MAK

Full text: Katalog der historischen Bronze-Ausstellung im k. k. Österr. Museum für Kunst und Industrie

534. Aquamanile, gegossen und ciselirt. In Form eines Löwen; 
Griff in Drachenform. Die Einguss - Oeffnung auf dem 
Scheitel mit einem Deckelchen verschlossen. H. 0,23. 
XII. Jahrh. Privatbesit4. 
534 a. Leuchter. Fuss durchbrochen, gebildet von drei Drachen, 
drei menschlichen Figürchen, drei Masken und romani 
schem Rankenwerk. Schaft gewunden. Nodus durchbrochen. 
An der Unterseite der Traufscbale drei Drachen. H. 0,26. 
XIII. Jahrh. Graf Gundaker Wurmbrand. 
535. Romanischer Leuchter, gegossen, roth überstrichen, mit 
durchbrochenem Fusse. H. o,2j. XII. Jahrh. Privatbesit4. 
536. Kleiner Tragleuchter, drehrund, auf drei Füsschen. Trauf- 
schale tellerförmig. H. 0,165. XII. Jahrh. 
Sectionsrath G. v. Güyy. 
537. Aquamanile in Form eines Löwen mit Griff in Drachen 
form. Messing, gegossen. Die Einguss-Oeffnung an der Stirn 
mit rechteckigem Deckelchen verschlossen. Auf der Brust 
ein dreiekiger Schild. H. 0,26. XIII. Jahrh. 
Baron A. v. Koller in Baden. 
538. Maria, Statuette; wahrscheinlich von der linken Seite eines 
Vortragkreuzes. H. o.t25. Italienisch, XIV. Jarh. 
Sectionsrath G. v. Gö^sy. 
539. Johannes Ev., Statuette; wahrscheinlich von dem rechten 
Arme eines Vortragkreuzes. H. 0,125. Italienisch. XIV. Jahrh. 
Wie oben. 
540. Ciborium, Kupfer, getrieben, gravirt und vergoldet; auf 
hohem sechsseitigem Fusse. Grundriss der Basis ein Sechspass. 
Schale in Form eines gothischen sechsseitigen Thürmchens mit 
Pyramidendach. H. 0,37. XV. Jahrh. Vergl. Lind: «Die 
österr. kunsthistorische Abtheilung auf der Wiener Welt 
ausstellung«. S. 35, Text S. 44. Stift St. Florian. 
541. Thuribulum (Weihrauchfass), gegossen und flüchtig ciselirt, 
Fuss kreisrund. Schale im Grundriss quadratisch mit ein 
geschriebenem Vierpass. Deckel in Form einer Pyramiden- 
Combination, durchbrochen. H. 0,17 XIV. Jahrh. C. Trau. 
542. — Basis kreisrund, Schale sechsseitig, Deckel mit reichem 
gothischen Zierwerk. Bekrönt von einer sechsseitigen Pyra 
mide mit sechstheiligem Knopfe. H. 0,28. 
Maler Fr. Amerling. 
XcMstvV
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.