MAK

Full text: Katalog der historischen Bronze-Ausstellung im k. k. österr. Museum für Kunst und Industrie

48 
Nr. 
schiedene Marken. Auf der Mantelfläche die Umschrift: 
»PEI - ALBER -WEIMAN IN GOTES NAM« (gepunzt). 
H. o,o5. Deutsch. Frühestens XVI. Jahrh. 
Maler Fr. Amerling. 
822. Vogelfuss, gegossen, Basis eines Tragleuchters oder eines 
ähnlichen Gegenstandes. H. 0,12. Italienisch. XVI. Jahrh. 
R. Steiner in Innsbruck. 
823. Mörser mit 2 Henkeln in Form von Delphinen. Auf der 
Mantelfläche in Flachrelief Darstellungen von verschiedenen 
Thieren (Reptilien, Insecten, Würmern u. Vögeln). H. 0,10. 
XVI. Jahrh. J - c ■ Klinkosch. 
824. 825. Ein Paar Glockenleuchter, reich gravirt, vergoldet. 
H. 0,24. XVII. Jahrh. Wie oben. 
826, 827. — gravirt und gepunzt. H. 0,25. XVII. Jahrh. 
Fürst Ernst Windischgrät 
828. Lichtscheere, reich verziert. Auf der Oberseite die Figur 
eines Kriegers; auf der Unterseite eine Marke. L. 0,24. 
Deutsch. XVII. Jahrh. (Anfang.) Hofsecretär J. Rauch. 
829. Handglocke; auf der Mantelfläche 4 Medaillons, in dreien 
davon die Heiligen: Sebastian, Rochus und Katharina v. Alex, 
in aufrechten Figuren. Das vierte Medaillon trägt die In 
schrift: «Paulo Franc Levi Ver F.« H. 0,12. Italienisch. 
XVI. Jahrh. (Ende.) Maler D. Pentlier. 
830. — Griff in Form einer Statuette. Mantelfläche reich verziert, 
auf der Vorderseite 2 Sphinxe, welche ein Cardinals-Wappen 
halten. H. 0,15. Italienisch. XVI. Jahrh. 
Fürst Ernst Windischgrät 
831. Tintenzeug, kreisrund, von 3 Adlern getragen. Der Deckel 
bekrönt von einer Statuette (Apostel Paulus). H. 0,23. 
Italienisch. XVI. Jahrh. -Dr. G. Jurie. 
832. Handglocke. Griffin Form einer Statuette (Merkur). Italienisch. 
XVI. Jahrh. Fürst Ernst Windischgrät 
833. Lichtscheere, Kupfer, vergoldet. XVI. Jahrh v L. 0,20. 
Wie oben. 
834. Glocke, gegossen, reich ornamentirt. H. 0,13, Br. 0,1 o5. 
XVIII. Jahrh. Paul v. Schüller. 
835. Tintenzeug, rund. Auf dem Deckel ein musicirender Engel. 
H. 0,17. Italienisch. XVI. Jahrh. Fürst Ernst Windischgrät^. 
836. Glocke. Mantelfläche reich verziert. H. 0,10. XVII. Jahrh. 
Maler D. Penther.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.