MAK

Full text: Katalog der historischen Bronze-Ausstellung im k. k. Österr. Museum für Kunst und Industrie

28 
Nr. 
543. Ostensorium, getrieben und vergoldet, Fuss nach dem Sechs 
pass gebildet, Schaft drehrund, Knauf mit sechs Buckeln. Das 
Schaugefass cylindrisch. Deckel in Form eines Kegels, um 
dessen Basis ein Zinnenkranz läuft und bekrönt von einem 
sechtheiligen Knopfe. H. 0,235. XIV. Jahrh. H. Sax. 
544. Ciborium, Kupfer, vergoldet, Fuss kreisrund, mit getriebenen 
Buckeln (ohne Knauf), Schale sechsseitig mit roh gravirten 
Darstellungen, Deckel in Form einer sechsseitigen Pyramide, 
mit Zinnen an den Kanten. H. 0,28. XVI. Jahrh. 
Sectionsrath Dr. C. Lind. 
545,. Kleines Trinkhorn, mit Hirschkopf verziert. H. 0,15. XV. Jahrh. 
Maler D. Penther. 
546. Ciborium, Kupfer, getrieben, gravirt und vergoldet, Fuss 
nach dem Sechspass gebildet, Schaft sechsseitig, Knauf 
verziert, Schale sechsseitig, mit gravirten Darstellungen, 
unter denen nur die Christus-Figur und die des Schweiss- 
tuches zweifellos bestimmbar sind. Deckel in Form einer 
sechsseitigen, geschweiften Pyramide, an zwei Seiten mit 
Krabben versehen und von einem Kreuzchen bekrönt. 
H. 0,37. XV. Jahrh. (Ende). Sectionsrath Dr. C. Lind. 
547. Leuchter in Form eines bärtigen Mannes im Costüm des 
XIV. Jahrhunderts; gegossen. H. 0,25. Deutsch. XIV. Jahrh. 
[Jede Nachbildung Vorbehalten.] Privatbesit 
548. Kleiner Leuchter in Form eines Vogels, dessen Vorderleib 
in eine menschliche Figur ausläuft. H. o,i85. XII. Jahrh. 
Sectionsrath G. v. Gö^sy. 
549. Beschlag, gegossen, Evangelisten-Symbol (Lukas). Br. o,o58. 
H. 0,06. XV. Jahrh. Fürst Ernst Windischgrät 
550. Enterich, gegossen, massiv, H. 0,06. XIII. Jahrh. 
Sectionsrath G. v. Gö^sy. 
551. Jude, aufrechtstehendes Figürchen mit erhobenem rechten 
Arme und einer spitzen Mütze auf dem Haupt (wahrschein 
lich von einer »Verspottung Christi«). H. 0,10. XIII. Jahrh. 
Wie oben. 
552. Kanne, gegossen und gravirt, Henkel in Form eines 
Drachens, Ausgussrohr in der eines Vogels, auf der Ober 
seite des Fusses eine vielleicht spätere Marke. H. 0,28. 
XV. Jahrh. Univ.-Prof. Dr. W. A. Neumann. 
553. Klosterweinmass (Hemina), mit winke lig geknicktem Hen 
kel; nahe dem oberen Rande die Umschrift: »Ave maria
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.