MAK

Full text: Alte und Moderne Kunst XXIX (1984 / Heft 194)

üiEXkl-TIBITIO 
 
aJamesMayColtecüonoftextissmaI 
persembrotderies and ob' 
MWVBEWW?F_"W' 2 
 
(i'll 
4982- 
 
 
Meiner Mutter Thekla Saengt 
(tage - 196i) gewidmet, weit 
Wiener Werkstätte besuchte 
uber sie iri der r-Teittii Zeitung 
Chemnitz berichtete 
Campbell Blaffery Gallery. University of Houston, Ho 
Texas, Portland Art Museum in Portland. Oregon; Art lnsti 
Chicago. Chicagollllinois; Bush-Reisinger Museum, H- 
University.CambridgelMassachusetts; Finch College Mi 
of Art. Finch College, New York und 1982 im Österreichi 
Kulturinstitut, New York. Dieses Institut in einem prac 
Patrizierhaus in der Stadtmitte ist nicht weit entfernt vo 
Standort, wo 60 Jahre zuvor Architekt Josef Urban die W 
Werkstätte cf American lncorporatedrr eröffnete. 
Um das Plakat derAusstellung in New York im Österreichi 
Kulturinstitut herrscht große Nachfrage. Es wurde vo 
bekannten italienischen Graphiker Franco Maria Ricci e 
ten. unter Verarbeitung des Stoffmusters rPompeir von. 
Nechansky. 
In der Ausstellung wurde meine Sammlung sehr reprasi 
gezeigt. lhrgröltterTeilsindgedruckte und gefärbteSeidz 
Baumwollstoffe. Deren Dekore reichert von kleinen get 
schert Figuren bis zu großen vielfarbigen Blumen in eint 
zahl von Farbenkombinationen. Mein ältestes Mustertr. 
Nummer 5 und ist von Koloman Moser entworfen Das jl 
ist ein Folio mit Entwtirfszeichnungen von Badeanzügen i 
und Wasserfarben von Hedi Hirsch-Landesmann. Von I 
scher Wichtigkeit ist eine Serie von Proben über Lici 
Waschfähigkeit, welche die Wiener Werkstätte für dit 
Farbenindustrie unternahm. Besonders erwähnen möcl 
auch zwei komplette Tapetenkollektionen. welche M. 
Flögl 1928 für die Salubraewerke entwarf. Die Kloppels 
meiner Sammlung, die am meisten wegen ihrer Schünhi 
technischen Feinheit bewundert werden. stammen von 
bert Peche. Fritzi Loew und Melitta Feldkircher-Löffle 
Gardine von-i riCafe Fledermausit, gezeichnet von Ludwig 
rich Jungnickel. findet ebenso starken Anklang in Amer 
Von dem Antiquariat Nebehay in Wien kaufte ich einige 
ten der Wiener Werkstätte, darunter iiDas Verzeichr 
Bücherei WWK. Dieses schildert die Kunstbibliothek vor 
1 bis Band 288 und das Privatkontobuch von Josef Hof 
iiumsatz der Detailgeschafte, Textilabteilung, Kunstgei 
abteilung und Modem Durch das Antiquitätenhaus Duari 
London konnte ich das rZS-Jahre-Jubilaumsbuch WVl 
1928. das irDagobert-Pecheeßuchir, um 1925, und die Exe 
nummer141 des von Josef Hoffmann illustrierten Buche 
arme Spielmannir von Franz Grillparzer aus dem Jahre 15 
den. Mein Mittelsmann in Schweden fand die Privatkorri 
denz zwischen den Professoren Axel Romdahl und Jose 
mann und erwarb sie für mich. Gerade diese Bucht 
Dokumente waren für mich äußerst wichtig. vor allem, i 
Kunstgegenstände zu prüfen und zu katalogisieren, 
Die Ausstellung im Österreichischen Kulturinstitut in Nei 
war außerordentlich erfolgreich. Dennoch 7 der Wier 
und die Wiener Werkstätte sind in Amerika noch zu 
bekannt. Hier könnten zweifellos einige Kunstbücher abl 
denn im amerikanischen Buchhandel fehlen Bücher üt 
Wiener Werkstätte und ihre Zeit ebensowie man sie in Bit 
ken vermiBt. Dadurch herrscht in den USA auch einige Vl 
schaftsnot über diese wichtige Kunstperiode. Mein besot 
Vorhaben ist daher vor allem, die Jugend über die Wiener 
statte und ihre Zeit zu unterrichten und ihr Mut zu mache 
weiterzuarbeiten und zu forschen. Mein Vorbild ist Dr. Ot 
lir. Was er für Klimt und Schiele tat, tu ich für Hoffmai 
Moser. Nur. ich mache kein Geschäft dabei. 
l nPüsenkavalleru von Dagobert Peche (1887-1923). WW Nr 
Biumeridesign, Seidendruck 
2 uBOVlE Laceu, DEQUDEH Poche. Spitze 
a iiBone Laoe-t, Fritzi Loew-Lazar (1891 - 1975). spitze 
4 itFerriandoir, Max Snischek (1891 7 1968] Vialfarbiger Seide 
entworfen fiir die Olympischen Spiele in Amsterdam 1928 
5 wCurzola-i, Maria Likarz-Straussitütää - 77) Vielfarbiger Seideni 
14 variablen Farbkombinationen 
s Franco Maria Fticci, Aussteiiungsplakat rtir dleJames MayCollei 
Austriari Institute New York nach einem MDIIV von Arnold Nec 
nPOmßetu 
7 irAranesauer. Setdenrock aus dem ww Modedepartment o 
Eduard Josef wimmerttsez 71960 
a ßalubral, Mathilde Ft0gl(1893 A 1950).Tapete mit einer Raumlii 
Josef Hoffmann (1370 - 1956)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.