MAK

Objekt: Die österreichisch-ungarische Monarchie in Wort und Bild: Böhmen, 1. Abtheilung

75 
Chlum und Sadowa, am heftigsten tobte die Schlacht um den Wald Swieb (Swiep). 
Weiter elbeaufwärts liegt Smiritz, die im Achteck erbaute, nunmehr zur Schleifung bestimmte 
Festung Josephstadt bei der Mettaumünduug und nächst der Aupamündnng Jaromer 
mit einer großen Brücke. Es folgen Gradlitz mit vielen Erinnerungen an den Grafen 
Sporck und Königinhof an der Elbe. In der Nähe liegen Weiß-Tremeschna und 
Güntersdorf. Böhmisch-Skalitz liegt an der Aupa, Neustadt an der Meltau. Südlich 
davon finden wir Dobruschka, Opocno, Hohenbruch Tynist, Borohradek, Holitz, 
Ruine Lititz an der Wilden Adler. 
Daschitz, Chotzen und Brandeis an der Adler. Wir sind längst im Gebiete der beiden 
Adlerflüsse angelangt. 
Zwischen der Mettan und der Wilden Adler liegt das Mensegebirge und das 
Adlergebirge. Ersteres, welches sich von Nachod bis über Gießhübel erstreckt, gipfelt in 
der Hohen Mense (1083 Meter) und bildet vom Nachoder Paß bis zu den Quellen der 
Wilden Adler die Landesgrenze, welche von der Senke bei Friedrichswalde dem Adlerflnsse 
folgt. Der Hauptkamm des Adlergebirges, auch Böhmischer Kamm genannt, läuft 
südöstlich bis Grulich, sodann südwestlich bis Landskron als böhmisch-mährischer 
Höhenzug. Er bildet einen über 1000 Meter hohen Gebirgswall, fällt gegen die Wilde 
Adler steil ab, bietet aber die Übergänge bei Kronstadt, Ottendorf, Batzdorf und von
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.