MAK

Volltext: Allgemeine Bewaffnung und Artilleriewesen (Gruppe XVI, Section 2), officieller Ausstellungs-Bericht

Gefchützgattung 
Kaliber 
Länge 
Gewicht fammt 
Verfchlufs 
Meter Lange der Bohrung 
Zahl j 
Gattung 
Länge des Dralles 
Gewicht 
Gefchützladung 
bei 
GemelFene 
Anfangs- 
ge Feh wind igkeit 
Gewicht 
Gefchützladung 
bei 
GemefFene 
Anfangs- 
gefchwindigkeit 
Ge 
ui 
u 
t3 
wicht 
c 
0 
£ 
cS 
V 
des Rohres 
der Züge 
der gufseifernen 
Langgranate 
der Stahl 
granate 
Milli- 
1 meter 
Meter 
il 
a £ 
Meter J 
Kilogramm 
| Meter 
Kilogramm 
Meter 
Kilogramm 
Centi- 
meter 
30 Vt 
28 
Kanone 
in der Kiiften- 
Laffete 
305 
67 
36.600 
577 
72 
72 
64 
32 
30 
30 
48 
48 
36 
18 
16 
12 
18 
Parallelzüge mit 
gleichform. Drall 
21.79 
257 
50 
460 
296 
60 
465 
5650 
x 5.350 
Haubitze 
in der Küften- 
Laffete 
280 
32 
10.000 
2-52 
4-42 
detto 
11 ’2 
199 
20 
9220 
Kurze 
26 
SchifFskanone 
in der Batterie- 
LafFete 
260 
5'2 
18.000 
detto 
i8‘2 
*59 
30 
20 
x 4 
450 
. *84 
37'5 
450 
8756 
Lange 
24 
Kanone 
in der Batterie- 
LafFete für 
KafemattfchifFe 
2 35‘4 
523 
15-500 
4'5 X 
Progreffive 
Keilzüge 
CO 
118-5 
424 
135 
24 
430 
7810 
21 
in der Küften- 
Laffete 
209-2 
47°8 
10.000 
4-106 
detto 
14-23 
79 
43° 
95 
*7 
430 
7200 
21 
Belagerungs- 
Kanone 
in der Rahmen- 
LafFete 
2092 
3'4 
3-900 
2-91 
detto 
12-36 
79 
45 
6'5 
300 
922 
1728 
Lange 
*7 
Kanone 
in der Oberdeck- 
Laffete 
172-6 
4‘ 2 59 
5.600 
378 
Parallelzüge mit 
gleichförm. Drall 
11*2 
IO 
465 
55 
12 
460 
349° 
15 
in der SchifFs- 
LafFete 
I 49‘ I 
3-85 
4.000 
3'43 
Keilzüge 
97 
28 
6'5 
6 
4 6 5 
47° 
35 
8 
460 
2440 
iS 
Belagerungs- 
Kanone 
in der Räder- 
LafFete 
149. 1 
3'44 
3.000 
1.400 
304 
Progreffiv- 
Keilzüge 
97 
28 
1845, 
12 
Kanone 
in der SchifFs- 
LafFete 
I20‘3 
2-925 
2'6o2 
detto 
8-42 
i5'5 
3 
450 
I 7'5 
3'5 
450 
895 
— 
9 
8 
Feld- 
Kanone 
9 r 5 
78-5 
60 
2-04 
4 2 5 
1-819 
1-728 
1130 
detto 
4'53_ 
362 
6 ‘9 
47 
23 
o"6 
0-5 
322 
357 
00 
546 
I- 935 295 
1-2501 107 
detto 
460 
6 | Gebirgs- 
Parallelzüge 
2*10 
0"2 
109
	            		
Allgemeine Bewaff nung und Artilleriewefen. 31 Der Rapert befteht aus den beiden Seitenwänden, der vor deren und hinteren Querwand und dem Boden blech. Die Seitenwände find nur bei den 15-Centimeter-Laffeten aus einfachen Blechen, bei den gröfseren Kalibern aus doppelten, durch einen ringsum laufenden, fchmiedeifernen Niet kranz verbundenen Blechen hergeftellt. An den Seitenwänden ift die Rieht mafchine fFig. 6J zum Nehmen der Höhenrichtung angebracht. Diefelbe ift Fig. 6. zu beiden Seiten des Rohres fymmetrifch angeordnet, und befteht je aus dem gezahnten Richtrade g, welches in den am hinteren Ringe des Rohres mittelft des Richtzapfens i (aus Bronce) befeftigten Z'ahnbogen h eingreift. Der Richtzahn-Bogen wird durch eine an feiner inneren Seite angebrachte Führungsrolle k im Eingriff mit den Zähnen des Richtrades erhalten. Zur Bewegung des Letzteren und fomit des Rohres dient an der linken Seite die H a n d f p e i c h e n - S ch e i b e l, in deren am äufseren Umfang ange brachten Löcher die Richtfpeichen eingefteckt werden können, an der rechten Seite das Griffrad m, welches bei gröfseren Kalibern nicht direct auf der Achfe des Richtrades fteckt, fondern zur Erleichterung der Bewegung mit der- felben durch ein Zahnradvorgelege verbunden ift. Zum Feftftellen des Rohres nach dem Nehmen der Höhenrichtung dient die Bremsmutter n mit zwei Griffen, durch deren Drehung rechts herum man das Richtrad an der Wand des Raperts feft- klemmen kann. ZumZurückholenundzum Ausrennen des Raperts find vier Roll räder angebracht, von denen die hinteren auf exentrifch gelagerten Achfen flecken und durch Hebel foweit niedergedrückt werden können, dafs das Bodenblech fich vom Rahmen abhebt und auch die vorderen, auf feft gelagerten Achfen fleckenden Rollen zum Tragen kommen. Bei der 15-Centimeter-Küftenlaffete hat jedes Rollenpaar eine gemeinfame Achfe, die in den Seitenwänden gelagert ift, und auf welcher die Rollen dicht an der Innenfeite des Bleches der Seitenwand laufen. Die hinteren Rollräder treten durch eine in dem Bodenblech angebrachte Oeffnung auf die Rahmenbalken. Der Hebel der hinteren Laffetenrollen, der am
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.