MAK

Full text: Beschreibender Katalog einer Sammlung von Spitzen und Kanten

47 
wurden zu kirchlichen Zwecken am Schlüsse des XVII. Jahrh. in 
Menge angefertigt. 
349. Kante der Brügger Industrie (brabanqonne) mit dem ori 
ginellen Blumenmuster, das sich in Mitte von 2 Seitenschnör 
keln erhebt. Der Fond an reseau in Doppelschlag gehalten. 
Das Bhunenwerk platt gearbeitet. XVII. Jahrh. 
350. Ueberrest einer flanderischen Kante mit einfachem, 
dem vorhergehenden Muster verwandten Dessin. Zur Garnirung 
von Bettzeug häufig im XVII. Jahrh in profanem Gebrauch.. 
351. Spitze im Charakter derer aus den Kloster- und Klöppel- 
schuleu von Brügge.- Der Fond au reseau in Doppelschlag gehal- 
en. Die Musterung in dichtem Leinen platt geklöppelt und durch 
picot zusammengesetzt. XVII, Jahrh. 
352. Kante der Brügger Industrie in einfacher Musterung, 
meistens als entre-deux im kirchlichen Gebrauch. Die Technik 
an diesem und den vorhergehenden fünf Kanten, durchaus mit 
den flanderischen Kanten übereinstimmend, nur die Musterung 
verschieden. XVII. Jahrh. 
353. Besatz in Leinen geklöppelt, einer altern Fabrikations- 
Epoche angehörend. Den alterthümlichen, noch geometrisch ge 
ordneten Dessins nach zu urtheilen, dürfte diese Klöppelarbeit 
in den flanderischen Industrie-Städten gegen Mitte des XVII. 
Jahrh. als entre-deux angefertigt worden sein. 
354. Interessantes entre-deux auf den Kissen geklöppelt in einer 
Musterung, wie sie in deutschen Modelbücher des XVII. Jahrh. 
häufig anzutreffen ist. 
355. Alterthiimlich gemustertes entre-deux mit über Eck ge 
stellten Quadraten, woran sich Kreise und Kreuzformen abwickeln ; 
scheint ehemals als obere Rand-Einfassung einer spanischen Spitze' 
im Gebrauch gewesen zu sein. Beginn des XVII. Jahrh.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.