MAK

Volltext: Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder Österreichs - Welt-Ausstellung 1873 in Wien

Gruppe II. 25 
reich mehr als GOO Millionen Gulden, wovon 360 Millionen Gulden auf die 
deutsch-österreichischen Länder entfallen. 
Thierzucht. 
Obschon in Oesterreich alle Bedingungen des Gedeihens der Vieh 
zucht vorhanden sind, so hat dieselbe doch noch nicht den diesen Bedin 
gungen angemessenen Stand der Vollkommenheit erreicht. Grosse Mengen 
Dünger, ebenso, um den Fleischbedarf zu decken, grosse Mengen Schlacht- 
und Stechvieh müssen eingeführt werden. Man zählt in den deutsch- 
österreichischen Ländern 617.594 Hengste und Wallachen, 583.490 Stuten, 
105.939 Füllen, in Summe 1,367.023 Stück. Man zählt 7,425.212 Stück 
Bindvieh, wovon fast 4 Millionen Kühe und etwas mehr als 1 Million 
Ochsen und Stiere, was eine bedenkliche Verminderung gegen frühere 
Jahre darstellt. Weiter zählte man 1870 etwas mehr als 5 Millionen 
Schafe, etwas über 27 2 Millionen Schweine, 979.104 Stück Ziegen und 
913,743 Stück Bienenstöcke. Der Staat hat sich besonders für die Pferde 
zucht interessirt und dafür Staatsgestüte, Beschälanstalten errichtet, 
Prämien für Pferdezuchten eingeführt und besondere Rennplätze eröffnet. 
Nach dem Stand des Rindviehes müssen fast durchschnittlich 10 Kühe 
mehr als 60 Bewohner mit Milch und Butter versehen. Die Schafzucht 
geht in ganz Oesteneich einer grossen Umwandlung entgegen, da die 
Zucht der hochfeinen Schafe zu wenig ergiebig ist und jene der grob- 
wolligen durch die Verminderung der Weiden sich von selbst vermindern 
muss. Ganz Oesterreich betreffend hat die Schafzucht in Siebenbürgen, 
wo über 2000 Schafe auf die Quadratmeile kommen und in Dalmatien,' 
wo 3032 Stück auf die Quadratmeile entfallen, noch ihren bedeu 
tendsten Sitz. 
Die Zucht des Federviehes findet man überall, vorzüglich in Nieder 
österreich, Böhmen und Mähren und zwar immer in grösserer Entwicklung 
in der Nähe grösserer Städte. Man schätzt den Bestand des Federviehes 
auf 35 Millionen Stück. Man kann den Werth aller Nutzthiere in ganz 
Oesterreich auf 1200 Millionen Gulden annehmen, der in den deutsch-öster 
reichischen Ländern beträgt 486,924.861 fl. Das jährliche Erträgniss aus 
dem Viehstande dürfte für ganz Oesterreich mit 500 Millionen anzusetzen 
sein. Davon entfallen auf die durchschnittlichen 95 Millionen Eimer Milch 
127 Millionen Gulden, auf die 19 Millionen Jungvieh 40 Millionen Gulden, 
auf die 17 Millionen Centner Schlachtthiere 190 Millionen Gulden, auf die 
durchschnittlichen 12 Millionen Stück Häute 26 Millionen Gulden, auf die 
672.000 Centner Schafwolle 57 Millionen Gulden, auf 560.000 Centner 
Honig und Wachs 11 Millionen Gulden, auf 2400 Millionen Stück Eier 
10 Millionen Gulden, auf das geschlachtete Flügelvieh 10 Millionen Gulden
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.