz, in ver- 
schiedenen Orten Galiziens und der Bu- 
kowina geübt, in welch letzteren Gebieten 
auch die Buntstickerei eine große Rolle 
spielt. 
Auch die mechanische Weißstickerei, 
wie sie in Vorarlberg und in Nordböhmen 
betrieben wird, muß zum größten Teile 
als I-Iausindustrie bezeichnet werden. 
Zu einem Zweige der kunstgewerb- 
lichen Hausindustrie hat sich auch die 
Korbflechterei in Böhmen, Mähren, 
Galizien und dem Küstenlande empor- 
geschwungen. 
Als Hausindustrien von größerer 
oder geringer Wichtigkeit gelten 
weitel-S: Keramischer Entwurf von F. Oppitz (Fachkurs: 
Salzburg) 
die Jaquardweberei der Rurnburger 
Gegend, die sich mit der Erzeugung von Borten, Vorhängen und anderen 
Wollartikeln befaßt;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.